Via dei Monti Lariani


Publiziert von raschi , 8. Mai 2008 um 19:53.

Region: Welt » Italien » Lombardei
Tour Datum: 1 Mai 2008
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Zeitbedarf: 6:30
Strecke:Rovenna - Mti. Madrona - S. Carlo - Alpe di Piella - Rifugio Colma del Bugone - Rifugio del Murelli - Alpe di Carate - Rifugio Colma di Binate - Colma di Schignano - Rifugio Prabello
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von der Autobahnausfahrt Como Nord abfahren, auf der Via Asagio nach Cernobbio hinein und den Schildern nach Rovenna folgen. Durch schmale Gassen, die sich den Berg entlang schlängeln, kommt man in Rovenna auf einem Parkplatz an, auf dem man kostenlos das Auto stehen lassen kann.
Unterkunftmöglichkeiten:Auf der Tour kommt man an mehreren Rifugi vorbei. Dadurch kann man die Strecke von 15km relativ flexibel verkürzen.

Der Via dei Monti Lariani ist ein Wanderweg, der von Cernobbio aus am westlichen Ufer des Lago di Como (Lario) entlang führt und am Nordende des Sees in Sorico endet. Der Weg ist ca. 125km lang und wird offiziell in 4 Teile eingeteilt. Diese sind allerdings jeweils auf einer Tagesetappe kaum zu schaffen. Daher haben wir uns eine andere Einteilung gewählt. Ausserdem haben wir einen kleinen Abstecher zum Monte Generoso gemacht. Dies ist die erste Etappe von Cernobbio (Rovenna) zum Rifugio Prabello.

Wir haben als Ausgangsort nicht Cernobbio, sondern dessen "Vorort" Rovenna gewählt, da wir uns den Weg durch den Ort sparen wollten. In Rovenna gibt es einen Parkplatz, der ein idealer Ausgangspunkt für die Wanderung war (s.u.). Von Rovenna geht der Weg zunächst ein wenig auf den Serpentinen der Strasse nach Mti. Madrona entlang, geht dann aber im Wald weiter und kürzt so einige der Serpentinen ab. Auf den ersten ca. 6km geht es von Rovenna auf ca. 440m bis knapp unter den Gipfel des Mt. Bisbino (1325m) auf ca. 1200m Höhe. Der Weg ist zwischenzeitlich recht steil, aber lässt sich gut laufen. Den Rest der Etappe geht der Weg mal auf der westlichen Seite, mal auf der östlichen Seite der Bergkette westlich des Comer Sees entlang und es eröffnen sich immer wieder herrliche Aussichten einerseits in die Täler zwischen Comer See und Luganer See und andererseits auf den Comer See hinab. Vorbei an den Hütten Rifugio Colma di Bugone, Rifugio del Murelli und Rifugio Colma die Binate geht es dabei immer wieder ganz leicht bergauf und bergab. Nach dem Rifugio Colma di Binate macht der Weg einen Bogen nach Westen auf den Sasso Gordona (1405m) zu. Der Berg ist durch seine charakteristische Form von weitem zu erkennen, auch noch von verschiedenen Stellen des weiteren Verlaufs des Via dei Monti Lariani. Wir sind nördlich um den Sasso Gordona herumgelaufen, da wir erst gegen Mittag loslaufen konnten und es schon auf 19h zuging als wir am Rifugio Prabello ankamen.

Das Rifugion Prabello ist eine einfache Hütte, ohne Duschmöglichkeit und (zumindest als wir da waren) ohne Heizung. Allerdings gibt's im Speiseraum einen gemütlichen, offenen Kamin und das Abendessen war sehr lecker. Das Frühstück ist typisch italienisch, eher dürftig (bei uns gab's Butterkekse, Zwieback und Tee/Kaffee). Die Übernachtung kostet 35€ pro Nacht und Person, inkl. Abendessen und Frühstück.

Wir haben die Strecke in ca. 6.5h gelaufen, allerdings haben wir auch relativ ausführlich Pausen gemacht. Wenn man etwas weniger Pausen einlegt, lässt sich die Strecke vermutlich auch in 4h bis 4.5h schaffen.

Links:

Tourengänger: raschi

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 177.gpx Cernobbio (Rovenna) - Rifugio Prabello

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»