Kogelseespitze (2647m) - die zwei-Seen-Runde


Published by Yeti69 , 6 September 2015, 08h43. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Lechtaler Alpen
Date of the hike:22 August 2015
Hiking grading: T4+ - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 7:30
Height gain: 1400 m 4592 ft.
Height loss: 1400 m 4592 ft.
Route:Gramais - Otterbach - Branntweinboden - Vorderes Gufeljöchl - Gufelseejöchl - Kogelseespitze - Kogelsee - Gramais
Access to start point:Über Reutte nach Häselgehr und links ab über die Passstraße nach Gramais - Parkmöglichkeit im Ort
Maps:AV-Karte Lechtal 3/3

Er ist sicher nicht der schönste, nicht der markanteste und nicht der höchste Berg in der Parzinngruppe. Aber mit Sicherheit ist die Kogelseespitze der beliebteste Berg in der Gruppe. Eine feine Aussichtswarte, die leicht erreichbar und nicht allzu weit von der Hanauer Hütte entfernt ist.

Auf den Hauptanstiegswegen ist‘s dann schnell vorbei mit dem gepriesenen „ruhigen Lechtal“… und wen wundert’s, wenn am nahe und idyllisch gelegenen Gufelsee (je)der Wandersmann sein verdientes  Päuschen einlegt – indes mit „verdient“ die Meinungen bekanntlich auseinander gehen…   

Wer in Reih und Glied im Aufstieg nicht glücklich wird, läuft eben einfach quer…  sprich überschreitet die Kogelseespitze in einer landschaftlich reizvollen Runde. Am brüchigen und bröseligen Nordostgrat wird der Otto-Normalwanderer freilich seine Naserümpfen… und so bleibt die Runde weitgehend beschaulich.
   
Der betagte Wanderer startet die Tour in Richtung Branntweinboden, um seine g‘starren und eingerosteten Haxen auf Betriebstauglichkeit zu testen und einem potentiellen Motorschaden vorzubeugen. Mit anderen Worten… es geht lange Zeit brettelseben am Otterbach entlang. Ganz hinten am Branntweinboden biegen wir links ab... und ab hier sollten die morschen Knochen ihre Dienste verrichten. Der steile, recht rustikale und zum Teil drahtseilversicherte Steig bringt uns hinauf zum Vorderen Gufeljöchl und leitet uns über das schöne Hochtal "Vordergufel" zum Gufelsee

Danach ist in wenigen Minuten das Gufelseejöchl erreicht und es beginnt der Gänsemarsch über den unschwierigen Südrücken hoch zur Kogelseespitze mit prächtigem Rundumblick.

Liebhaber von schuttigen Rinnen und Bröselbändern (sofern es die gibt) lassen sich selbstredend den direkten, derben Abstieg über den Nordostgrat Richtung Kogelsee nicht nehmen. Der bietet feine Tief- und Ausblicke zum Kogelsee und zu den Allgäuern... gleichwohl nur bei entsprechender Trittsicherheit. Anfangs unmarkiert und kaum fallend, zieht die Route später steil in die Nordseite und trifft auf den Weg, der zum Kogelsee hinab führt.
Auch und insbesondere für den Kogelsee gilt... Weile statt Eile.    

Der abschließende, steile und markierte Abstieg über das Kogelkartal bringt uns zurück nach Gramais.


Fazit:
Landschaftlich top - mit den zwei Seen eine feine Runde!  Am Nordostgrat der Kogelseespitze sollte man die Augen offen halten, die Markierungen sind spärlich. Einzelne Passagen gehen über I hinaus (I+).                  

Hike partners: Yeti69


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»