Pic du Lac Blanc (2980m)


Publiziert von Tef Pro , 8. Oktober 2009 um 20:42.

Region: Welt » Frankreich » Hautes Alpes - Dauphiné
Tour Datum:17 September 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: F 
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:von Briançon Richtung Montgenèvre, bis es links ins Vallée Clarée geht. Durch das schöne Tal bis nach Névache. Nach dem Ort auf kleiner Straße empor bis zur Chalets de Fontcouverte (1857m). Parkplatz kurz vor der Brücke oder kurz danach
Kartennummer:A6 - Écrins, Rando éditiones 1:50000

Schon alleine die Fahrt zum Ausgangspunkt durch das wunderschöne  Vallée Clarée begeisterte uns wegen seiner naturbelassenen Schönheit, gesprenkelt mit malerischen Dörfern und Häusern, doch die Tour selbst mit seinen zahlreichen Seen, den intensiven Farben des Herbstes und den genialen Ausblicken setzte noch eins drauf.
Direkt vom Parkplatz führt ein breiter Weg leicht ansteigend durch lichten Wald empor hinaus auf die Wiesenhänge zum malerischen Refuge de Ricou (2115m) mit schönem Blick über das Tal zu den gegenüberliegenden Bergen.
Nun geht es etwas unspektakulär in Serpentinen den Wiesenhang hoch, bis sich das Gelände etwas zurücklehnt und man zum wunderschönen Lac Laramon (2359m) kommt. Hier läßt es sich gut rasten, rot leuchtende Heidelbeersträucher setzen im gelben Gras farbliche Akzente. Schaut man nach Westen, sieht man (leider etwas zwischen Quellwolken) die eisbekrönten Gipfel des Écrinsmassiv hervorschauen.
Wir gehen links am See vorbei in östlicher Richtung eine Ebene nach oben zum nächsten See, den dunklen Lac du Serpent (2448m). Wieder geht es links vorbei und dahinter auf einem Pfad weiter bergan.
Es wird zusehends felsiger. Es gibt hier einige Pfadspuren, wir folgen dem rechten, mit Steinmanndl markierten Pfad. Er bringt uns über eine Steilstufe in Blockgelände. Hier wird es etwas unübersichtlich, zudem erschwert frischer Schnee das Weiterkommen. Doch bei genauerem hinsehen erkennt man auch hier Steinmanndl, die uns schräg nach links in wieder einfacheres Gehgelände bringen.
Über eine schwach ausgeprägte Schrofenrippe gelangen wir so zum Grat (Col du Grand Cros, 2848m).
Wir folgen diesem in nördlicher Richtung zu einem Vorgipfel. Hier macht der Grat einen Knick nach links und bringt uns, nun etwas schmäler, aber nirgends ausgesetzt, hinüber zum Gipfel.
Tief rechts unten liegt der (gar nicht weiße) Lac Blanc. Wir genießen bei unserer Pause den Rundumblick. Leider bleibt uns wegen der Quellwolken der Mont Blanc verwehrt, aber das Écrins-Massiv und der Montviso sind schön zu sehen.
Als Abstieg wählten wir den Südwestgrat, Crête de la Cula. Auch hier gibt es schwache Pfadspuren, die anfangs etwas links der Grathöhe durch Blockgelände führen, später jedoch meist direkt darauf.
Wann man den Grat verläßt, ist Geschmackssache. Wir entschieden uns, zu den schönen kleinen Seen nach links abzusteigen, genannt Les Gardioles. Ein herrliches Fleckchen Erde, wo es sich wunderbar rasten läßt.
Danach folgten wir einer Pfadspur schräg nach links bergab zurück zum Lac du Serpent und unserem Aufstiegsweg, dem wir dann bis zum Parkplatz treu blieben.
Auf der Rückfahrt lohnt im Vallée Clarée auf alle Fälle ein Stop im kleinen, hübschen Dorf Névache

Tourengänger: Tef

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T2
WS
T2
31 Jul 14
Mont Thabor (3178 m) · Max
T2
11 Jul 09
Von Modane nach Menton · kopfsalat

Kommentar hinzufügen»