Vegetarierkante auf der Kampermauer


Publiziert von Martina , 14. März 2006 um 22:49.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Totes Gebirge
Tour Datum:30 Juli 2005
Klettern Schwierigkeit: IV (UIAA-Skala)
Aufstieg: 175 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Windischgarsten auf den Hengstpass. Dann wenige Kilimoter bis unter die Passhöhe. Parkmöglichkeiten bei der Laussabauernalm

Auf Tour mit Andrea

Es muss der heißeste Tag des Jahres gewesen sein, als Andi und ich beschlossen hatten uns in OÖ zu treffen. Ich fuhr Freitag nach der Arbeit von Wien los und holte Andi, die aus Kärnten kommt, vom Bahnhof ab. Unsere Ohren waren schon taub vom Lärm auf der Autobahn, im Auto hatte es mindestens 40 Grad, so mussten wir ständig alle Fenster offen halten. Am Campingplatz in Phyrn angekommen, sind wir sofort zu dem nur 5 Minuten entfernten wunderschönen Gleinkersee gefahren. Der Sprung ins kühle Nass war einfach unvergesslich, es war zwar mittlerweile Abend, aber wir waren innerlich so erhitzt, haben richtig geglüht. Der See liegt umgeben von Felsen und Wald wunderschön eingebettet in einer tollen Landschaft. Anschließend hatten wir Riesenglück, da es noch Pizza-Abend am Campingplatz gab.

Am SA fuhren wir dann zur nahe gelegenen Kampermauer. Dort gibt es ausreichend Betätigungsmöglichkeiten für 1 WE, kurze Klettergartentouren und gut abgesicherte Mehr-SL-Touren.

Bei schwüler Hitze kletterten wir die Vegetarierkante. Die 5-SL-Tour ist gut abgesichert mit Torstahlbügeln und weist festen, rauen Fels auf. Die Kletterei bewegt sich, bis auf 1 Stelle (5-) in 1. SL, konstant im 4. Grad. Trotz des vielen Gras ringsum in der Wand ist die Tour felsig und steil. Abstieg erfolgt durch Abseilen mit Halbseilen. Die Abseilstände sind leicht zu finden. Anschließend wollten wir eigentlich noch eine weitere Mehr-SL Tour klettern, da das Wetter aber verdächtig zuzog entschlossen wir uns noch etwas in den kurzen Klettergarten-Routen auszutoben. Bald begann es leider auch schon zu regnen.

Am Sonntag und in der Nacht davor gabs hefitge Gewitter, so brachen wir unsere Zelte wieder ab und fuhren heim. Gern hätten wir noch die Tour Superdiagonale versucht, aber das machen wir dann nächsten Sommer.

Schwierigkeit IV/V-
Es finden sich noch viele weitere tolle Touren in bestem Fels dort.
Zustieg: 5min vom Parkplatz

Tourengänger: Martina

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»