City of Rocks - National Reserve


Publiziert von Janine , 25. September 2008 um 18:08.

Region: Welt » United States » Idaho
Tour Datum:30 Juni 2006

05. Juli 2006 - City of Rocks
Eine Stadt aus Felsen - so heisst der Ort in the middle of nowhere - was auch völlig passt. Skurile Felsformationen, Blöcke und Figuren, streuen dieses Naturreservat. Hier gibts aber jetzt keine Duschen, kein fliessendes Wasser. Also holen wir als erstes unsere Solardusche aus unserem Gepäck-Getümmel. Es ist nämlich herrlich - abends darunter den ganzen Schweiss und Felsdreck runterzuspülen. Und ein par Minuten als Nudist in der Natur zu duschen - stört hier niemanden. Die Campsites sind verstreut und grosszügig angelegt. So pennen wir im Van, und im Zelt haben wir nun wiederum die Küche plus ein weiteres Depot mit Wasser drin. 

Freche Squirrels - Streifenhörnchen! Sie rennen überall herum, und fressen alles weg was nicht undurchnagbar verpackt ist. Ebenfalls laufen Rehe und ihre Bambis über die Naturstrasse, Hoppelhäschen mit lustigen langen Schlappohren bringen mich täglich zum Schmunzeln. Das Gebiet ist riesig und eine einzige Naturstrasse führt hindurch. Je nach Kletterplatz gehen wir zu Fuss oder fahren den Bereich per Auto an. Frisches Grundwasser holen wir bei der einzigen Pumpstelle hier im Park. 18 Liter Wasser für die Solardusche reichen für uns zwei gerade um einen Vollwaschgang zügig durchzugehen. Wie immer - kochen wir selbst - ein tägliches Ritual welches wir sehr geniessen. 

09. Juli 2006:
Habe heute am Bath Rock einen Lead im Trad gemacht. 2 Seillängen - mit je einem Stand aus Friends selber "gebastelt". Das geht ganz einfach: ich suche 2 passende Friends (die hoffentlich noch an meinem Rack sind!) plus ein Keil als dritten Sicherungspunkt. Ein Kräftedreieck an die Friends..und eine weitere Seilsicherung zum Keil - et voilà - mein Stand ist fertig. O.k. gut - so schnell ging es nicht immer - aber es hält 100 %! Ein par Punkte müssen speziell beachtet werden. Z.B. dass die Zugrichtung auf den Friend möglichst gerade verläuft. Und - ich klettere hier im tiefsten Niveau. Trad ist unvergleichbar mit Sportklettern - und die Schwierigkeitsgrade ebenso .

Eine weitere kurze Route habe ich noch an einem anderen Block geklettert.  Am Jackson Dumb gabs gestern eine Route mit 4 Seillängen - gebohrt -  eine Supertour.

10. Juli 2006:
Chimney...chimney...chimney...oooh - das macht ja voll Spass. Ohne Seil roppe ich mich ein par Meter durch eine Art Kamin hoch. Eigentlich kann ich gar nicht stürzen - mein Körper verklemmt sich von selbst - solange ich mich nicht strecke. Also die Chimney-Technik liegt mir.

11. Juli 2006:
Ruhetag. Wir fahren nach Oakley in die Bibliothek - unsere e-mails gucken. Auch dieses Kaff ist total verschlafen - doch die Internet-Einrichtung von Bill Gates kommt wohl bis in den letzten Zipfel Amerikas. Eine tolle Einrichtung finden wir - so können wir nämlich umsonst aufs Internet.

Obwohl mir die Gegend, mein Leben hier in der freien Natur, unser Machen und Tun sehr gefällt - denke ich ab und zu an meine Heimatregion im Berner Oberland. Heimweh? Nö - aber ich sehe den Thunersee, das Thuner-Bälliz und die Aare - sicher wäre ein sonniger Sommer dort auch schön. Aber eben - das liebe Wetter spielt oft nicht mit. Hier ist es heute zwar auch nicht gerade der Sommertag gewesen (viel Wind, etwas Regen, Bewölkung) - doch ist man um einiges sicherer - Freizeitwetter für Outdoor zu haben. Bis heute hatten wir kein wirklich schlechtes Wetter.

Weiter gehts dann im Bericht von South Lake Thaoe - Klettergbiet "Loavers Leap".


Tourengänger: Janine

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»