auf den Schaber, und via (neuem) Schlössliweg zurück


Published by Felix , 22 May 2015, 13h48. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Bern » Oberaargau
Date of the hike:20 May 2015
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE   Napf 
Height gain: 270 m 886 ft.
Height loss: 270 m 886 ft.
Route:Wyssachen, Kappelhüsli - Hänsler - Stäffelershus - Mannshus - Boppige - Balz - Dütschi - Schaber - Freudigenegg - Schlössliweg - Schlössli - Oberännige - Unterännige - Micheli - Stäffelershus - Hänsler - Kappelhüsli
Maps:1148

Ein Geburtstagbesuch bei Wyssachern und die Erkundigung eines vor Wochenfrist in Erfahrung gebrachten noch unbekannten Weges stellten Beweggründe für die heutige kurze Runde auf der Grenze Oberaargau-Emmental dar.

 

Bei leichtem Nieselregen steigen wir direkt vom Kappelhüsli über die frisch gemähte Wiese zum Hänsler ab, und folgen ab hier der Strasse, den Mannshusbach kurz vor Stäffelershus überquerend, grabeneinwärts.

 

Noch vor P. 766 queren wir den Bach noch einmal und wandern nun wenig steiler am Mannshus vorbei auf dem landwirtschaftlich genutzten Hügelrücken via Boppige und Balz nach Dütschi; hier unterhalten wir uns in der wärmenden Stube kurz mit deren Besitzer, bevor wir den restlichen Aufstiegsweg zum Hof Schaber und dem Gipfelpunkt mit der kleinen Windkraftanlage unter die Füsse nehmen.

 

Bei weiterhin feuchten Verhältnissen marschieren wir zügig zum Hof Freudigenegg, und weiter - den Anstieg zum  Bärhegechnübeli rechts liegen lassend - bis zum Schild, welchen den von uns gesuchten Weg deutlich anzeigt.

 

Auf dem in der LK eingezeichneten Forstweg schreiten wir nun meist entlang der Höhenlinie um einige wenige bewaldete Rücken herum bis zu dessen Ende, wo nun ein schmaler Pfad, eben der Schlössliweg, weiterleitet. Trotz der feuchtnassen Verhältnisse empfinden wir den Gang durch den junggrünen Wald als einen sehr lauschigen - nicht gerade Urwaldfeeling, doch immerhin uriges Ambiente erleben wir.

Weiterhin mehr oder weniger auf gleicher Höhe führt der lauschige Pfad um weitere „Nasen“ herum - recht gut eingerichtet, immer deutlich die Spur - bis zur Einmündung in den von der Hornbachegg herunterziehenden schmalen Waldweg.

 

Wir folgen dem inzwischen bekannten „alten Pfädli“ hinunter zum Schlössli; heute jedoch setzen wir unsere Wanderung übers Strässchen fort, welches uns via Oberännige und Unterännige wieder nach Micheli ziehen lässt.

Auf der uns bestbekannten Zufahrtsstrasse zum  Roggegratbad streben wir nun  wieder talauswärts; am Stäffelershus vorbei gelangen wir wieder nach Hänsler, wo der anschliessende steile Aufstieg übers kurzgeschnittene Gras zum Kappelhüsli den Abschluss der Runde darstellt - nun geht’s ans Kochen für unsere lieben Nachbarn „von oben“, welche übers verlängerte Pfingstwochenende unsere Mizzi „hirten“ … 


Hike partners: Ursula, Felix


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»