Nafplio: Stadt, Strand und Burg Palamidi, Peloponnes


Published by Tef , 30 September 2016, 20h33.

Region: World » Greece
Date of the hike: 9 August 2016
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: GR 
Height gain: 250 m 820 ft.
Height loss: 250 m 820 ft.
Access to start point:großer, gebührenfreier Parkplatz am Hafen
Maps:Stadtplan Nafplio bei der Info

Nafplio ist mit Sicherheit eine der schönsten (noch bewohnten) Städte Griechenlands und bietet einiges: hübsche Gassen, Plätze, Häuser und Kirchen, zahlreiche Tavernen, aber auch zwei hübsche Kurzwanderungen: eine führt immer am Meer entlang bis zum Karathona Strand, die an´dere führt über 999 Stufen hinauf zur Palamidi Burg.
Stadt, Strand und Burg lassen sich also beliebig kombinieren. Da wir in der Nähe wohnten, waren wir mehrmals im Ort, deswegen gibt es mal wieder Fotos von mehreren Tagen.
Hier eine Zusammenfassung der Möglichkeiten.
Stadt:
einfach schlendern und sich treiben lassen, auch etwas abseits der Hauptgassen. Es gibt zahlreiche neue coole Cafes und Kneipen, hier wird mit wenig Geld viel Kreatives geschaffen.
Strand:
Nafplio ist eine Halbinsel und liegt unterhalb des Burgberges Akronauplia. Man kann zum Stadtstrand direkt gehen oder, schöner, die Halbinsel ausgehen. So hat man immer beste Ausblicke auf's Meer, begrenzt von steilen Felsen. Wie gesagt, beim Stadtstrand (ganz passabel) kommt man wieder ganz nahe heran an die Stadt, links oben der Palamidiberg.
Man wandert nun immer oberhalb des Meeres auf einem breiten Fahrweg dahin, unterwegs bieten sich einige Badestops in übschen Buchten an. Oder man wandert weiter bis man den großen Karathona Strand erreicht. Hier gibt es auch einige Einkehrmöglichkeiten. Wer nicht wieder zurück wandern will, kann im Hochsommer auch einen regelmäßig verkehrenden Bus nehmen.
Burg:
Zur Palamidi Burg geht es immerhin über angeblich 999 Stufen und 230 Hm hinauf. Hintenrum kann man theoretisch auch mit dem Auto hochfahren, doch wer will schon die bei jedem Schritt bessere Aussicht auf Stadt, Land und Meer verpassen.
Weit oben muß man dann einen Obolus bezahlen, um ins Innere zu gelangen. Kunsthistorisch gibt es nichts besonderes, aber das weitläufige Burggelände hat durchaus Charme, zudem gibt es immer wieder spektakuläre Aus- und Tiefblicke.

Hike partners: Tef
Communities: Städtetouren


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»