Der Säuling - Über Füssen und überm Lech ist er der Chef im Ring..


Published by Vielhygler Pro , 9 June 2015, 15h13.

Region: World » Germany » Alpen » Ammergauer Alpen
Date of the hike: 4 June 2015
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D   A 
Height gain: 1300 m 4264 ft.
Height loss: 1300 m 4264 ft.
Access to start point:Kenzenparkplatz "Bruckschmid", ohne Gebühr
Accommodation:Säulinghaus der Naturfreunde
Maps:DAV BY 6

Über Füssen, Lech, Alpsee und Neuschwanstein steht weit im Westen der Ammergauer Berge hochaufragend der Säuling (2047m). Er ist mit seinem Doppelgipfel und seiner vorgestreckten Schulter nicht unbedingt elegant zu nennen, der Säuling macht eben erst als kompakter Bergstock eine gute Figur. Man kann ihn von allen möglichen Seiten betrachten und immer sieht er auf ganz neue Weise beeindruckend aus. Und jedes Mal erkennt man ihn auf Anhieb. 

Der Säuling steht eben sehr für sich und etwas höher als seine gesamte Umgebung. Erst weit entfernte Ammergauer wie Hochplatte oder die Geierköpfe können ihm das Wasser reichen.
Der Säuling steigt aber auch nicht zu hoch auf. Er nimmt nicht  "von oben herab" die  Vogelperspektive ein und verzwergt seine Gipfelnachbarn - so wie das etwa der Guffert mit dem armen Halserspitzerl tut, sondern er lässt durch das eigene, richtige Maß an Höhe und Abstand den Bergen um ihn herum „Luft“. Der Säuling hat als unbestrittener Chef der Westlichen Ammergauer eben in jeder Hinsicht: Format und Augenmaß! 



Der Säulingstock von der Anfahrt aus: Über Schloss Neuschwanstein der quergestellte Doppelgipfel des Säulings. Rechts daneben die über einem geräumigen Sattel ausgestreckte Schulter: das ist der Vorgipfel. Westlich davon der vielzackige 12- Apostelgrat mit dem großen felsigen Pilgerschrofen ganz rechts als Abschluss. Vorgelagert und viel weniger markant: *Älpeleskopf und *Gassenthomaskopf. Ganz rechts unten Schloss Hohenschwangau.
[Daß ich heute so begeistert war, hat natürlich noch einen weiteren guten Grund: Ich war noch nie auf dem Säuling, denn die Anfahrt nachFüssen ist  für mich weit. Doch heuer sind die westlichen Ammergauer einfach „dran“, sonst wird ja nie etwas draus!]
 
Der Weg um den Pilgerschrofen herum zum Säulinghaus
 
Von Hohenschwangau ausgeschildert zur Marienbrücke. Von hier weiter auf Forstweg den Ausschilderungen: „Säuling“ folgend und „Säuling über Bleckenau“ links liegenlassend auf das Älpele (eine Lichtung mit schönem Blick auf den 12- Apostelgrat). Von hier ausgeschildert auf Pfad weiter zur kleinen schattigen Wildsulzhütte. Von hier  der Ausschilderung: „Säulinghaus um den Pilgerschrofen“ (Foto) nach rechts folgend in ein kleines, hübsches Kar und an interessanten Felsmauern vorbei auf die Südseite des Pilgerschrofens und des 12- Apostelgrats. Wenn man um`s Eck biegt: eine markante Grenzstange: Hier (nicht ausgeschildert) Abzweig zum Pilgerschrofen. Den möchte ich im Abstieg vielleicht noch „mitnehmen“
Nach weigen Schritten: umgestürzte Bäume… 
 
Die Windbruchzone und ein Verhauer
 
Aktuell gibt es hier nämlich massive Sturmschäden. Etliche große Bäume liegen direkt auf dem Weg, mich verführt vielleicht meine Weglos- Mentalität dazu, einen leicht abwärts und rechts (südlich) verlaufenden Trampelpfad mit einigen auf einen Baumstumpf hingelegten Steinen als Ausweichweg zu nehmen. Ich quere so eben dahin und suche anschließend herum, bis mir klar wird, daß der markierte Weg weit oberhalb im Schutt verläuft und muß dann über ein Blockkarrenfeld dahin wieder steil hinaufgehen. Dort kann ich die Hütte allerdings schon sehen. Aber einige Zeit hat`s doch gekostet!
[Auf dem Abstieg habe ich ein Paar Bilder (siehe dort) gemacht. Im Anstieg gilt aktuell: durch den Baumverhau führt etwa dort, wo sonst der Pfad verläuft, ein erdiges Ausweichwegerl. Im Zweifel eher bergan und links halten]
 
Säulinghaus und Gipfel
 
Das hat Zeit gekostet und ich entschließe mich jetzt schon, den Pilgerschrofen als "Mitnahme" auf dem Rückweg für diesmal auszulassen, um statt dessen die Säulingtour in umso volleren Zügen entspannt genießen zu können. Also erst mal ein etwas labberiger Kaffee am Säulinghaus. Dort stelle ich fest,  daß ich nicht der einzige war, der sich im Baumverhau weiter unten verstiegen hat...
Der anschließende Gipfelweg führt, teilweise durch schlaffe Ketten gesichert (kein Klettersteig) zuerst durch steiles Gras. Hier kann man auf dem Weg nicht gut ausweichen und viele Wanderer treten weiter oben Steine los und kümmern sich eigenartigerweise gar nicht darum, wo diese Steine anschließend landen… (wenn ich meinen Helm dabeigehabt hätte, ich hätte ihn aufgesetzt).
Weiter oben wird das Gelände felsiger, aber auch flacher und ich kann mir an vielen Stellen eigene Varianten suchen, was Spaß macht!
Ich nehme mir Zeit für den weiten Sattel mit vielen Blumen und für den einsamen Vorgipfel. Hier schon tolle Tiefblicke. Dann gehe ich zuerst zum Ostgipfel, der mir besonders  gut gefällt! (siehe Fotos) Am Hauptgipfel dann kommt noch eine Klettergruppe an, die den 12- Apostelgrat hinter sich hat. Mei, haben die eine Freud`- symphatisch!
Es folgt noch eine Brotzeit am Säulinghaus: "Speckknödel mit Kraut" und es schmeckt, naja, ich bin- zum Glück!- kein Gastronomiekritiker, sonst..
 
Aufstieg anschließend wie Abstieg
 
...schön war`s wieder, bis bald, wir sehen uns: On Top oder im Netz..

Hinweis für Freunde des Säulings oder solche, die es werden wollen:
-----------------------------------------------------------------------------------------------------

*Hier geht`s in Blickfang Säuling Teil 1  auf:  Kalvarienberg und Kienberg über Füssen
*Hier geht`s in Blickfang Säuling Teil 2 auf:  Koflerjoch, Zunterkopf, Sauereck & Co
*Hier geht`s in Blickfang Säuling Teil 3 auf: Kl. Zunderkopf, Schlagstein und Altenberg           
---------------------------------------------------------------------------------------------------- 

Hike partners: Vielhygler


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

Nic says:
Sent 9 June 2015, 16h11
Auch der stand aufm Programm. Wir haben scheinbar ähnliche Ideen. War mir dann aber zu heiß für diesen Berg.

Vielhygler Pro says: RE:
Sent 10 June 2015, 14h08
Bin einigermassen früh los und es ging mit der Hitze. Keine flirrend heißen Latschenpassagen! Oben angenehm luftig.

Gruß aus Istrien (heißer!)

scan says:
Sent 9 June 2015, 22h37
Ja mei, der Säuling ist halt schon ein richtig geiler Berg. Der gehörte damals zu den ersten Bergen, als ich aus NRW wieder zurück nach Bayern bin und mit dem Bergsteigen angefangen hab.

Allerdings war damals bis zur Scharte eine dicke Wolkensuppe. Da hab ich zwar die schöne Erfahrung gemacht, was es heißt, über den Wolken zu stehen, viel erkennen außer Wolken konnte ich damals aber nicht. War also schön, die Bilder von dir anzusehen.

Frage: Warum hast du die Überschreitung nicht gemacht, da geht auf der anderen Seite ein auch ein schöner Weg runter.

Also ne echt schöne Tour mit schönen Bildern

Vielhygler Pro says: RE:
Sent 10 June 2015, 14h17
Freut mich, wenn dir die Bilder vom Säuling gefallen haben..

Deine Frage: Ich wollt noch schauen, wo es zum Pilgerschrofen weg geht. Da habe ich dann auch rumgesucht, ist ja an einigen Stellen aktuell etwas chaotisch mit den umgschmissenen Bäumen. (es muß die Grenzstange sein, da geht auch ein richtiger Pfad rauf)

Und auf den Pilgerschrofen will ich bald mal gehen, so ein schöner Fels!

VG Andreas


Post a comment»