Klettertour "Pachamama"


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 8. September 2018 um 17:11.

Region: Welt » Italien » Piemont
Tour Datum:24 Juli 2018
Klettern Schwierigkeit: 6a+ (Französische Skala)
Wegpunkte:

Die Pachamama am Pilastro Corsini galt lange Zeit als lohnendste Tour im Tal, leider ist sie etwas in Vergessenheit geraten und das trübt das Klettervergnügen etwas: Die ersten fünf Seillängen sind etwas verwachsen, da meist erst danach eingestiegen wird und vor allem der Abstieg ist im Sommer nicht mehr genießbar. Eine Abseilpiste für Halbseile leistet Abhilfe, allerdings ist diese im Topo nicht verzeichnet und so bevorzugten wir (dummerweise) den Fußabstieg. 
Dennoch bietet die Tour tolle Seillängen und sehr abwechslungsreiche Kletterei und wird oft als Schwestertour der Alhambra genannt, das können wir jedoch nicht bestätigen. Nicht zuletzt aufgrund dieser hohen Erwartungen wurden wir von der Tour etwas enttäuscht, schade, denn eigentlich ist die Route wirklich schön - man sollte nur nicht höchste Erwartungen mitbringen!
Ein ausgiebiges Sortiment Friends sollte mit dabei sein, denn obwohl viele Bohrhaken stecken, wurden diese an risslastigen Stellen ausgespart! Und wer mit Halbseilen kommt, der kann auch den Abstieg genießen!

ZUSTIEG: Von der Bundesstraße über die Brücke nach Pontemaglio. Direkt nach der Brücke zweigt nach links eine fallende Schotterstraße ab (Schranken dauerhaft offen), welcher man folgt. Nach einem verfallenen Gehöft erreicht die Straße das Flussufer. Kurz nach einer Zufahrtsstelle zum Wasser erreicht man eine große Wiese, wo man parkt. Mitten in der Wiese gibt es einen Wegweiser "Pachamama", man folgt ihm in den Wald und hält sich so gut wie möglich entlang der Steinmännchen zum Einstieg, welcher nach einer Linksquerung über eine steile Erdrampe erreicht wird.

ROUTE: Siehe Topo. 

ABSTIEG: Fußabstieg: Vom Ausstieg kurz aufwärts bis zu rotem Pfeil. Hier nun nach rechts hinab und entlang der vielen (im Gras kaum sichtbaren) Markierungen abwärts. Im Sommer weglos, voller Dornen und eigentlich sinnlos.
Abseilen: bis zum 11. Stand über die Route abseilen, hier (auf der flachen Plattenkanzel) befindet sich an ihrem rechten (Aufstiegssinn) Ende der Beginn der 50m-Abseilpiste (rot angeschrieben). Man erreicht so den Strommasten, von wo der Fußabstieg machbar ist!

SCHWIERIGKEIT: 6a+ (6a obl.), einige ziemlich schwere Passagen
 
ABSICHERUNG: ++/++++, gut. Die vorhandenen Haken sind sehr gut, in Rissen steckt wenig. Friends sind erforderlich, so kann die Absicherung auf sehr gut verbessert werden.
 
WETTER: Sonnig
 
MIT WAR: Tanja
 
Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Tourengänger: Matthias Pilz


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»