Hügeliges Rottachmoos


Publiziert von Max Pro , 30. Dezember 2017 um 22:11.

Region: Welt » Deutschland » Alpenvorland
Tour Datum:29 Dezember 2017
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 200 m
Abstieg: 200 m
Strecke:10 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:St2064 von Königsdorf Richtung Bad Tölz, nach dem Weiler Spiegel links abbiegen und ca. 1,5 km nach Fischbach, Parkplatz an der Kirche.
Kartennummer:bayernatlas.de

Lawinenwarnstufe drei in Zusammenarbeit mit ellenlangen Staumeldungen lassen uns am stark gekürzten letzten Arbeitstag des Jahres auf Naheliegendes ausweichen. Für die Runde im Rottachmoos sollte genügend Schnee liegen, es sollte kalt und etwas Fernsicht möglich sein. Dann freut sich der Winterwanderer.

Vorab sei bemerkt, dass es wenig Wegweiser geschweige denn Markierungen gibt, deshalb habe ich die Tourenskizze aus bayernatlas.de extrahiert und als GPS angefügt.

Von der Kirche in Fischbach folgen wir dem Sträßchen Richtung Norden nach Fischbachmühl, passieren den Weiler und gelangen auf die Straße, der wir nach Hinterrothenrain folgen. Von diesem ersten Hügelchen hat man bereits eine schöne Aussicht in die Voralpen. Wir schwenken nach Westen auf den unscheinbaren Weg gegenüber dem Bauerncafe. Gut 200 m später dreht dieser nach Norden und führt in einem weiten Linksbogen am Waldrand entlang. Hier liegt viel Schnee, aber in unserem Fall gibt es eine erkennbare Spur. Der Weiterweg führt ins Moos durch eine bezaubernde Landschaft, wir überqueren die Rottach auf einem Steg und halten uns weiter Richtung Norden. Nach knapp 10 Minuten erreichen wir die Hubertussäule mit einer Infotafel und biegen links Richtung Westen ab. Das Tempo wird nun langsamer mangels Spuren.

Nach dem Passieren des Wäldchens gelangen wir zur Wegkreuzung zwischen Grafing und Kreut, letzteres visieren wir nun an. Hier ist die Stimmung mit Sicht auf den Wetterstein besonders schön, allerdings ist auch hier wieder Spurarbeit angesagt. Das Dörfchen passieren wir östlich, treffen auf ein Marterl  (Wegkreuz) und folgen dem geteerten Strässchen bis zu einer Linkskurve, wo sich ein Fahrweg weiter Richtung St2064 schlängelt.

Auf der St2064 müssen wir nun knapp 200 m nach links laufen, biegen dann aber sofort wieder nach links (Osten) in einen kaum auszumachenden Pfad ab, der uns durch bzw. am Wald entlang Richtung Osten wieder ins Moos führt. Wieder überqueren wir die Rottach und landen in Wolfsöd, einem einsamen Anwesen. Unmittelbar hinter dem Hof beginnt die letzte Etappe zurück nach Fischbach und die ist nun sogar beschildert. Allerdings ist auch hier wieder etwas Schneestapferei von Nöten.

Wie bereits erwähnt präsentiert sich das Ganze als Idylle bei ausreichender Schneelage und Frost.

In diesem Sinne: Wir wünschen allen hikrn einen guten Rutsch nach 2018, unfallfreie Touren und gutes Gelingen im neuen Jahr!


Tourengänger: Max


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T1
7 Mai 15
Kleine Tölzer Runde · trainman

Kommentar hinzufügen»