Sveti Ilija (765m)


Publiziert von Tef Pro , 26. September 2010 um 20:59.

Region: Welt » Montenegro (Crna Gora) » Vrmac
Tour Datum: 4 September 2010
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: MNE 
Aufstieg: 300 m
Abstieg: 300 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Tivat richtung Herceg Novi, bis es nach rechts den Berg hinauf nach Gornja Lastava geht. Bis zum Fahrverbot. Dort begrenzter Parkraum

In Südosteuropa gibt es jede Menge Berge mit diesem Namen, da war es nur eine Frage der Zeit, bis wir auch in Montenegro auf einem stehen würden.
Der heutige ist der höchste Punkt des Vrmac Höhenzuges, welcher die Innere Bucht von Kotor von der Äußeren trennt. Er ist recht dicht bewaldet, weist eher sanfte Formen aus und wird von zahlreichen Forstwegen durchzogen.
Heute herrschte eine hohe Luftfeuchtigkeit, die an den Bergen schnell Wolken entstehen ließ, während es an den Stränden, wo wir tagsüber faul rumhingen, recht sonnig war.
Am späten Nachmittag wollten wir aber doch noch was tun und entschieden uns für den Sveti Ilija, da die Wanderung nicht alzu lange dauert.
Ausgangspunkt ist das kleine Bergdorf Gornja Lastava oberhalb von Tivat.
Wir wissen nicht, ob es auf dieser Strecke immer so ist, aber wir hatten heute mit einem großen Übel zu kämpfen: fast auf der ganzen Strecke wurden wir von Bremsen attakiert, ein längeres Stehenbleiben war nicht möglich. Zum Glück waren sie nicht am Gipfel.
Man folgt der Forststraße hinter den letzten Häusern zunächst nach Westen, bis es nach einer Kurve ostwärts geht.
Nur leicht ansteigend kommen wir nach einer Weile zu einem Sattel. Hier kommen kaum sichtbar andere Pfade hinzu. Wir gehen geradeaus weiter, bis scharf links nach hinten ein Forstweg abgeht. Diesen nehmen wir.
Er bringt uns in weiten Schleifen nur langsam aufwärts, das Gebüsch ist auch so dicht, daß man nicht abkürzen kann. Bei der nächsten Verzweigung gehen wir wieder links. Nun wird es etwas steiler  und zum Gipfel, auf dem ein Häuschen mit großer Antenne steht, geht es zuletzt über Geröll und Schafsscheiße, und zwar sehr viel. Wir standen noch nie auf einen so zugeschissenen Gipfel und wir mußten auch im Stehen pausieren, da man sich nicht setzen konnte.
Der Rundumblick ist sehr schön: man sieht nach Kotor in die innere Bucht hinab, die Berge dahinter und hinaus aufs Meer. Nach unser Stehpause kehrten wir auf gleichem Weg zurück.

Tourengänger: Tef


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T2
25 Sep 18
Views over Kotor Bay - Sveti Ilja · detlefpalm

Kommentar hinzufügen»