COVID-19: Current situation

Zugspitze 2962 m nur für uns alleine - durch das Reintal


Published by Eszti , 4 September 2015, 21h36.

Region: World » Germany » Alpen » Wetterstein-Gebirge
Date of the hike:15 August 2015
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 1 days
Height gain: 2300 m 7544 ft.

Das Dach Deutschlands wollten wir seit lange zusammen besteigen. Jetzt sind wir endlich dazugekommen, und haben als Aufstiegsroute den Weg durch das Reintal gewählt. Diese ist die technisch einfachste, aber auch die längste Aufstieg. In 25 km muss man 2300 Hm aufsteigen.
Es war leider sehr instabieles Wetter angesagt.

Wir starten um 9 Uhr vom Parkplatz am Olypia Skistadion in Garmisch. Nach zirka 15 Minuten erreichen wir den Eingang des wunderschönen Partnachklamm. Unser Weg führt durch den wilden Klamm, sogar durch kleine Tunneln. Nach diese schöne Etappe wird rund um uns alles ruhig. Wir queren den Back und laufen am Ufer weiter. Wir folgen den breiten Waldweg einige Kilometer lang, bis wir die Bockhütte auf 1052 m erreichen. Nach Kaffe und Kuchen laufen wir weiter dem Bach entlang. Es fängt leider an zu regnen. Unser Weg verlauft im schönen Tannenwald und bald erblicken wir den riesigen Wasserfall. Der Pfad ist einfach und gewinnt nur langsam an die Höhe. Zum Glück lässt der Regen nach und sogar die Sonne kommt für einige Minute raus. Für eine kurze Etappe unser Weg wird steil und wir hören den Wasserfall immer näher. Dann wird bald alles wieder ruhig und wir erreichen die Reintalangerhütte 1366 m. Hier halten wir jetzt nicht an, da es wieder nach Regen aussieht. Wir queren den Bach und erreichen bald eine Alpenwiese. Neben uns erhöhen wunderschöne Kalkwände, die wir leider wegen den Wolken nur teilweise sehen.
Hier geh´t los mit der steile Etappe. Über Serpentinen und Felsigen Pfad steigen wir steil hoch und gewinnen in 3 Km 600 Hm. Es fängt an stark zu regnen. Wi wissen, dass die Knorrhütte nicht mehr weit weg ist, also laufen schneller weiter. Angekommen in der Knorrhütte2051 m hängen wir unsere Regenmäntel im Trockenraum und bestellen warme Suppe mit viel Getränk. Wir fragen nach Wettervorhersage und kriegen leider keine gute Nachrichten. Abends es wird stark regnen und in der Nach ist Schnee erwartet. Also wir entscheiden noch heute den Gipfel zu besteigen.
Nach kurze Pause laufen wir weiter. Zum Glück hört der Regen auf. Hier folgen wir noch den Serpentin, die uns auf dem Zugspitzplatt führt. Wir folgenden den schlängelnden Pfad zwischen den Vertiefungen und kommen immer näher den Sonnalpin. Auf 2560 meter erreichen wir den steilen Geröll neben dem Schneefernerhaus. Diese Etappe ist die unangenähmigste in dem ganzen Tour, wo wir uns auf dem Geröll hochkämpfen müssen. Dauert aber zum Glück nicht lange. Nach dem Geröll gehts mit Drahtseil gesichert auf felsigen Pfad weiter. Wir haben kein Klettersteigset benutzt, aber wenn jemand nicht Schwindelfrei oder Trittsicher ist, würde schon empfehlen. Wir haben kein Glück und es fängt an stark zu regnen. Wir erreichen bald den Grat und steigen weiter. Ab und zu führt unser Weg ohne Drahtseil auf dem Grat. Da Kalkstein bei regen sehr rutschig wird müssen wir recht aufpassen.
Und wir erreichen die erste Gebäude und Treppe die auf dem "Betonplatz" führt. Es ist kein einziger Mensch zu sehen. Wir treten das Münchener Haus ein. Der Hüttenwirt bewundert sich was wir hier zu tun haben. Es stellt sich raus, dass alle mit dem Seilbahn runtergefahren sind. Kein Problem, dann haben wir Platz zu übernachten :). Wir essen und gehen früh ins Bett. Wir haben ein Zimmer auf dem Zugspitze nur für uns. Was für ein Luxus.
Am nächsten Tag nach dem Frühstück steigen wir noch den Gipfel hoch. Wir stehen alleine unter dem Gipfelkreuz der Zugspitze 2962 m :)
Es regnet weiterhin, und wir entscheiden mit dem Bahn runterzufahren. Mit dem ersten Talfahrt fahren wir bis Sonnalpin mit dem Seilbahn, wo wir auf dem Zahnradbahn umsteigen. Die fährt uns bis Greinau, wo wir umsteigen und bis Garmisch fahren. Ab hier nach kurze Spaziergang kommen wir an unseren Auto an.

Es ist eine sehr schöne und abwechslungsreiche Tour die aber auch Ausdauer benötigt. Wer nicht an einem Tag machen will, kann am besten in der Knorrhütte übernachten.

GPS-Track, mehr Bilder und Video ist auf unser BLOG zu finden.

Hike partners: Eszti


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

Sent 2 December 2015, 18h24
Mitte August alleine auf der Zugspitze, das muss selten sein...


Post a comment»