COVID-19: Current situation

Arashiyama / 嵐山: durch Bambusheine und vorbei an Tempeln in den westlichen Hügeln Kyotos


Published by DonPico , 5 May 2017, 16h11.

Region: World » Japan
Date of the hike:23 April 2017
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Time: 5:00
Height gain: 100 m 328 ft.
Height loss: 100 m 328 ft.
Route:Tenryū-ji / 天龍寺 - Arashiyama Bamboo grove / 嵐山竹林 - Ōkōchi Sansō / 大河内山荘 - Jōjakkō-ji / 常寂光寺 - Nison-in / 二尊院 - Giō-ji / 衹王寺 - Adashino Nenbutsu-ji / 化野念仏寺 - Restaurant Hiranoya
Maps:keine Karte benutzt

Allgemeines:

Ähnlich wie in Higashiyama (東山), dem Viertel am Rande der Hügel östlich des Zentrums von Kyoto, finden sich auch einige Sehenswürdigkeiten in Arashiyama (嵐山), den Hügeln am westlichen Rand Kyotos. Für einen Besuch dort muss man aber weniger Zeit einplanen. Wie am Vortag auch stand ich früh auf, um den Besuchermassen zu entgehen.

Anfahrt:

Ich fuhr mit der U-Bahn zum Bahnhof Keifuku Arashiyama. Diese Station liegt nahe am Tempelkomplex von Tenryū-ji (天龍寺), dem Startpunkt der Tour. Die Fahrt dauert von Downtown etwa 40 Minuten.

Tourenbeschreibung:

Da der Tempel noch geschlossen war, besuchte ich erst den Arashiyama Bamboo grove (嵐山竹林), einen kleinen Bambushain. Dieser ist sehr bekannt für seine tolle Atmosphäre, ich war aber offen gestanden etwas enttäuscht.
Nach Besuch des Tempels und des angeschlossenen Gartens besuchte ich den wunderschön angelegten Park Ōkōchi Sansō (大河内山荘). Der Eintritt ist mit 1000 Yen zwar nicht günstig, aber dafür wird nach der Besichtigung Mocha-Tee serviert.
Weiter ging es in nordwestliche Richtung, vorbei an einem Wasserreservoir und einigen schönen kleineren Tempelanlagen, die links vom Weg am Hang liegen, darunter Jōjakkō-ji (常寂光寺) mit einer kleinen Pagode und schönem Ausblick über Kyoto, Nison-in (二尊院) mit seinem bekanntem Ahornhein, Giō-ji (衹王寺) mit einem winzigen aber sehenswerten Moosgarten und schließlich Adashino Nenbutsu-ji (化野念仏寺), ein Tempel mit vielen kleinen Steinstelen, die wohl verstorbene Seelen repräsentieren.
Etwa 10 Minuten nach dem letztgenannten Tempel ist beim Restaurant Hiranoya der Endpunkt  der Tour erreicht.

Weiterfahrt:

Als ich am Restaurant ankam, hielt dort gerade ein Taxi. Ich hatte vor, noch die Shogun-Burg Nijō-jō (二条城) und den alten Kaiserpalast von Kyoto anzuschauen, und so gab ich Nijō-jō als Ziel an. Ich merkte aber bald am Zählerstand, dass mich die Taxifahrt wohl an die 50 Euro kosten würde und stieg daher unterwegs in der Nähe einer U-Bahn-Haltestelle aus und fuhrt mit der U-Bahn weiter.

Fazit:

Schöner Spaziergang, insgesamt weniger spektakulär als die Tour in Higashiyama, die ich am Vortag gemacht hatte, dafür ist Arashiyama auch weniger überlaufen.

Hike partners: DonPico


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»