Süd Thailand


Publiziert von chaeppi Pro , 18. Dezember 2008 um 19:19.

Region: Welt » Thailand
Tour Datum:21 November 2008
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: T 
Zeitbedarf: 25 Tage
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bangkok - Krabi/Trang/Phuket
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Phuket/Trang/Krabi - Bangkok

Seit vielen Jahren verbringen meine Frau und ich jährlich einige Wochen Ferien in Südthailand. Abseits der grossen Touristenströme gibt es viele kleine, touristisch nur wenig erschlossene, schöne Inseln in der Andaman Sea zu entdecken. Unser Ausgangspunkt ist jeweils die Insel Ko Sukorn, die von den Flughäfen Trang oder Krabi innert nützlicher Frist erreichbar ist.

Von dort ist es relativ einfach mit dem Longtail Boat die umliegenden Inseln zu besuchen. An die Infrastruktur darf man jedoch auf vielen der kleineren Inseln keine zu hohen Ansprüche stellen. Strom muss in den meisten Resorts mittels Generator erzeugt werden und ist deshalb nirgends während 24 Std verfügbar.

Die Bilder dieses Berichts stammen von verschiedenen Aufenthalten in den letzten Jahren.

Ko Sukorn

Die Insel mit einer Bevölkerung von ca 2800 Personen, verfügt obwohl es nur etwa 10 Pickup Trucks gibt, über ein gut ausgebautes Strassennetz, das natürlich zum Fahrrad fahren einlädt. Mit 150m ist der View Point die höchste Erhebung der Insel. Die Strände sind an der Westküste und verfügen über einige kleine Resorts. Empfehlenswert sind jedoch nur die Sukorn Beach Bungalows. Eine wunderschöne Anlage inmitten eines liebevoll gepflegten Parks mit ausgezeichneter Küche direkt am Strand. Mehr als 30 Touristen haben wir auf der Insel noch nie angetroffen.

Die Bevölkerung lebt hauptsächlich von der Landwirtschaft (Melonen/Reis/Kautschuk) und vom Fischfang.

Ko Lao Liang

Von Ko Sukorn aus in etwa 30 Min mit dem Longtail Boat erreichbar. Die Insel ist vor allem bei Kletterern sehr beliebt, aber auch Schnorchler kommen auf ihre Rechnung, da die Korallenriffe noch nicht wie vielerorts zerstört sind.

Die einzige Unterkunft ist ein originelles Zelthotel mit 25 Zelten im schatten der Bäume, nur einige Meter vom schönen Sandstrand entfernt.

Ko Bulon

Während der Hauptsaison Nov. - April ist die die Insel mit der Fähre ab dem Pakbara Pier südlich von Trang erreichbar. Ansonsten mit dem Longtail Boat ab dem Festland in ca 3 Std, oder ebenso mit dem Longtail ab den umliegenden Inseln.

Die Bevölkerung besteht aus ca 100 Leuten die vom Fischfang leben. Strassen sind keine vorhanden, aber auf Trampelpfaden durch den Busch kann fast die ganze Insel erkundet werden. Im Hauptort, bestehend aus etwa sieben Hütten, hat es sogar ein kleines, sehr gutes Restaurant. Von den wenigen kleinen Resorts am schönen weissen Sandstrand ist das Pansand Resort sicherlich das beste. Leider wurden die meisten Riffs durch die früher übliche Dynamitfischerei fast vollständig zerstört. Trotzdem eine sehr schöne Insel.

Bei unserem Besuch waren wir die einzigen Touristen auf der ganzen Insel

Ko Kradan

Schöner weisser Strand der leider durch teilweise angeschwemmten Müll nicht immer sehr sauber ist. Die Infrastruktur ist sehr bescheiden und es dürfen keine hohen Ansprüche an die Unterkünfte gestellt werden.

Die Anreise ab dem Festland ist mangels Fährverbindung nicht einfach. Die wenigen Touristen die Ko Kradan besuchen, reisen mit dem Longtail Boat von den umliegenden Inseln an. Für Schnorchler hat es noch wirklich schöne Riffs auf dieser Insel.

Ko Mook

Ko Mook ist ab dem Festland vom Kuan Tungku Pier mit der Fähre oder dem Longtail in etwa 40 Min erreichbar. Durch die gute erreichbarkeit trifft man hier schon auf mehr Touristen. Vom Massentourismus ist jedoch auch diese Insel noch weit entfernt.

Der Palmenstrand beim Charlie Beach Resort ist wirklich herrlich. Auch hat es ausserhalb des Resorts noch einige kleine, durchaus empfehlenswerte Restaurants. Besuchenswert ist auch die Emerald Cave, die nur schwimmend durch eine lange Höhle erreichbar ist. Wasserfeste Taschenlampe oder besser lokaler Führer zu empfehlen.

Ko Hai

Auch Koh Hai ist ab dem Festland (Pak Meng Pier) oder den umliegenden Inseln leicht erreichbar. In den letzten Jahren wurden an den Stränden der Ostseite einige ansprechende Resorts gebaut. Die Insel ist abgesehen von den Stränden total bewaldet. Nachts hört man hier noch die Affen brüllen.

Leider sind auch hier viele Riffs zerstört, und bei Ebbe ist das schwimmen vielerorts nicht möglich oder eher mühsam. Strandschuhe bei Ebbe sehr empfehlenswert.

Krabi Ao Nang / Railay

Hier herrscht Massentourismus pur. Für Badeferien nicht unbedingt zu empfehlen. Allerdings ist die Gegend landschaftlich faszinierend. Mit dem Longtail Boat können viele vorgelagerte Inselchen (Ko Poda/Chicken Island) in kurzer Zeit erreicht werden.

Bei Kletterern sehr beliebt ist Railay. Obwohl auf dem Festland, nur mit dem Boot in etwa 20 Min ab Ao Nang erreichbar.

Khao Lak

Das durch den Tsunami am 26.12.04 fast vollständig zerstörte Khao Lak liegt auf dem Festland, etwa eine Autostunde nördlich von Phuket. Der Wiederaufbau ist mittlerweile mehr oder weniger abgeschlossen, und es sind etliche neue Resorts entstanden.

Jemand der vor dem Tsunami noch nie dort war, sieht von den enormen Schäden eigentlich nichts mehr. Da wir jedoch erst einige Tage vor dem Tsunami, bei dem wir einige Freunde verloren haben, abgereist sind, ist es für uns seither nicht mehr ganz so wie früher.

Der Tourismus hat in den letzten zwei Jahren enorm zugenommen. Trotzdem sind die ellenlangen Strände dieser Region nie stark bevölkert und bieten sich für stundenlange Strandwanderungen nach wie vor an. Speziell die etwas nördlich gelegenen Strandabschnitte sind immer noch menschenleer.

Trotz der riesen Tragödie die sich dort abgespielt hat, zieht es uns immer wieder dorthin zurück.
 


Tourengänger: chaeppi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

VIII
25 Nov 12
Thai-Climbing · orome
T2 II

Kommentar hinzufügen»