COVID-19: Current situation

Monte Sibilla und Cima Vallelunga


Published by DJPapa , 19 October 2018, 22h45.

Region: World » Italy » Marche
Date of the hike: 5 September 2018
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Time: 4:00
Height gain: 850 m 2788 ft.
Height loss: 850 m 2788 ft.
Access to start point:Von Montemonaco über eine nicht besonders gute Forststraße.

Nachdem es hier auf hikr.org anscheinend über die Cima Vallelunga noch keinen Bericht gibt, möchte ich diesen Berg der hikr-Sammlung hinzufügen :).

Sowohl der Monte Sibilla, 2173m, als auch die Cima Vallelunga, 2221m, sind eigentlich unspektakuläre Graskuppen im Kamm der Monte Sibillini, welcher sich entlang der Grenze zwischen den Regionen Marken und Umbrien hinzieht. Dennoch ist die Landschaft meines Erachtens einen Ausflug wert, die relativ unberührten Grasberge haben auch ihren Reiz.

Im Sommer empfiehlt sich ein früher Aufbruch, denn schon am frühen Vormittag ziehen Wolken auf, dann ist vom schönen Panorama mit Gran Sasso im Süden und Adria im Osten nicht mehr viel zu sehen.

Zur Tour selbst, die Wanderung selbst in unproblematisch, das schwierigste die Anfahrt (s.u.). Von der Hütte (im September 2018 eine Baustelle und geschlossen) geht es den steilen Hang hinauf zum Grat, welchen man am Monte Zampa (nur eine unbedeutende Kuppe) erreicht. Von hier folgt man immer dem Grat. Kurz vor dem Gipfel des Monte Sibilla muss man durch einen Felsriegel, wo überraschender Weise ein gutes Drahtseil hing, so dass auch diese Stelle problemlos zu meistern war. Danach ging es noch kurz über eine Wiese und schon ist man auf dem Gipfel. Für den Weiterweg steigt man auf der anderen Seite steil, aber ohne größere Schwierigkeiten in eine Scharte ab und folgt dem Grat über zwei Vorgipfel, teilweise steil, aber auch unproblematisch zur Cima Vallelunga. Von hier könnte man auch dem Grat weiter folgen, allerdings müsste man dann den gleichen Weg wieder zurückgehen, weil es keinen anderen Weg zurück zum Rifugio Sibilla gibt. Von der Scharte zwischen Cima Vallelunga und Monte Sibilla kommt man über eine Forststraße relativ schnell wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Die Hauptschwierigkeit der Tour liegt meines Erachtens in der Anfahrt. Vom Dorf Montemonaco führt eine Forststraße hinauf zum Rifugio Sibilla. Ich habe gelesen, dass es sich hierbei um eine recht gute Forststraße handelt. Dies kann ich NICHT bestätigen. Die Forststraße weist einige Furchen auf, so dass man sehr vorsichtig fahren sollte, wenn man sein Auto nicht beschädigen will. Ich habe es geschafft, habe allerdings für die 5 km Forststraße auch jeweils eine halbe Stunde gebraucht. Die Straße ist definitiv nichts für Autoliebhaber mit schwachen Nerven...

 

Hike partners: DJPapa


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»