Ein Extrempunkt der Erde: Totes Meer -427m


Publiziert von stkatenoqu Pro , 1. Dezember 2016 um 14:03.

Region: Welt » Jordanien
Tour Datum:29 November 2016
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: IL   JOR 
Zeitbedarf: 0:15
Aufstieg: 40 m
Abstieg: 40 m
Strecke:Von den Hotels hinunter zum Strand und retour
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Hauptstrasse von Amman (- Madaba) nach Aqaba
Zufahrt zum Ankunftspunkt:dito
Unterkunftmöglichkeiten:einige Hotelanlagen

Die Erde hat vier Extrempunkte: den nördlichsten (Nordpol), den südlichsten (Südpol), den höchsten (Mount Everest 8'848m) und den tiefsten Punkt des Festlandes (das Ufer des Toten Meeres, -427m). Während die erstgenannten drei für die meisten Menschen unerreichbar sind, ist der tiefste Punkt des Festlandes leicht zu erreichen: vom Parkplatz bei den Hotelanlagen durch diese hindurch zum Ufer des Meeres. Hier finden sich Salzablagerungen der verschiedensten Art  und Grösse. Zum Schwimmen (=Liegen auf dem stark salzhaltigen Wasser) war es leider schon zu kalt, aber warm genug, um noch ein Stückchen ins Wasser hineinzulaufen. Einfach ein grosses Gefühl, zum mindesten einen Extrempunkt unseres Planeten erreicht zu haben!

Hier liegt natürlich auch der tiefste Punkt Jordaniens und Israels und der gesamten östlichen Hemisphäre.

Dadurch, dass das Meer hier relativ schmal ist, kann man auch die Berge an der Westseite sehen. Der Blick hinauf auf die Berge in Jordanien ist grossartig; immerhin sieht man Berggipfel, deren Höhenabgabe mit einem "-" beginnt!

Anschliessend fuhren wir mit unserem Leihauto nach Amman, in die Hauptstadt von Jordanien, um uns einen kleinen Überblick zu verschaffen. Sehr lohnend, aber nur anzuraten, wenn einem dichter und sehr gewöhungsbedürftiger Grosstadtverkehr nichts ausmacht!

Tourengänger: stkatenoqu


Kommentare (5)


Kommentar hinzufügen

Stevo47 Pro hat gesagt:
Gesendet am 1. Dezember 2016 um 14:27
Man müsste hier vielleicht noch etwas präziser den tiefsten Punkt der Erde als tiefsten Punkt DES FESTLANDES ausdrücken. Denn der tiefste Punkt unserer Erde wäre die Witjas-Tiefe im Marianengraben mit 11.034m bzw. 11.022m und dagegen wären dann die 3 erstgenannten Punkte relativ einfach zu erreichen ;o).

stkatenoqu Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 1. Dezember 2016 um 17:39
Hallo Stevo!

Vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich habe den Text entsprechend ergänzt. Im übrigen denke ich, dass deutlich weniger Menschen den tiefsten Punkt im Wasser erreicht haben als den Gipfel des Mt. Everest!

Viele Grüsse

Gerhard

Sputnik Pro hat gesagt: Jordanien
Gesendet am 1. Dezember 2016 um 14:36
Jordanien ist super, ich war dort im 2000 (zusammen mit Syrien, Libanon und Saudi-Arabien) auch unterwegs. Der Nord- und Südpol ist auch einfach für einen Nichtsportler per Flugzeug und / oder Schiff zu erreichen, nur braucht's ein sehr grosses Bankkonto dazu :-)

stkatenoqu Pro hat gesagt: RE:Jordanien
Gesendet am 1. Dezember 2016 um 17:48
Hallo Sputnik!

Ja, im Jahre 2000 waren in dieser Gegend noch Sachen möglich, die heute praktisch unmöglich sind. Im Libanon steht natürlich der höchste Punkt noch auf meinem Wunschzettel. Wie hast Du es geschafft, nach Saudi-Arabien zu kommen??? Laut Konsulat ist das für Touristen praktisch unmöglich.

Viele Grüsse

Gerhard


Sputnik Pro hat gesagt: Saudi Arabien
Gesendet am 2. Dezember 2016 um 05:02
Hallo Gerhard,

Wir wollten damals eigentlich in den Irak aber mein Kollege bekam kein Visa da er einen Deutschen Pass hat. Da kam uns die Idee ein Transitvisa in Amman für Saudi Arabien zu machen. Wir sagten dass wir nach Qatar wollen und sind dann einfach 3 Tage in Saudi Arabien am Meer gewesen :-)

Gruss, Andi




Kommentar hinzufügen»