Skitour Steinfjellet


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 3. April 2016 um 12:02.

Region: Welt » Norwegen
Tour Datum:26 März 2016
Ski Schwierigkeit: AS
Wegpunkte:
Geo-Tags: N 
Zeitbedarf: 5:45
Aufstieg: 1320 m
Abstieg: 1320 m

Der Steinfjellet ist eine relativ einfache, aber sehr lohnende Skitour. Die mäßig steilen Gipfelhänge bieten einen wunderschönen Tiefblick auf das Meer. Hierher gelangt man über einen teils dichten Birkenwald und eine anschließende Passage zwischen den Felsen (Botnfjellet). Die nun folgenden Gipfelhänge sind immer zwischen 25 und 30° steil und führen in einer langen Querung zum Vorgipfel, dem Ololsatinden. Der weitere Anstieg ist nicht mehr besonders lange, bald steht man am Gipfel des Steinfjellet.
Anschließend fuhren wir vom Sattel zwischen Steinfjellet und Ololsatinden nach Norden ab, genau im Sattel gibt es eine wechtenfreie Stelle. Die Abfahrt bietet steile, schattige Hänge und ist äußerst lohnend! Sobald man die flachen Böden erreicht, quert man nach links und steigt etwa 100Hm zum Stortuva auf.
Die weitere Abfahrt folgt der Aufstiegsroute oder einer Extremvariante durch eine teils sehr schmale (1,7m-2m) und enorm steile (53°) Rinne. Im oberen Teil kann nur abgerutscht werden, im unteren Teil ist für Experten das Schwingen möglich! Eine sehr eindrucksvolle Variante!
Gesamt eine sehr schöne und vor allem mit ihren vielen Abfahrtsvarianten ungeahnt lohnende Skitour mit tollem Tiefblick und Fotomotiven aufs Meer!

AUFSTIEG: Vom P. in Botn in östliche Richtung durch den Birkenwald zur Waldgrenze (kleiner Kessel). Aus diesem Kessel nach links über einen Rücken hinauf und zu den Felsen unterhalb des Botnfjellet. Zwischen den Felsen unschwierig hindurch auf einen flachen Boden. Nun immer rechtshaltend durch die mäßig steilen Hänge zum Ololsatinen. Am flachen, aber überwechteten Grat weiter zuletzt sanft ansteigend zum Gipfel des Steinfjellet.

ABFAHRT: Vom Gipfel zurück in den Sattel zwischen Ololsatinden und Steinfjellet. Ab hier nun weiter wie Aufstieg oder an jener Stelle, wo sich keine Wechte gebildet hat, nach Norden durch einen steilen bis sehr steilen Hang abfahren. Nun immer entlang der Mulde über steile Hänge bis zur Verflachung. Nun leicht fallend nach links, vorbei am Olderelvatnet (414m). Nun mit Fellen leicht ansteigend (rechts an der Wechte vorbei) zum Stortuva. Nun nach Süden zurück zur Aufstiegsspur. Entweder weiter wie Aufstieg oder noch ein Stück nach Süden und durch die (unbedingt vorher auch von unten zu besichtigende) Extremrinne hinab.

LAWINENGEFAHR / SCHNEE: 3 (Avoid areas with wind deposited snow, typically behind ridges, ribs and in gullies.); Kräftiger Wind hat den gesamten Pulverschnee in die Nordhänge verblasen. Aber auch dort nur in einigen Hängen Pulver, sonst Windharsch oder leicht bruchharschiger Schnee.

WETTER: Wolkenschleier und Sonne, windig.

MIT WAR: Susi, Sonja, Richi, Erwin, Christian, Karl, Tanja

Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Tourengänger: Matthias Pilz

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 29461.gpx Track der Tour

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS S+
1 Apr 15
Toppturer og Fiske 2.0 · danski

Kommentar hinzufügen»