Heathery lumps


Published by madu , 25 July 2015, 12h26.

Region: World » United Kindom » Scotland
Date of the hike:16 March 2015
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: GB 
Time: 4:30
Height gain: 730 m 2394 ft.
Height loss: 730 m 2394 ft.
Access to start point:A9 über den Drumochter-Pass
Access to end point:www.streetmap.co.uk
Accommodation:Balsporran Cottages B&B
Maps:www.streetmap.co.uk

Wenig schmeichelhaft ist der Übername "heathery lumps" von Geal-charn und A'Mharconaich (dt. ungefähr "Heidebrocken"). Spektakulär ist eine Besteigung zwar nicht, aber sie dient uns als Einstieg in die schottische Bergwelt. Dank dem 400m hohen Drumochter-Pass bleiben nur etwas mehr als 500Höhenmeter übrig (resp. 730Hm, wenn man beide besteigt). Für Munros ist das relativ wenig Aufwand.

Der Start liegt bei den Balsporran Cottages, einem empfehlenswerten B&B. Auch wenn man nicht dort übernachtet, kann auf dem grossen Parkplatz neben der Stasse A9 parkiert werden. Gleich neben dem B&B quert man die Schienen auf einem Bahnübergang. Dann folgt man eine kurze Weile dem Weg bis man nach rechts auf eine schmalere, etwas sumpfige Spur abzweigt. Es gibt mehrere solcher Spuren und man sollte jene erwischen, die einem auf den Nordostrücken des Geal-charn leitet. Wir treffen auf ca. 700m auf eine geschlossene Schneedecke und eine noch geschlossenere Wolkendecke. Aber solange es aufwärts geht, stimmt die Richtung noch. Auf 850m wird es aber etwas flacher und wir müssen kurz den Kompass benützen, da es rund um uns weiss ist. Auch auf dem Gipfel ist es ziemlich flach und wir finden zwei Steinmänner. Die Aussicht ist gleich null, es schneit und windet und es gibt keinen Anlass, hier länger zu verweilen.

Da wir weiter zum A'Mharconaich wollen, sollten wir auf die Einsattelung zwischen den beiden Gipfeln zuhalten. Wir laufen nach Gefühl und sind prompt zu weit westlich abgedriftet. Dies wird uns bewusst, als wir plötzlich etwas Sicht kriegen und unter uns Loch Ericht liegt. Aber das Gelände ist einfach und mit Sicht queren wir die Steinblock durchsetzte Flanke des Geal-charn. Sogar ein windgeschütztes Plätzchen für eine kleinen Snack lässt sich finden.
Von der Einsattelung könnte man auf einem deutlichen Strässchen talabwärts zurück zu den Balsporran Cottages zurücklaufen. Wir hingegen überqueren das Strässchen um gegenüber wieder 230m aufzusteigen. Die Wolken hängen immer noch an den Gipfeln und machen es nicht einfach, den höchsten Punkt auf dem Gipfelplateau des A'Mharconaich zu finden. Zuerst erreichen wir den Südwestgipfel und um zum Hauptgipfel zu gelangen, nehmen wir wieder den Kompass zu Hilfe.

Schnell machen wir uns wieder an den Abstieg. Dieser geht zuerst ziemlich genau Richtung Norden. Einige Stellen sind steil und wir ziehen die Steigeisen an, um auf dem harten Schnee nicht auszurutschen. Zu unserer Rechtenist eine Felswand und wir wissen auch nicht sicher, ob sich da Wächten gebildet haben. Es ist eine Erleichterung, als wir die Wolkenzone über uns lassen und uns wieder besser orientieren können. Wir folgen einfach den Wegspuren über den Nordostrücken.

Die Bezeichnung "heathery lump" trifft hier zu. Es gibt sehr viel Heidegestrüpp, Sumpf, Moorhühner und Hasen. Jedes Mal, wenn so ein Moorhuhn erschreckt davon flattert, gibt es ein seltsames Geschnatter von sich, welches uns immer wieder zum Lachen bringt.
Irgendwann sollte man den Bach zwischen Geal-charn und A'Mharconaich wieder überqueren, allerspätestens bei den Gleisen. Und so schliesst sich der Kreis bei den Balsporran Cottages wieder.

Hike partners: madu


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»