Polejan ( 2851 m)


Publiziert von maxxs , 27. April 2009 um 22:18.

Region: Welt » Bulgaria
Tour Datum:25 Februar 2008
Ski Schwierigkeit: WS+
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 1500 m

Gottloser Berg -- vom Bezbog zum Polejan ( 2851 m)

Der sehr gemütliche Uraltsessel von Dobrinishteft bringt uns zur Gipfelstation am Bezbog („der Gottlose“) und wir hoffen, dass uns dennoch das himmlische Wetter in den nächsten Tagen noch nicht verlässt. Im Süden sehen wir tiefverschneite Gipfelziele für noch mehr Skitouren: Zwischen dem Gipfel des Bezbog und des Polejan könnten wir jetzt auch gleich steil hinuntercarven nach Bansko? Wir bleiben beim ursprünglichen Plan und steigen gemütlich auf das Haupt des Polejan (2851 m), wo uns schweizer-schwäbischer Slang ins Gehör dringt. 

Ein Dialekt der unverkennbar ist,

auch wenn wir uns auf Englisch begrüßen – auf dem Polejangipfel (2851 m) treffen wir Herrmann Berie aus Schaffhausen. Der hier ebenfalls eine Woche zum Tourengehen ist und eine Gruppe dabei hat.  Entgegen dem Bericht von Berie sind wir nicht nur zum Powdern und Helifliegen nach Bulgarien gekommen, sondern um schöne Touren im Piringgebirge zu gehen. Gott sei Dank trafen wir unseren Bulgarischen 8000er Mann Stompa der uns hier durch die Berge führte. Stompa kennt auch trotz des wenigen Schnee´s Alternativen  - so shreddern wir in langen Schwüngen über Plattenpulver zu einem Couloir, gefüllt mit unversehrtem Powder. In Knietiefen Powder surfen wir durch die Mittagssone ins Tal. Ausgelassen sind wir auch dann noch, als bei der Abfahrt zur Demianica-Hütte aus dem lockeren weißen Traum im Hochwald knietiefer Sulz wird. Sehr durstig und kraftlos erreichen wir die urige Demianica Hütte.  Der Ofen bollert warm und Kerzenlicht bringt Romantik. Wir trinken ein kühles Bier und ein toller Tag in den Bulgarischen Bergen geht zu Ende.
 

Tourengänger: maxxs, freerider

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»