Wer hat Erfahrung mit Snowpulse Lawinenrucksack?


Publiziert von Nicole, 26. Dezember 2010 um 03:10. Diese Seite wurde 1688 mal angezeigt.

Hallo Hikr-Freunde

Ich möchte mich mit einem Lawinen-Airbag-Rucksacksystem aussatten und stiess nebst den bekannten ABS-Rucksäcken auf das Snowpulse-System www.snowpulse.ch

Hat Jemand von euch solch einen Rucksack oder Erfahrungen mit diesem System? Welches sind Vor- oder Nachteile gegenüber dem ABS-System? Beim Snowpulse-System gefällt mir persönlich, dass der Kopf und Brustbereich mit dem Airbag geschützt werden.

Danke jetzt schon für eure Rückmeldungen
Nicole



Kommentare (10)


Kommentar hinzufügen

laponia41 Pro hat gesagt: Erfahrungen
Gesendet am 29. Dezember 2010 um 19:55
mit einem solchen System? Da müsste man ja schon mehrmals in eine Lawine geraten sein. Das ist wohl kein Hikr. Ein Rucksack allein bringt es sicher nicht, auch nicht, auch wenn die Werbung mit Airbag schützen will. Gute Ausbildung und Vorsicht allein bringt es.

Bombo hat gesagt:
Gesendet am 29. Dezember 2010 um 20:20
Ich kann nur das sagen, was mir wiederum gesagt wurde (ich selbst fahre mit dem ABS-Rucksack und würde diesen nicht mehr hergeben):

Mit dem Snowpulse wird ja der "Rettungsballon" nicht nur am Rücken wie beim ABS-System sondern auch über die Schultern und glaub sogar noch über den Kopf aufgeblasen. Mir wurde dann gesagt, dass im Falle eines Auslösens - und dies sollte ja wenn möglich noch während der Wegfahrt aus der Lawine geschehen - die Sicht versperrt ist und dies logischerweise zu Einschränkungen führen kann. Mich überzeugt dieses Argument, auch wenn vermutlich die meisten Auslösungen erst dann passieren, wenn man bereits auf der schwammigen Schneeoberfläche vor sich hin treibt. Aber eben, das war lediglich ein Argument und ist in diesem Sinne zu wenig aussagekräftig, um hier eine fachliche Meinung abzugeben.

Hoffen wir, dass wir weder das eine noch das andere jemals auslösen müssen...

Gruess
Bombo

Nicole hat gesagt: hoffe nie davon Gebrauch zu nehmen...
Gesendet am 29. Dezember 2010 um 20:35
...aber wenn man den ABS-Test's Glauben schenkt ist doch eine 98% Überlebenschance ein kräftiges Argument sich so ein System an den Rücken zu schnallen, natürlich gepaart mit einer guten Grundausbildung, Respekt, Vorsicht und Bauchgefühl.

Der Snowpulse-Airbag geht um den Nacken-, Kopf- und Brustbereich mit 150L Volumen, beim ABS sind es zwei seitliche Airbags wie Flügel mit 170L Volumen.

Wenn Jemand einen Snowpulse hat würde mich die Handhabung des Auslösesystems (Schlaufe im linken Träger), den Tragekomfort und Einteilung des Rucksacks (45L) interessieren.

Danke und Gruss
Nicole


Lois hat gesagt: RE:hoffe nie davon Gebrauch zu nehmen...
Gesendet am 30. Dezember 2010 um 11:00
Hallo Nicole,
ich würde dir empfehlen in einen Sportfachhandel zu gehen und das Tragesystem ausprobieren, so hab ich das gemacht. Normalerweise wird da auch eine Probeauslösung vorgenommem und du kannst dir ein Bild von der Sache machen. Ich habe mich wie Bombo für den ABS entschieden, der Snowpulse ist mir viel zu eckig und zu klotzig, die Träger sind sehr dick, da sich ja dort der Ballon drin versteckt, für mich wenig Tragekomfort. Beim ABS kannst du aufs Basisträgersystem versch. Rucksackgrößen aufzippen, je nach Tour.

Die falsche Sicherheit, ist ein anderes Thema: Es gibt immer welche, die sich verleitet fühlen auch mit Airbag in Hänge zu fahren, die tabu sind. Für mich wird durch so ein System das Restrisiko, dass man immer hat, etwas geschmälert, das heißt, auch wenn ich gut ausgebildet bin und eine gute tourenvorbereitung mache, habe ich ein gewisses restrisiko.

lg.lois

Sputnik Pro hat gesagt: Falsche Sicherheit
Gesendet am 30. Dezember 2010 um 09:48
Wirklich lawinensicher wäre wohl nur ein Helium gefüllter Airbag mit einem Volumen >80 Kubikmeter welcher einen normalgewichtigen Tourengänger bei Gefahr davonschweben lässt.

Meiner Meinung nach sind Lawinenrucksäcke gefährlich, weil einige Tourengänger sich damit zu sicher fühlen. So wird auch bei erhöhter Lawinengefahr in gefährliche Hänge eingefahren, denn man wird mit seinem Rucksack ja schneller gefunden...

Zudem sind 45l eindeutig ein zu kleines Volumen für Skihochtouren oder mehrtägige Touren, wie soll darin alles Material Platz haben?

Nicole hat gesagt: Was packst du denn alles ein...
Gesendet am 30. Dezember 2010 um 18:36
... :-)

Bis jetzt bin ich mit einem 40L Rucksack für Ski- oder Mehrtagestouren unterwegs und bis jetzt hatte alles Platz (Pickel, Steigeisen & Co.)....ausser...Föhn, Lockenwicklern, das kleine Schwarze, Manikürenset und Nagellack...etc., etc. was Frau halt so bräuchte :-)

Lieben Gruss und danke für deinen Imput, sowie guten und unfallfreien Rutsch ins 2011.
Nicole

Bombo hat gesagt: RE:Falsche Sicherheit
Gesendet am 30. Dezember 2010 um 21:05
Da muss ich klar widersprechen!

Lawinenrucksäcke sind überhaupt nicht gefährlich, gefährlich sind diejenigen, welche sich nicht an die bekannten Regeln halten - mit oder ohne Rucksack, spielt überhaupt keine Rolle. Ich weiss, was Du mit Deiner Aussage meinst - ich habe selbst schon solche Beispiele gesehen - aber dies zu verallgemeinern wäre absolut verfehlt. Es wird immer einzelne "schlechte" Beispiele geben - aber eben, das sind Einzelfälle.

Betreffend Volumen: Wer mit 45L noch immer nicht genug hat, der mietet sich wahrsch. besser ein Penthouse in der 5-Sterne-SAC-Hütte... Da kann man dann den mitgebrachten Wireless-Laptop, das Notstromaggregat sowie den Miniatur-Kühlschrank auch wirklich schön gebrauchen :-) Nein, Spass beiseite, 45 Liter genügen alleweil - man bedenke, dass viele Bergführer mit 35L-Rucksäcken unterwegs sind und dies, obwohl sie noch Material für ihre Gäste haben.

mardom hat gesagt: ABS Rucksack
Gesendet am 30. Dezember 2010 um 11:39
Ich habe letztes Jahr neu mit Skitouren angefangen und mich mit dem ABS Rucksack ausgerüstet.
Jedoch muss ich ehrlich sagen, dass ich ihn nicht oft trage (auch, da ich als Anfänger noch keine schweren, extrem Lawinengefärdete Touren mache). Ich finde ihn sehr unbequem und gross, sowie hat er ein grosses Eigengewicht. Fürs Freeriden mit kurzen Aufstiegen ist er sicher optimal. Jedoch kann ich es mir nicht vorstellen, mit diesem Rucksack für mehrere Tage und lange Aufstiege unterwegs zu sein.

glitschko hat gesagt: snowpuls
Gesendet am 30. Dezember 2010 um 20:51
würde dir den snowpulse empfehlen. da er dir gleichzeitig noch den kopf schützen würde und der kopf auch weiter oben zu liegen kommt als beim abs., falls es mal wirklich abgeht....

40 l sollte also wirklich genügend gross sein..,, lockenwiggler und den ganzen schrott brauchst du ja wirklich nicht....:-)

gute ausbildung und vorsicht schutzt im übrigen nicht 100% vor lawinen.... also absolut empfehlenswert ein solcher rucksack....
den jeder mensch macht ja bekanntlich fehler....
wie mancher bergführer oder jahrelange tourengänger sind schon ums leben gekommen oder nur knapp dem tod entronnen
also wenn es schon eine möglichtkeit gibt das restrisiko zu minimieren.....

gruss



Nicole hat gesagt: RE:snowpuls
Gesendet am 30. Dezember 2010 um 22:13
Danke für deine Rückmelung "glitschko" wie auch allen Anderen!

Werde im neuen Jahr mich in einem Fachgeschäft z.B. Bächli beraten lassen und mir in jedem Fall auch den Snowpuls ansehen.

Nochmals besten Dank und lG
Nicole


Kommentar hinzufügen»