Great Wall Simatai


Publiziert von avistar , 18. März 2009 um 14:37.

Region: Welt » China
Tour Datum:17 März 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Zeitbedarf: 4:00
Strecke:Simatai Parkplatz - Hot Spring Lake - Guard Tower - Jinshan
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Peking - Simatai (ca. 110km, 2h)

Im Gegensatz zu früher bringt der Pilotenberuf heutzutage oft nur kurze, minimale Aufenthalte mit sich in welchem man nicht viel mehr als ein paar Hotelzimmer zu sehen kriegt....dass dies auch anders gehen kann, zeigte mein kürzlicher 6-Tages Aufenthalt in Peking, in welchem ich die Gelegenheit hatte unter anderem auch der grossen Mauer einen Besuch abzustatten. Dazu habe ich jedoch einen Nebenstandort gewählt, der aufgrund des teilweisen Zerfalls der Mauer von den grossen Touristenströmen (glücklicherweise) gemieden wird.

Am günstigsten fährt man, wenn man sich im Hotel vom Concierge über die Route beraten und diese in chinesisch aufschreiben lässt und hinterher auf der Strasse mit einem Taxichauffeur einen Preis aushandelt...oder noch besser, man hat einen lokalen Kontakt, der einem diese Verhandlung übernehmen kann. Für den ganzen Tag habe ich somit einen Preis von 570RMB (ca. 90CHF) berappen müssen...Hin- und Rückfahrt von unterschiedlichen Orten einberechnet.

Meine Tour habe ich in Simatai gestartet (Eintritt rund 40RMB). Vom Tor sind es ca. 10-15min zu Fuss bis zum ersten Tower beim Hot Spring Lake. Dort hat man die Möglichkeit erst einmal rechts auf einen hohen Berg aufzusteigen, wo die Mauer aber nach ca. 3-4 Towers endet oder gleich die Tour links über eine Hängebrücke zu beginnen. Ingesammt 34 Towers hat man nun vor sich bis zur Beendigung der Tour....diese kann aber auch schon Houchouan Pass oder beim 2. Jinshan Building beendet werden, wo sogar eine kleine Sesselbahn zur Verfügung steht. Beendet wird die Tour aber spätestens beim Guard Tower, wo man den Parkplatz erreicht über dessen Zufahrtsstrasse man nach Jinshan absteigen kann. Dort hat der Taxichauffeur auf mich gewartet.

Die Mauer selbst ist durchgehend begehbar, teilweise jedoch in sehr brüchigem Zustand (vorsicht vor losen Stufen und Steinplatten). Mit etwas Kondition und gutem Schuhwerk sind die rund 15 km jedoch gut zu bewältigen und ich habe dafür knapp 3h benötigt.

Man trifft nur sehr wenige Touristen an und unterwegs gibt es immer wieder mal einen Posten mit Farmern, welche einem Getränke und Snacks verkaufen. Da der zweite Abschnitt der Mauer zu einer anderen Provinz gehört, wird auch nochmal eine Gebühr von 40RMB fällig.


Tourengänger: avistar

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»