COVID-19: Current situation

Kingfisher Trail


Published by basodino , 1 May 2017, 11h37.

Region: World » South Africa
Date of the hike:15 April 2017
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: ZA 
Time: 2:45
Height gain: 125 m 410 ft.
Height loss: 125 m 410 ft.
Access to start point:mit dem Auto auf der N2 von George kommend 3 km über den Ort Wilderniss hinaus, dann links zur Ebb and Flow Camping Site: man ereicht ein Gate (Permit erwerbbar) und durchquert den ersten Camping Platz komplett und parkt nach der 2. Gate oder man erreicht diesen Punkt, indem man durch den Ort Wildernis fährt und dem Touwsrivier linksseitig folgt
Access to end point:siehe oben
Accommodation:an der Gardenroute gibt es sehr viele Guesthouses und Hotels, am Startpunkt einen Campingplatz
Maps:keine

Von den Cederbergen braucht es gut 5 Stunden Fahrt, um an die Gardenroute zu kommen. Vom Sneeuberg hatte ich mir eine Erkältung mitgebracht, die durch den Besuch der feucht-warmen Kango Caves mit anschließendem kühlen Wind am Eingang auch nicht besser wurde. Nach einem guten halben Tag im Bett und gerade wieder an Kraft gewinnend, ist der Kingfisher Trail eine dankbare Alternative zu größeren Touren an der Gardenroute. Denn auch hier lernt man die eine Seite der Gardenroute kennen, für die so viele Touristen hier herkommen: Üppige Natur, dichte Wälder, feuchte Biotope.

Der Kingfisher Trail hat seinen Namen vom gleichnamigen Eisvogel. Dieser ist aber nicht leicht zu finden und wir haben ihn auch nicht gesehen. Wenn man Glück hat sieht man einen Lourie, der farbenfroh wie ein Papagei ist.

Aber auch ohne den spektakulären Vogel hat der Streifzug einiges zu bieten. Vom Parkplatz an der hinteren Gate überquert man den Fluss ein erstes Mal auf einer alten Eisenbahnbrücke. Gleich dahinter findet sich der Eingang zum Pfad, wo man das Permit erwerben kann (wenn man es noch nicht an der ersten Gate gekauft hat). Nun über Planken und einige Passagen einfachen Naturweges durch dichte Vegetation. Es geht gleich mal einige Stufen hinauf und wieder hinunter, dahinter flach bis zu einer Verzweigung, wo man sich für die Variante via Fähre oder via Stepping Stones entscheiden muss. Wir wählten auf dem Hinweg die Fähre. Mit dieser setzt man leicht durch eigene Armkraft auf die andere Seite über. T1, 25 min

Bis hierhin heißt der Weg Half Collared Kingfisher Trail, dahinter Giant Kingfisher Trail. Von nun an bewegt man sich hauptsächlich auf Planken und gelegentlichen Treppen oft an den Hängen des Tales deutlich über dem Fluss. Am Ende geht es wenige Stufen hinab und man ist am Ziel. T1, 55 min

Beim sogenannten Wasserfall, über den man als Alpenkenner nur müde lächeln kann, gibt es eine Ansammlung an großen Felsen und zwei Pools, die sich zum Baden oder Füsse abkühlen eignen. Die Szenerie bekommt ein leicht alpines Ambiente, könnte sie doch so ähnlich auch in einem Tessiner Seitental liegen. Nur ist das Wasser, obgleich klar und von guter Qualität, bräunlich gefärbt.

Nach ausgiebiger Pause wandert man auf gleichem Weg wieder zurück. Nach gut 40 Minuten kommt man an eine Verzweigung. Wir bogen nach rechts ab, um via Stepping Stones den Fluss zu überqueren, der hier nicht mehr wie ein kleiner Bach ist. Kurz nach den Stepping Stones wird der Weg schmaler, wilder, ruppiger. Über Wurzeln, lockere Steine und Sand tankt man sich durch die Vegetation. Gegenüber erkennt man den Landeplatz für die Kanus (man könnte den unteren Teil auch mit einem Leihboot bestreiten). Auch in diesem Abschnitt gibt es kurze Abschnitte mit Planken und Geländer, insgesamt ist diese Variante auf dem Rückweg aber schwerer als T1.

Schließlich kommt man zur Abzweigung zur Fähre, die man dieses Mal nicht braucht, und nimmt den Hinweg wieder auf in entgegensetzte Richtung. 1 h 25 min, T1 (Variante T3-)

Hike partners: basodino, tourinette


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T1
3 Jan 09
Wanderungen im Wilderness NP · alpinos

Post a comment»