Sentiero attrezzato Gerardo Sega


Publiziert von steinziege , 11. September 2010 um 13:54.

Region: Welt » Italien » Trentino-Südtirol
Tour Datum: 1 September 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Klettersteig Schwierigkeit: WS
Aufstieg: 1150 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Avio (Etschtal) aus ins Val dei Molini = Avianatal (Hinweisschild "Monte Baldo" am südlichen Ortsausgang), auf 307m Höhe links über eine Brücke abbiegen, in der Kurve Picknickplatz mit Parkmöglichkeit für 2-3 Pkws und Wegweiser u.a. zum Klettersteig. Sehenswerter historischer Kalkbrennofen.
Unterkunftmöglichkeiten:Rifugio Monte Baldo (sehr zu empfehlen!)

Vom Picknickplatz an der Avianabrücke hinterm Kalkbrennofen dem Maultierpfad (stellenweise mit alter Pflasterung) folgen. Der verzweigt sich öfter, meist an diesen Stellen ohne Markierung - im Zweifel eher rechts halten, nicht der Versuchung erliegen, die steilere linke Variante zu wählen, um endlich Höhe zu gewinnen. (Wenn man vor einem viereckigen Steinbrunnen steht, hat man den falschen Wegzweig erwischt und ist bereits zu hoch!)

Auf 720m Höhe zweigt rechts ein anfangs kaum sichtbarer Pfad ab. Der dort einst befindliche Wegweiser ist verschwunden! Deutlich zu sehen vom Maultierpfad aus ist jedoch ein paar Meter weiter eine Hinweistafel über das Verhalten in der Natur, dort sieht man dann auch gut, wo es weitergeht.

Es folgt die in den Führern beschriebene lange Querung unter den Felswänden, sehr hübsch durch lichten Laubwald voller Alpenveilchen.

Ziemlich unvermittelt kommt man unter einem großen Felsdach vorbei und steht in einer Art riesiger Apsis. Hier steigt man am besten in die Ausrüstung (Helm!!!).

Ein paar Meter höher "klebt" eine Leiter in der Wand, zu der man am besten etwas rechts haltend hinaufklettert.
Es folgt ein langes, schmales, drahtseilbewehrtes Band durch die Wand nach links, eine kurze Kletterpassage aufwärts und wieder ein ebensolches, etwas breiteres (und deshalb großteils unversichertes) Band in umgekehrter Richtung.

Dann geht es meist eben oder auch mal sehr steil auf schmalen Pfaden durch Wald und Gebüsch, zwischendurch mal die eine oder andere kleinere Felskraxelei. Gegen Ende auf einem  bebuschten "Grat" folgt die letzte kurzweilige Kletterpassage, bis man "oben" am Ausstieg (ca. 1190m) in der Nähe des Corno Gallina anlangt.

Zuletzt durch Wald und wundervolle, weite Wiesenlandschaft zu Madonna della Neve und, falls man wie ich dort Quartier hat, hinauf zum Rifugio Monte Baldo. (Die angegebene Höhendifferenz enthält noch ein paar Abstecher, ohne dergleichen ca. 980m.)

Wo immer die Strecke "Sichtfreiheit" bietet, ist der Ausblick nur als grandios zu bezeichnen.

Tourengänger: steinziege

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Sputnik Pro hat gesagt: Falsche Koordinaten?
Gesendet am 13. September 2010 um 13:00
Wiese sind die Wegpunkte auf 0m.ü.M und liegen im Unterengadin? Die Tour ist doch im Trentino oder nicht?

steinziege hat gesagt: RE:Falsche Koordinaten?
Gesendet am 13. September 2010 um 16:31
ist sie.
aber die datenbank verlegt außer der cima valdritta alles ins engadin. also habe ich sie rausgenommen.

servus
stz


Kommentar hinzufügen»