COVID-19: Current situation

Bischofsfelsen-Glasträgerfels-Echofelsen oder Wandervergnügen im Donautal


Published by alpstein Pro , 17 May 2015, 18h06.

Region: World » Germany » Südwestliche Mittelgebirge » Sonstige Höhenzüge und Talgebiete
Date of the hike:17 May 2015
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 3:15
Height gain: 480 m 1574 ft.
Height loss: 480 m 1574 ft.
Route:11 km
Access to start point:über Engen - Emmingen - Worndorf - Buchheim - Beuron - Hausen i.T./Langenbrunn, PP westlich des Ortes am Zugang zum Kletterfels Schreyfels
Maps:WK Donau-Heuberg 1:25.000

Hike Lokal  war heute die Devise und so sind wir wieder mal in das nahegelegene und reizvolle Donautal gefahren. Nicole und Dominik haben uns auf einer schönen Rundwanderung begleitet, die ich letztes Jahr schon mal alleine absolvierte. Attraktive Auf- und Abstiege und schöne Aussichtspunkte sorgen für das richtige Wandervergnügen. Die äußeren Bedingungen waren geradezu ideal. Nach wechselnder Bewölkung zum Start wurde es von Stunde zu Stunde sonniger. Die starken Niederschläge vom Freitag haben den Wegen nicht geschadet.

Ziel 1 war der Bischofsfelsen (795 m), den man von Langbrunn über einen langweiligen Forstweg erreichen kann. Beim Kartenstudium fiel mir aber schon vor zwei Jahren ein Pfad auf, der offensichtlich nicht markiert ist, aber nur etwa 150 m entfernt westlich vom Aussichtspunkt ankommt. Hat man den Einstieg gefunden, kann bis oben mit etwas Trittsicherheit nichts mehr schiefgehen. In kaum einer halben Stunde hatten wir die 200 Hm überwunden und konnten die schöne Aussicht, aber auch botanische Schönheiten  genießen, welche offensichtlich Relikte aus der Eiszeit sind.

Ziel 2 erreicht man erst nach dem Abstieg nach Hausen im Tal (600 m). Es war die einzige Passage, auf der uns heute Wanderer begegneten. Unten angekommen gilt es die Donau wieder zu überqueren und dem Gehweg auf der Bergseite nach Westen zu folgen, bis ein Pfad in der Nähe vom Bahnhof bergwärts abzweigt. Folgt man diesem, kommt man nach einem Aufstieg im Laubwald unweigerlich zum Glasträgerfels (760 m). Einige Kiefern auf dem Felskopf sorgen für ein idyllisches Bild, was wir für eine Pause nutzten.

Ziel 3, den Echofelsen beim Schloss Werenwag erfordert dann keine besondere Anstrengung mehr. Waldpassagen und Wiesenlandschaften prägten das Bild, bis wir über eine schöne Allee das herrschaftliche Anwesen auf dem Felssporn erreichten. Ein prächtiger Ort, von dem man das Donautal in westlicher und östlicher Richtung überblicken kann. Leider ist es nicht öffentlich zugänglich. Es bleibt einem schließlich nur der Echofelsen, der einen schönen Blick auf das Schloss und in das Tal runter bietet. Diesen erreicht man, wenn man auf dem Weg abwärts den ersten Pfad rechts ab nimmt.

Ab dem Echofelsen ging es anschließend nur noch bergab. Dabei unterquerten wir den Schreyfelsen, der bei Kletterern beliebt ist, und kamen so zum Ausgangspunkt zurück. Im Biergarten beim Kanuverleih in Hausen i.T. gab es zum Abschluß noch das passende Getränk, um den Durst zu löschen.

Fazit: Allen Beteiligten hat die Rundwanderung bestens gefallen.

Route: Wegen der Routenbeschreibung verweise ich auf meinen Bericht mit Karte vom letzten Jahr, der lediglich insoweit abweicht, dass ich damals vom Glasträgerfels nach Werenweg mehr durch die Botanik und nicht immer dem markierten Weg gefolgt bin. Der höchste Punkt lag heute gemäß GPS bei 848 m.

Unterwegs mit Dominik

Hike partners: alpstein, Esther58, kiwinicole


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Felix Pro says:
Sent 18 May 2015, 13h26
malerisch!

alpstein Pro says: RE:
Sent 18 May 2015, 18h27
>malerisch!

Die Landschaft dort hat was faszinierendes und ist mit ihren Kalkriffen weit und breit einzigartig.

Besten Dank+Grüße
Hanspeter



Post a comment»