Top of Seerücken 721 m


Publiziert von marmotta , 25. Dezember 2008 um 20:59.

Region: Welt » Schweiz » Thurgau
Tour Datum:25 Dezember 2008
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TG 
Zeitbedarf: 2:00
Aufstieg: 320 m
Abstieg: 320 m
Strecke:Mannenbach-Salenstein-Renental-Salen-Reutenen-Haidenhaus-Steckborn
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Mannenbach-Salenstein
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Steckborn
Kartennummer:Wanderkarte des Landesvermessungsamtes Bad.-Württemberg Blatt 10 (1:50.000) oder LK Blatt 1033 Steckborn

Nachdem das Wetter am Bodensee nicht besonders einladend aussah, beschloss ich, nur einen kleinen Ausflug in der Region zu machen. Dabei kam mir in den Sinn, dass der Thurgauer Seerücken noch keinen hikr-Eintrag aufweist, obwohl dessen höchste Erhebung mit 721 m wohl der höchste Punkt des nördlichen Thurgaus sein dürfte (ja, dieser Kanton ist nicht gerade mit Gipfeln gesegnet...) Das musste dringend geändert werden!

Der Thurgauer Seerücken ist ein Höhenzug, welcher sich parallel zum Untersee (südwestlicher Arm des Bodensees) auf einer Länge von ca. 15 km von Kreuzlingen bis Steckborn erstreckt und wohl eher Velofahrern als Bergsteigern ein Begriff sein dürfte. Die höchste Erhebung (P. 721 auf der LK) liegt im Buurer Holz in unmittelbarer Nähe des Strässchens, welche die "Ortschaften" Büren und Salen-Reutenen miteinander verbindet. Da jedoch weder ein Hinweisschild existiert noch ein Weg direkt dort hin oder daran vorbeiführt, dürfte der "Top of Seerücken" den Wenigsten bekannt sein und -außer von ein paar "Höhenpunktfetischisten" wohl kaum bewusst aufgesucht werden ;-)

Von Mannenbach am Untersee folgt man entweder der Straße Richtung Fruthwilen oder steigt den Wanderweg durch die Reben zum Napoleonmuseum hoch. Von dort bietet sich bereits eine herrliche Aussicht auf den Untersee, die Insel Reichenau, sowie die Höri und den Hegau bis hin zum Heiligenberg auf der anderen Seeseite. Für die weitere Route empfiehlt sich das Mitführen einer Wanderkarte, da natürlich nicht alle Weggabelungen im Wald mit einem Wegweiser ausgestattet sind und das Wegesystem aufgrund einiger Tobel etwas verschlungen ist. Nach ca. 1 h gelangt man an das Gehöft "Renental", wo man kurz der Straße nach Büren folgt, um dann nach 100 Metern scharf rechts Richtung Salen-Reutenen abzubiegen. Vom höchsten Punkt der Fahrstraße zweigt man in einer leichten Biegung in einen Waldweg ab und gelangt von dort weglos in wenigen Minuten zum "Top of Seerücken". Da ich kein GPS dabeihatte, habe ich mich anhand meines Höhenmessers und des Geländes orientiert und den höchsten Punkt hier lokalisiert. Falls jemand die genauen Koordinaten hat, darf er sie mir gerne durchgeben!

Weiter ging´s Richtung Haidenhaus, ein (der Anzahl der dort parkierten Autos nach) wohl im ganzen Thurgau sehr bekanntes und beliebtes Ausflugslokal. Noch heimeliger ist meiner Meinung nach das Rüütemer Besebeizli, das jedoch heute geschlossen hatte. Öffnungszeiten siehe hier.

Man glaubt es kaum, aber hier oben gibt´s auch eine Langlaufloipe mit Skatingspur, die präpariert wird, sowie die Schneelage ausreicht. Heute war diese allerdings nur in Fragmenten vorhanden...

Bei schönem Wetter hätte man ca. 200 m südlich des Haidenhauses auf einer Kuppe einen schönen Blick in die Berge (Alpstein, Glarner Berge und sogar Berner Alpen). Leider blieb es heute den ganzen Tag trüb, zudem pfiff eine eiskalte Bise, so dass dieser Abstecher keinen Sinn gemacht hätte. Daher verzog ich mich schnell wieder in den schützenden Wald und lief auf einem schmalen asphaltierten Strässchen (Schlittelbahn) nach Steckborn hinunter.

Die Tour bietet sich als kleine Nachmittagstour mit Einkehrschwung an, im übrigen würde sie auch in die Kategorie "kids & hike" passen, ist doch die gesamte Strecke (mit Ausnahme des kleinen Abstechers zum "Top of Seerücken") kinderwagentauglich.

Tour im Alleingang.


Tourengänger: marmotta

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T1

Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Berglurch hat gesagt:
Gesendet am 27. Dezember 2008 um 17:50
Wow, harte Tour, Mike ;-)
aber sehr schön - mich zieht's ja auch des öfteren da hoch....
schätze schwer, das war human powered?!
gruß
Klaus


Kommentar hinzufügen»