Hoch hinauf im tiefen Berlin


Published by Kris , 3 October 2011, 13h32.

Region: World » Germany » Norddeutsches Tiefland
Date of the hike: 1 October 2011
Climbing grading: V- (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 16:00
Height gain: 160 m 525 ft.
Height loss: 160 m 525 ft.
Access to start point:S-Bhf Grunewald oder Heerstraße. Durch Wald bis zum großen Parkplatz unterhalb des Drachenbergs.

Manch einem der geneigten Leserschaft mag es jetzt komisch vorkommen - V- in Berlin? Ja, doch und es würde noch weit darüber hinaus gehen - wären meine Kletterfähigkeiten nicht nach oben begrenzt. Es handelt sich hierbei um den Kletterturm am Teufelsberg - der 60 Routen (mit noch weiteren, unzähligen Varianten) im Schwierigkeitsgrad von III bis IX- bietet.

Sicher gibt es jetzt einige, die denken das so etwas nichts auf Hikr verloren hat, da es eine künstliche Kletteranlage ist. Allerdings fühlt es sich gar nicht mal so künstlich an - es sind keinerlei künstliche Griffe vorhanden auf der 10-11 Meter hohen Anlage. Der mit viel Struktur versehene Spritzbeton fühlt sich doch tatsächlich sehr ähnlich zu echtem Fels an. Es gibt große Griffe, kleine Griffe, Reibungskletterei, Fingerlöcher .. weiterhin Kamine, Verschneidungen, ein Dach, Überhänge, Risse, (Piaz-)Kanten - schräge und senkrechte Wände. Quasi alles was das Kletterherz begehrt.

Im Zuge eines Alpinkletterkurses (Nachstieg/Top Rope) des DAV Berlin traf die 7 Mann starke Gruppe plus Ausbilder (inklusive 3 Mann "Kollateralschaden") um 10 Uhr am Kletterturm ein. Nach kurzer Vorstellung und Einweisung ging es schnell ans Eingemachte. 

Zu den Inhalten des 16-stündigen Kurs (verteilt auf 2 Tage), die auch Einsteigern eine Chance boten gehörten:

Gurt anlegen
 Knotenkunde (Doppelacht, HMS, Ankerstich, Doppelanker, Dreifachanker ... )
Sicherungstechnik Top Rope
Kaminklettern
Verschneidungsklettern
Piaztechnik
Schrägwandtechnik
Senkrechtwandklettern
Reibungsklettern
Balance
Froschtechnik
Abseilen via Abseilachter inklusive Prusikabsicherung
Abseilen über Überhänge
Abseilen via HMS
Lockern des Prusik im Falle des Falles über Kopf
Kombigurt bauen
Klettersteigbegehung (von den Ausbildern um den gesamten Turm gebaut)
Klettersteigabsicherung mit Prusik
im Klettersteig überholen / vorbei lassen
Quergänge, Steilaufschwünge, Felsspalten etc. simuliert
Vorstiegssicherung (Tunneln)
Umgang mit Exen
Vorstiegsklettern
einfacher Standplatzbau an Sanduhren oder Felsköpfen
und noch viele, viele weitere Kleinigkeiten..

 Jedem, der seine Kletterfähigkeiten "offiziell" machen möchte, oder einen Einstieg in die Welt des Kletterns erhalten möchte, dem sei solch ein Kurs wärmstens empfohlen. Der Preis ist absolut in Ordnung, die Ausbilder kompetent (Danke hier an Will & Thomas). Top Rope geklettert werden konnte mit dem frei gewählten Sicherungspartner an vielen eingerichteten Routen von III bis VI+ je nach Fähigkeiten. Der Einblick in das Vorstiegsklettern ging bis in den IV. Grad hinein. Abschließend erhielt man nach Beweisen des Verständnisses der TopRope Sicherungstechnik den TopRope Kletterschein des Alpenvereins.

Unter Anderem zu den von mir gekletterten Routen am Turm zählten: (Topo ist im Internet zu finden)

 37 - Damenwand (III+) - meiner Meinung nach die einfachste Tour, nur oben zum Plateau anspruchsvoller (IV)
A - Kamin (IV+) - dank Kamintechnik recht einfach
6 - Normalweg (III+) - fordert stellenweise Armkraft
7 - Trepperl (bis zum Überhang) (IV) - nicht ohne , am Überhang (VI-) gescheitert
25 - schräge Wand (IV-) - recht einfach zu gehen
20 - enger Kamin (III+) - stellenweise unangenehm
23 - kleine Verschneidung (III) - einfaches, aber griffarmes Verschneidungsklettern
6 (freistehende Wand) - Nordwandkante (V-) - für mich ordentlich anspruchsvoll

Die Klettersteigschwierigkeiten meiner am zweiten Tag begangenen Routen belief sich auf C.


Toller Einstieg ins Alpinklettern!


Noch ein kleiner Nachtrag am Rande .. grundsätzlich ist es (unter Anderem aus Versicherungsgründen) nur Mitgliedern des Alpenvereins gestattet, die Anlage zu benutzen!

Hike partners: Kris


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

romanh says:
Sent 3 October 2011, 14h22
Danke für den interessanten Bericht ! Spannend zu sehen, was es in Gross Städten so für Anlagen gibt :-)

Etwas neues für mich, aber sieht spannend aus.

Gruss aus der Schweiz

Bambula says:
Sent 3 October 2011, 20h52
Finde, dass "darf" man durchaus auf hikr publizieren. Eine Kuriosität und sehr interessant. Vielen Dank.


Post a comment»