Klettergärten im Jura, April 2005


Publiziert von Delta Pro , 24. September 2008 um 07:23.

Region: Welt » Schweiz » Neuenburg
Tour Datum: 2 April 2005
Klettern Schwierigkeit: 6a+ (Französische Skala)

Vier Klettergärten im sonnigen und frühlingshaft warmen Jura

 

Mit dem Jura Plaisir von Jürg von Känel im Gepäck reisten wir für vier Tage, die eigentlich zur Skitourensaison gehören würden, in die Westschweiz. Diese Zeit scheint ideal für solche Ausflüge, die sich anfangs April noch nicht so viele Leute an den Kalkwänden tummeln und die Temperaturen trotzdem sehr angenehm sein können. Unten folgen einige persönliche Einschätzungen der besuchten Klettergebiete.

 

Eppenberg (31.3.2005): Nicht lohnend. Die Routen waren schmierig und ziemlich mühsam zu klettern. Da das Klettergebiet (lieblich eingerichtet) in einem dichten Wald liegt, trocknet die Sonne zu dieser Jahreszeit die Wände nicht ab. Im Hochsommer ist Eppenberg mit Sicherheit eine bessere Kletterdestination.

 

Roches d’Orvin (1.4.2005): Dieses Klettergebiet hoch über Magglingen ist sehr lohnend. Man muss einen Zustieg auf einem hübschen Pfad durch lichten Wald von rund einer halben Stunde in Kauf nehmen. Wir kletterten im Sektor D. Dort gibt es rund 10 Routen in scharfen Kalk mit feinen Griffen zwischen 6- und 7 – ein absoluter Klettergenuss.

 

Bonnes Fontaines (2.4.2005): Am besten nimmt man hier zuerst die schöne 5-Seillängenroute „La Nostalgique“ in Angriff. Die Absicherung ist tiptop, die Bewertung (alles zwischen 5+ und 6) ist zu streng. Eigentlich ist nur die zweite Seillänge 5c, der Rest ist teils deutlich einfacher. Auch der Klettergarten am Fuss der „La Nostalgique“ ist lohnend.

 

Klus Balsthal (3.4.2005): Schon mehrfach beschrieben auf hikr, z.B. [ hier]. Ich fand den Fels hier bedeutend weniger ansprechend als z.B. in Orvin und recht viel Volk hatte es ebenfalls.

 


Tourengänger: Delta

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»