Mit den Kindern auf den Schäfler


Publiziert von sunnytom , 31. Mai 2009 um 20:00.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:30 Mai 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 400 m
Abstieg: 400 m
Strecke:Wasserauen - Ebenalp - Alp Chlus - Schäfler - Alp Chlus - Zisler - Äscher - Ebenalp - Wasserauen
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem Auto nach Wasserauen
Unterkunftmöglichkeiten:Gasthaus Schäfler, diverse weitere Gasthäuser im Alpstein

Kinderwanderung im Alpstein
Am Pfingstsamstag stiegen wir (Danny 39 und Thomas 38) mit den unseren Kindern Max (6) und Kate (4) sowie dem Opa (66) auf den Schäfler.

Start wie letzten Samstag in Wasserauen, dann mit der Bahn auf die Ebenalp. Toll, statt der üblichen Fahrpreise gab's aufgrund der Einweihung der neuen Gondeln den super Tarif von 5 CHF / Person !

Bei sonnigem Wetter und Temperaturen um die 20° C gings zuerst zur Alp Chlus, dort machten wir auf der bereits uns bekannten Holzbank an der Seite unsere Mittagsrast aus dem Rucksack (Brot mit Schweinsbraten, Gurke, Tomaten, Eier, Käse, Kekse, Gummibärchen ....)

Aufgrund der doch teils steilen Hänge zum Schäfler rauf werden die beiden Kinder angeseilt (Absturzgefahr in den steilen Hängen). Stolz ziehen die kids Ihre Gurte an. Zielstrebig laufen Max und Opa voraus, Max ist inzwischen sehr trittsicher (nach seiner letztjährigen Alpsteindurchquerung) und auch Kate läuft ganz toll, sie zur Sicherheit jedoch bei mir am Seil angegurtet.

Oben angekommen geniessen wir die Aussicht und checken dann im Gasthaus ein, wo wir ein Lager reserviert haben. Das gefällt den beiden kids. Bergtour mit Übernachtung. Nach einem leckeren Abendessen und einer kalten Nacht im Lager (zum Glück ein Zimmer für uns allein) erwachen wir bei Tagesanbruch und nehmen um 07.30 h bereits das Frühstück ein.

Gegen 09.00 h, bei deutlich kälteren Verhältnissen starten wir in der Sonne und bereits wenige Höhenmetern weiter unten kommen wir in die Wolkensuppe. Es wird deutlich kälter, Mützen und warme Jacken werden angezogen. Beim Passieren eines kleinen Restschneefelds stellen sich die Kinder deutlich besser an, als manche Erwachsenen vor uns, kleine Berggämsen halt ...

Beim Abzweig vor der Alp Chlus folgen wir dem Weg Richtung Zisler an den Kletterwänden vorbei Richtung Äscher. Auch hier gehen beide bei mir am Seil - eine kleine Seilschaft, die allen Freude macht und zudem bei den auch hier lange und teils steil abfallenden Hängen rechts unten die Kinder sichert.

An der nächsten Wegkreuzung entscheiden wir uns aufgrund der Kleinsten in der Gruppe (Kate, mit 4 Jahren), nicht zum Abstieg Seealpsee (zu lange, vor allem der Rückweg) sondern gehen weiter Richtung Äscher / Wildkirchli. Schon bald merkt man die Nähe der Bahn. Unzählige Sonntagstouristen besichtigen die beiden Sehenswürdigkeiten (Turnschuhler mit viel zu schlecher Kleidung ... fällt sogar den kids gleich auf)

Inzwischen ist es saukalt, ein frischer Wind bläst aus den Wolken und wir entscheiden uns, die Mittagspause auf der Ebenalp zu machen. Oben angekommen ist das Wirtshaus brechend voll und laut.

Neuer Plan: Rückzug zur Bahn, denn dicke Regenwolken ziehen aus Richtung Altmann herab und wir fahren mit der Bahn zum gleichen Sonderpreis wie am Vortag hinab. Unten essen wir im kleinen Festzelt noch eine Wurst , trinken einen Becher Rivella rot und treten dann wieder die Heimreise an.


Fazit: eine Tour, die bereits mit kleinen Kindern (sofern diese gerne in die Berge gehen) gemacht werden kann, da die Etappen kindgerecht und kurz sind. Hoher Erlebnis- und Naturfaktor. Aber bitte anseilen, unverständlich wie manche Kinder im Alpstein ungesichert rumturnen !

Tourengänger: sunnytom

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»