Romania oder das kleine große Glück... Wie überall auf der Welt, das Schlimmste ist eigentlich nur die Einsamkeit.

Bergdorf in Rodna Gebirge (Muntii Rodnei). Typisch für diese sogennanten "case motesti" oder Holzhäuser waren nicht nur der Bau im Hang, mit einem direkten Außenzugang zum Keller oder die blaue hier von der Zeit bereits verblasste Fassadenfarbe, sondern auch die Heudächer. Wegen der steilen Bauart konnte sich im Winter kaum Schnee sammeln. So einen Dach kann schon 150 Jahre Wetter überdauern. Zwischen den Holzbalken wurde eine lehmige Mischung geschichtet. Längst werden diese Häuser nicht mehr gebaut und wenn überhaupt bewohnt, dann von Alten die kaum Möglichkeiten haben, die diversen Instandsetzungen zu erledigen. Es gibt aber immer wieder lokale gemeinsame Anstrengungen um diese Häuser zu erhalten.
 
 

Comments (2)


Post a comment

roko says:
Sent 28 August 2017, 09h25
Dieses Bild strahlt Ruhe und Frieden aus...wunderschön!

Silvica says: RE:Vielen Dank, roko!
Sent 7 September 2017, 19h16
Von Ihnen kommend ist dies shon ein großes Kompliment für dieser Ort!
Damals hies es:
"Wieso mich? Ich bin arm und älter als das Haus!" und ein bißschen coquett, mit der Hand abwinkend:"Es gibt schöneres zu fotografieren!"
"Wenn Sie ja nur wüssten, liebes Mutterchen..."
Ich vermisse diese Plätze so sehr. Mittlerweile muss man sowas aber auch in Rumänien danach suchen...


Post a comment»