große Alpsteinrunde


Publiziert von maxcima , 24. September 2007 um 12:02.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:21 September 2007
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 3200 m
Abstieg: 3200 m
Strecke:Brülisau - Hoher Kasten - Stauberen - Saxerlücke - Mutschensattel - Zwinglipass - Altmannsattel - Rotsteinpass - Lisengrat - Säntis - Öhrli - Schäfler - Ebenalp - Aescher - Schwende - Brülisau
Unterkunftmöglichkeiten:Rotsteinpass - www.rotsteinpass.ch

Ausgangspunkt für diese wunderschöne 2- Tagestour ist Brülisau. Von dort aus geht es hinauf zum Hohen Kasten. Nach etwa 1,5h Aufstieg ist der erste Gipfel erreicht. Von hier aus geht es weiter im leichten Auf und Ab nach Stauberen. Den ganzen Weg über hat man eine grandiose Aussicht über das gesamte Rheintal bis hin zum Bodensee. Von Stauberen geht es weiter zur Saxerlücke. Ab hier wird der Weg schon einsamer - aber nicht weniger beeindruckend! Weiter gehts von der Saxerlücke entlang an den Kreuzbergen bis hinauf zum Mutschensattel. Von hieraus eröffnet sich einem eine ganz neue Aussicht auf die Kurfürsten. Weiter geht es über ein Hochplateau bis zum Zwinglipass von wo aus der Weg einen wieder aufwärts Richtung Altmannsattel führt. Dort angekommen steht man auf einem schmalen Grat direkt unterhalb des Altmann und kann eine Traumaussicht auf den Säntis, den Zürichsee und den Bodensee genießen. Hier beginnt dann ein schwiegerer Abstieg hinab zum Rotsteinpass, wo es zu übernachten gilt.
Am 2. Tag startet man dann über den Linsengrat hinüber zum Säntis - dem höchsten Punkt dieser Tour. Der Abstieg vom Säntis ist auch wieder recht abenteuerlich und steil. Von nun an geht es stets bergab in Richtung Schäfler bis man über einen Sattel den Fuß des Öhrlis erreicht. Hier führt kein markierter Weg hinauf, aber es ist ein unwahrscheinlich schönes Erlebnis das Öhrli dennoch zu besteigen. Dass dies nicht all zu häufug geschieht, kann man dann dem mager gefüllten Gipfelbuch entnehmen. Nach dem kurzen Intermezzo auf das Öhrli geht es wieder weiter bergab in Richtung Schäfler, von dort aus zur Ebenalp und weiter hinab zum süßen Wildkirchli und Aescher bis nach Schwende. Von dort aus hat man dann noch ein knappe halbe Stunde zurück nach Brülisau.

Fotos

Tourengänger: maxcima, Plasar


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Plasar hat gesagt: Genau so war es.
Gesendet am 25. September 2007 um 16:02
Jop! Kann nich nur bestätigen. Einfach eine graniose Tour. Genau wie die Begleitung. ;-)


Kommentar hinzufügen»