Sonnenaufgang am / alba sullo Zahn - Sonnenspitze - Pürschling - Teufelstättkopf - Kuhalm


Published by Winterbaer Pro , 14 August 2015, 13h16.

Region: World » Germany » Alpen » Ammergauer Alpen
Date of the hike: 9 August 2015
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Height gain: 1100 m 3608 ft.
Height loss: 1100 m 3608 ft.
Route:16 km
Access to start point:Unterammergau Pürschlingsparkplatz, Tageskarte 2 Euro am Automaten
Accommodation:Pürschlingshaus
Maps:BY 7 Ammergebirge Ost, Pürschling, Hörnle DAV/LVA 1:25 000

Es ist Sonntag und der Wetterbericht spricht wieder von Gewittern in den Bergen am Nachmittag. Keine gute Gelegenheit für eine Tour mit langem Anmarschweg. Außerdem ist es immer noch sehr heiß. Da kommt uns die Idee, wir könnten mal wieder zum Sonnenaufgang auf einen Gipfel steigen.

 

Die Sonne geht jetzt genau um 6°° auf. Wenn man lange zum Gipfel hoch braucht heißt das, sehr früh aufstehen, da wir ja schon eine Stunde bis in die Berge brauchen.

So fällt unsere Wahl auf die Sonnenspitze am Sonnenberggrat, da könnten wir gemütlich zum Pürschling auf ein Weißbier wandern und wenn am Nachmittag ein Gewitter käme, wäre es nicht schlimm.

 

Der Wecker klingelt also um 1.45 Uhr. Bei der Hitze bedeutet das, dass man eigentlich kaum oder gar nicht geschlafen hat. Aber was soll`s?  Einen schönen Sonnenaufgang am Berg muss man sich eben verdienen:-)

 

Um 4. 19 Uhr starten wir am Pürschlingparkplatz und wir gehen diesmal wirklich schnell im Dunkeln mit der Stirnlampe aufwärts, um den Sonnenaufgang auf jeden Fall oben zu erleben. Trotzdem braucht es einfach seine Zeit hoch bis zum Kolbensattel und dem Weg unter dem Zahn. So wird der Himmel am Kolbensattel schon ganz schön rosa und wir „rennen“ hoch, nehmen sogar die Abkürzung der Skiroute im Winter. Kurz unter dem Zahn geht dann aber schon die Sonne auf. Wir steigen deshalb ohne es geplant zu haben, auch noch zum Zahn – Westgipfel auf und stören unbeabsichtigterweise die noch ruhenden Schafe dort oben. Es riecht sehr streng hier oben, aber die Stimmung ist wunderschön:-).

 

Nun müssen wir wieder auf den Sonnenberggratweg absteigen und weitergehen bis zum Einstieg Sonnenspitze, um durch die immer rutschiger werdende Rinne zum schönen Gipfel zu gelangen. Hier machen wir erst mal eine lange Pause und genießen die wunderschöne Aussicht.

 

Nach dem erneuten Abstieg zum Weg geht`s genussvoll über einige versicherte Stellen weiter zum Pürschling. Der Sonnenberggrat hat den Vorteil für heiße Tage, dass große Teile des Weges morgens lange im Schatten liegen und dass am Grat ab und zu ein kühlendes Lüftchen weht.

 

Da die Sicht und das Licht heute so besonders schön sind, steigen wir nach einer Weißbierpause am Pürschling noch zum Teufelstättkopf hoch. Der Andrang hält sich für einen Sonntag zum Glück in Grenzen. Aber die Felsen am versicherten Steig sind insgesamt von den vielen Besuchen schon sehr speckig und rutschig.

 

Um nicht den Massen am Pürschlingsweg im Abstieg dauernd Grüß Gott sagen zu müssen, steigen wir über den Teufelstättkopfgrat zur Kuhalm ab und treffen hier keine Menschenseele.

Das Bad im Kurztalspeichersee, auf das ich mich bei der Hitze den ganzen Tag so gefreut hatte, ist dann leider wegen des geringen Wasserstandes nur eine einzige Schlammschlacht. Das nächste Mal doch besser in der Schleifmühlenklamm am Wasserfall geduscht:-)

 

Mit platten Füßen nach 17 km kommen wir zufrieden wieder am Auto an. In den Bergen wird es noch ein Gewitter geben, bei uns im Flachland herrscht immer noch die brütende Hitze. Was für ein Sommer 2015!

 

Danke an die Sonnenberggrat- und Teufelstättkopfgeister, die sich heute sogar mal von Angesicht zu Angesicht gezeigt haben:-) Es war ein sehr schöner Tag!

 

 

 

E 'domenica e le previsioni del tempo parlano ancora di temporali in montagna nel pomeriggio. Nessuna possibilità per una gita con un lungo avvicinamento. Inoltre, fa ancora molto caldo. Man mano ci viene l'idea che si possa salire in una cima ancora una volta all`alba.

Il sole adesso sorge esattamente a
lle 6 °°. Se si deve salire a lungo, significa alzarsi molto presto, siccome ci vuole già un'ora per guidare in montagna.
Quindi la nostra scelta
sarà la Sonnenspitze sul Sonnenberggrat. Così potremo raggiungere comodamente il Pürschling per una weiß e se il pomeriggio si avvicineresse un temporale, non sarebbe troppo male.

Così la sveglia suona alle 1:45. Con questo calore di questi giorni in pianura, significa che si ha dormito poco o proprio affatto. Ma che vuoi? Una bellissima alba in montagna si deve veramente meritare :-)

Alle 4.19 partiamo dal parcheggio del Pürschling e questa volta saliamo veramente velocemente con la frontale al buio fino a vedere l'alba decisamente in alto. Tuttavia ci vuole un certo tempo per raggiungere il Kolbensattel e il sentiero sotto lo Zahn. Nonostante ci siamo affrettati tanto, il cielo al Kolbensattel diventa già bella rosa e noi corriamo in alto, prendendo anche l'abbreviazione del percorso di sci d`inverno. Ma poco sotto lo Zahn poi sorge già il sole. Cosi saliamo in alto anche sulla cima occidentale dello Zahn, cosa non avevamo pianificato. Lì purtroppo disturbiamo le pecore ancora in sonno. Quassù cun odore molto aspro, ma l'atmosfera è bellissima:-).

Ora dobbiamo
scendere ancora sul sentiero del Sonnenberggrat e procedere sulla traccia fino all`entrata del canale che conduce in cima e che diventa sempre più scivoloso. In cima facciamo una lunga pausa solitaria e ci godiamo la splendida vista.

Dopo
esser ridiscesi al sentiero, continuiamo la camminata piacevole con alcuni punti attrezzati al Pürschling. Il Sonnenberggrat ha il vantaggio per i giorni con gran caldo che alla mattina gran parte del sentiero si passa all`ombra e che al crinale ogni tanto soffia una brezza rinfrescante.

Siccome oggi la visibilità e la luce sono così speciali, dopo una pausa al Pürschling con una weiß decidiamo di salire ancora in alto sul Teufelstättkopf. In riguardo a una domenica la folla su questa cima, normalmente molto frequentata, fortunatamente sta nei limiti. Ma le rocce della traccia assicurata sotto la cima dalle tante visite diventono sempre più grasse e scivolose.

Per evitare
di dover costantemente salutare la folla sul Pürschlingsweg in discesa, scendiamo attraverso la cresta del Teufelstättkopf alla Kuhalm e non incontriamo un'anima.


Il bagno nel Kurztalspeichersee, a cui mi aveva rallegrato già tutto il giorno con il gran caldo, purtroppo, a causa del basso livello dell'acqua, poi è stato solo un bagno nel fango. La prossima volta meglio sì fare la doccia nella cascata della Schleifmühlenklamm:-)

Con i piedi piatti dopo 17 km arriviamo felici di nuovo alla macchina. In montagna oggi ci sarà ancora una tempesta, da noi in pianura resterà il caldo soffocante. Che estate 2015!

Grazie a
tutti gli spiriti del Sonnenberggrat e del Teufelstättkopf, che oggi ci si sono proprio mostrati faccia a faccia :-))! È stata una giornata molto bella!


Hike partners: Winterbaer


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

Menek says:
Sent 14 August 2015, 20h49
Giornata molto bella e foto on the top! Ciaooo

Winterbaer Pro says: RE:
Sent 15 August 2015, 13h19
Grazie, Domenico e Olmo, per averci accompagnato! (per aver accompagnatoci???)

Ciao,
Uschi

Menek says: RE:
Sent 16 August 2015, 12h16
Per averci accompagnato è giustissimo!!!

Winterbaer Pro says: RE:
Sent 16 August 2015, 23h16
Grazie!:-))


Post a comment»