Der oder Die Mythen: Die Auflösung


Publiziert von Mistermai, 23. Juni 2012 um 20:14. Diese Seite wurde 680 mal angezeigt.

Spannender Beitrag über Gipfelnamen in der Sendung "Einstein" vom SRF:

Sendung online anschauen



Kommentare (13)


Kommentar hinzufügen

rkroebl Pro hat gesagt:
Gesendet am 23. Juni 2012 um 22:21
In die Sendung hatte ich reingezappt und bin in dem Moment weitergezogen, als klar wurde, dass gar nichts klar ist.

Zum Zweck der Sendung hat man offenbar den Plural einfach aussen vor gelassen. Da es zwei Mythen gibt, heissen die 'die' auch wenn sie individuell 'der' genannt werden sollten.

Da die Sache auch mit dem/r Rigi nicht abschliessend klar ist (die Aussage mag hier oder dort als Provokation daher kommen), schlage ich vor, wir reden alle, wie uns der Schnabel gewachsen ist und wundern uns weiter, ob man Sel(l)amatt nun mit einem oder zwei 'L' schreiben sollte. :-)

Ray

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 25. Juni 2012 um 13:39
> Da die Sache auch mit dem/r Rigi nicht abschliessend klar ist

handelt sich auch um einen plural, deshalb "die".

silberhorn Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 25. Juni 2012 um 13:49
Die Mythen. Der grosse Mythen. Der kleine Mythen.

Wo ist stehe ich auf der Leitung?

rkroebl Pro hat gesagt:
Gesendet am 25. Juni 2012 um 15:37
Genau der Meinung wäre ich auch. Aber man kann ja auch eine Fernsehsendung drüber machen. :-)

silberhorn Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 25. Juni 2012 um 22:27
Warum nicht eine Fernsehsendung über das fast vergessene Wissen der weiblichen und männlichen Bergformen und der nach diesem Prinzip gegebenen Namen.

Mistermai hat gesagt: RE: So klar ists eben nicht
Gesendet am 25. Juni 2012 um 19:34
So klar ists eben nicht, ursprünglich hiess es "die grosse Mythe" und "die kleine Mythe".

Doch Wikipedia, unser Freund und Helfer, schafft da tatsächlich mehr Klarheit als der SF-Beitrag:

>Früher wurden die einzelnen Berge mit femininem Geschlecht und einer eigenen Singularform bezeichnet: Es hiess «die grosse und die kleine Mythe», so zum Beispiel in einem Ratsprotokoll aus dem Jahr 1552: «under der miten …»[6][5] Auf das feminine Geschlecht weist auch der Geologe Albert Heim in seinem 1866 entstandenen «Panorama von der Grossen Mythe» hin.
>
>Seit etwa 1870 ist aber sowohl das feminine Geschlecht wie auch die Singularform "Mythe" zunehmend ausser Gebrauch gekommen. Im Schriftgebrauch (und immer mehr auch in der Mundart) wird heute nur noch vom Grossen Mythen respektive dem Kleinen Mythen gesprochen. Ein grosser Teil der Schwyzer Bevölkerung benutzt aber in der Mundart nach wie vor die weibliche Bezeichnung, also zum Beispiel «Mier gend uf die gross Mythä».

silberhorn Pro hat gesagt: RE: So klar ists eben nicht
Gesendet am 25. Juni 2012 um 22:28
Danke Mistermai.

rkroebl Pro hat gesagt:
Gesendet am 25. Juni 2012 um 15:38
Zum Glück gibt's den Berg 'Rigi' nur einmal.

Ich hätte Diplomat werden sollen. ;-)

Philu hat gesagt: Rigi
Gesendet am 25. Juni 2012 um 21:37
Betreff "der oder die Rigi": ohne jetzt zu googeln: es ist eine alte Weisheit, dass beides richtig ist. Gruss an Kopfsalat.

1Gehirner hat gesagt:
Gesendet am 26. Juni 2012 um 21:32
Hehehe... wieso gibts DEN Rigi nur einmal? Rigi Kulm, Rigi Rotstock, Rigi Scheidegg, Rigi Hochflue... ich find, das sind viele Rigi(s) ;) Die Rigi ist/sind ein Massiv und damit irgendwie Plural. Oder nicht?

silberhorn Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 26. Juni 2012 um 23:33
1 Gehirner Kpof, 1 Gehirner Arm, 1 Gehirner Knie, 1 Gehirner Auge..., viele 1 Gehirner :-)

Das Rigimassiv.

budget5 hat gesagt: Rigi
Gesendet am 26. Juni 2012 um 21:40
Nun, zumindest die meisten Küssnachter sprechen von der Rigi (die Rigi). Schliesslich ist sie auch die Königin der Berge und nicht der König...;-)

silberhorn Pro hat gesagt: RE:Rigi
Gesendet am 26. Juni 2012 um 22:04
:-) !!!


Kommentar hinzufügen»