COVID-19: Current situation

Klettertour "Trappola" (7+)


Published by Matthias Pilz , 8 November 2016, 21h00.

Region: World » Italy » Trentino-South Tirol
Date of the hike: 4 November 2016
Climbing grading: VII+ (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: I 

Das Wetter ist heute nicht ganz so schön, daher steht eine kürzere Tour am Programm. Oberhalb des Camping Zoo gibt es fantastisch steile Platten, jahrelang gab es hier keine oder nur unlohnende Touren. Heinz Grill und Florian Kluckner haben in dieser Wand im letzten Jahr eine neue Linie eröffnet, welche geschickt die wenigen Strukturen der Wand ausnutzt. Dennoch erschien es uns aus der Ferne kaum möglich, diese Wand zu klettern. So hofften wir auf knappe Hakenabstände...
Der Einstieg war rasch gefunden und auch die ersten nassen Meter konnten uns nicht abschrecken. Ein lange Querung führt in die Wand hinein, ober und unter dem Band gibt es nichts - keine Griffe,  keine Tritte. Auch die Schlingen waren nicht gerade zahlreich. Die zweite Länge ist kurz und führt über einen Überhang zum Beginn der großen Plattenzone. Die nun folgende dritte Länge ist wohl eines der großen Highlights im Sarcatal. Ein 30m langer schräg hinaufführender Riss wird bis auf einen Normalhaken völlig selbstständig mit Friends abgesichert. Meist klettert man in Piaztechnik hinauf, zuletzt wartet eine grifflose Balancestelle - alles ziemlich anhaltend zwischen 6 und 7. Es folgt die Schlüsselstelle der Tour: ein mit einem (sehr guten) Fixkeil gesicherter Größenzug, welchen Tanja mit größtem Geschick meisterte. Ich hingegen konnte von meiner Größe profitieren und den Zug statisch lösen. Dafür war die folgende Querung auf kleinsten Reibungstritten für mich ziemlich zittrig. Eine Wasserrunse ist mit 2 Bohrhaken gesichert, bevor in der letzen Länge noch ein dynamischen Zug mit Friends gesichert werden muss. Auch die Abseilfahrt ist spannend und im Gesamten zählt die Tour für mich zu den coolsten im Sarcatal - allerdings sind die Anforderungden schon recht hoch!
 
ZUSTIEG: Von der Pizzeria Laterna etwa 50m nach Süden und vor den Weingärten auf einem Steiglein hinauf in den Wald. Linkshaltend, zuletzt steil zum Einstieg hinauf, bis der Weg eine Kehre macht. Hier nun nach links queren und über Schrofen in Kürze zum angeschrieben Einstieg.
 
ROUTE: Siehe Topo
 
ABSTIEG: Vom Ausstieg 5m nach rechts queren (Bohrhakenstand) und NICHT wie im Topo angegeben 30m. Hier nun 25m zu einer Sanduhr abseilen und von hier wiederum 4x25m an einzelnen Ringbohrhaken und Sanduhren oder etwas schräg nach rechts 2x50m über einen Bohrhakenstand der Nachbartour abseilen.
 
SCHWIERIGKEIT: 7+ (7obl.): auch wenn die Schlüsselstelle selbst mit Hilfe des Fixkeils technisch geklettert werden kann, so sollte der 7. Grad schon allein wegen der völlig selbstständig abzusichernden 3. Seillänge beherrscht werden.
 
ABSICHERUNG: +/++++: alpin, jedoch mit einem großen Sortiment Friends (große Größen sind in SL 3 doppelt sinnvoll), Schlingen und entsprechendem Können auf gut absicherbar! Einziger Lichtblick bleibt, dass das Sturzgelände wegen der glatten Platten ziemlich ideal wäre.
 
MIT WAR: Tanja
 
WETTER: Bewölkt
 
Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Hike partners: Matthias Pilz


Gallery


Open in a new window · Open in this window

V+
30 May 19
Klettertour "Aphrodite" · Matthias Pilz
V
30 May 19
Klettertour "Via degli Ammoniti" · Matthias Pilz
VI
VI
31 Oct 18
Klettertour "Il sole che struttura" · Matthias Pilz
VI-
31 Oct 18
Klettertour "Aganippe" · Matthias Pilz

Post a comment»