Nix für Hampler 5


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 10. Mai 2008 um 14:52.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Randgebirge östlich der Mur
Tour Datum:10 Mai 2008
Klettern Schwierigkeit: V (UIAA-Skala)
Zeitbedarf: 3:30
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Peggau Mitte abfahren, rechts Richtung E-Werk, links über Brück und durchs E-Werk-Gelände, rechts bis unter die Autobahnbrücke, hier P.

Die Route ist im ganz linken Wandbereich des Kugelsteins zu finden. Die ganze Route ist sehr bewachsen, das stört aber beim Klettern nicht besonders. Sehr störend ist allerdings das erdige Gelänge wodurch der Fels oft mit Staub überzogen ist. Die erste SL ist steil und etwas brüchig, man muss sich erst an den eigenartigen Fels gewöhnen. Die 2. SL ist sehr brüchig, nur die letzten 5m sind kompakt. Danach folgt ein schöner Hangelriss und leichtes Gelände. Es folgt ein wirklich sehr schöner Pfeiler, der Einstieg in diese SL bildet die Schlüsselstelle, ist mir aber leichter als die erste und zweite Länge vorgekommen weil der Fels echt super ist. Ab oberen Ende dieses Pfeilers ist links ein große (1,5x1,5m) hohle Schuppe mit BH, diesen hab ich ausgelassen da die Schuppe nicht gerade vertrauenswürdig aussieht. Dadurch entsteht ein Hakenabstand von 5m im 4. Grad. Danach wieder gehen und eine tolle Ausstiegslänge.
Leider ist der Fels unten eher schlecht und brüchig oben besser aber durchgehend mit den Kugelstein-Henkeln übersäht! Alles in Allem eine doch lohnende Route, aber besser nur einsteigen wenn keiner vor einem klettert.

ZUSTIEG: Vom P etwas am Radweg zurück und rechts hinauf, nach 10m bei Gabelung links zur Kugelsteinbasis (Klettergarten mit Felssturz). Dem Steig weiter nach links folgen bis man nach etwa 10min zu einer leichten Lichtung kommt. (Rechts oben 2 geputzte neue Routen). In der Lichtung 2 Kehren hinauf und noch 50m weiter nach links. Dort über Erde und Schriofen zu Absatz mit E-Haken. (Die markannte Verschneidung in der ersten Länge ist schon vorher erkennbar. E bei rotem NH und BH ohne Lasche (15min)

ROUTE: Immer den Haken folgen. (2h)

ABSTIEG: (über Huatluckn) Vom Ausstieg noch einige Meter hinauf aufs Plateau und dem Steig nach links folgen. Durch den Wald an einer Lichtung vorbei bis man in einem Sattel auf eine Forststraße trifft. Dieser links folgen und später auf schmalem Steig weiter. Nach einiger Zeit kommt man zum Klettergarten Huatluckn. In den Kessel hinunter und durch das Loch zum unteren Sektor. Weiter gerade durch steilen Wand (teilw. Fixseile) bis zu einem Felsrücken. Diesen absteigen und weiter dem Fixseil folgen. In einer Links-Rechts Kehre absteigen bis man auf ein Seilgeländer trifft. Nach diesem den Steigspuren folgen und über die Kanalbrücke. Dem Radweg zurück zum Auto folgen. (25min)
Der Steig ist oft schwer zu sehen und erfordert Trittsicherheit, alternativ kann über den Normalweg abgestiegen werden. Siehe andere Kugelsteinbeschreibung.

SCHWIERIGKEIT: 5 (4+ obl.)

ABSICHERUNG: außergewöhnlich gut! (++++/++++) In der schwereren Stellen 1m-Abstände, im leichten Gelände farbige Haken (gelb, rot) zur Ortientierugnshilfe. Standplätze immer an mind. 2 massiven Punkten! Super! Im oberen Gehgelände rote Markierung an Bäumen. Großteils Expansionsanker (Kong und Petzl) und einige Klebehaken (AustriAlpin)

AUSRÜSTUNG: 3 lange Bandschlingen, 10 Express, Helm, 50m-ES, Handy oder Funkgerät (man hört sich nicht)

MIT WAR: Gabriele

WETTER: sonnig, sehr warm in der Wand

AUSRICHTUNG: Ost

STIL: alles Vorstieg, OnSight

TOPO: http://www.bergsteigen.at/pic/pdf/1482_Topo_879bd10d-c683-4705-bef3-8f62fcadb26b_nix_fuer_hampler_kugelstein.pdf (Haken sind nicht immer richtig eingezeichnet bzw fehlen (im Topo) teilweise)

Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Tourengänger: Matthias Pilz

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»