Drei wenig bekannte Gipfelchen über Aschau


Published by trainman , 2 September 2015, 20h26.

Region: World » Germany » Alpen » Chiemgauer Alpen
Date of the hike:28 August 2015
Hiking grading: T4- - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 4:45
Height gain: 860 m 2821 ft.
Height loss: 870 m 2854 ft.
Route:Aschau-Hofalm-Laubenstein-Zellerwand-Zellerwandl-Frasdorf-Vachendorf(23km)
Access to start point:Zug nach Aschau
Access to end point:Zug nach Vachendorf
Accommodation:Hotels in Prien oder Aschau
Maps:Kompass, Chiemsee-Simssee

Aschau ist bekanntlich der Ausgangspunkt für Kampenwand und Hochries, die natürlich viel Publikum anziehen. Die hier vorgestellten, etwas niedrigeren Erhebungen kennt dagegen kaum jemand, auf den Gipfeln habe ich niemanden angetroffen. Während der Laubenstein eine absolut friedliche runde Kuppe( mit schönem Blick auf den Chiemsee) ist, machen Zellerwand und Zellerwandl dem Flachlandwanderer schon kleinere Probleme, ohne Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sollte man dort nicht hinaufsteigen.
Start am Bahnhof Aschau nach Süden entlang der Prien bis zum Wegweiser Richtung Hofalm, wo es aufwärts geht. Die Zeitangabe von 1h  bis zur Alm ist eher großzügig, mit schnellem Schritt und einigen Joggingintervallen geht es auch in 24min. Weiter zum Laubenstein über die gleichnamige Alm, ein gemütlicher Spaziergang für jedermann. Jetzt zur direkt gegenüberliegenden Zellerwand, von Norden her ein reiner Grasaufstieg. Ich bin direkt in Richtung des stets sichtbaren Kreuzes weglos aufgestiegen, die Steilheit des Hangs hält sich in Grenzen, erst auf den letzten 20m wird es schärfer, außerdem muss im Steilgras ein Stacheldrahtzaun überwunden werden. Über T4 geht es aber nicht hinaus.Der Gipfelbereich ist stark exponiert, nach Süden geht es senkrecht runter. Der Übergang zum Zellerwandl erfolgt auf einer sehr schmalen Spur und ist teilweise ebenfalls recht ausgesetzt und zumindest bei Nässe oder Schnee nicht ungefährlich.
Am Gipfel hat es sogar ein etwas seltsames Gipfelbuch in Form eines Hefts.
Zurück über die Zellerwand und auf einem kleinen Pfad, den ich vorher übersehen hatte runter bis kurz vor die Laubensteinalm. Auf dem breiten Weg zur gastlichen Frasdorfer Hütte. Nach einem Weißbier auf der langen Forststraße nach Frasdorf und   zum Bahnhof Vachendorf .
Fazit: Schöner ruhiger Nachmittagsausflug bis zum Laubenstein, die Zellerwand ist nicht ganz leicht.

Hike partners: trainman


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»