Pass digls Orgels 2699 m - Oben Winter und unten Frühling: Am Fusse des Corn da Tinizong


Published by Ivo66 Pro , 10 May 2015, 18h26.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberhalbstein
Date of the hike:10 May 2015
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Snowshoe grading: WT4 - High-level snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 6:30
Height gain: 1480 m 4854 ft.
Height loss: 1480 m 4854 ft.
Route:Tinizong - Pensa - Bartg - Lai Tigiel - Pass digls Orgels
Maps:1:25'000 Savognin

Der Pass digls Orgels ist einer der wenigen markierten Übergänge vom Oberhalbstein ins Albulatal. Dennoch wird er wenig begangen, sind doch einerseits beträchtliche Höhendifferenzen zurückzulegen und es fehlen jegliche Einkehrmöglichkeiten unterwegs. Dass man sich hier in einer landschaftlich einmaligen Bergwelt bewegt, scheint dennoch nur wenige Bergwanderer anzuziehen. Im Mai ist der Pass ohnehin nur schwer zu erreichen, weshalb es nicht überrascht, dass wir heute auf der ganzen Tour keinem Menschen begegnet sind.

Die Namensbegegnung für diesen landschaftlich sehr schönen Pass liegt auf der Hand, wenn man vom malerischen Bergsee Lai Tigiel zu ihm heraufschaut: Wie die Pfeifen einer Orgel trohnen mehrere Felspfeiler auf der Gratschneide, direkt am Fusse des mächtigen Corn da Tinizong. Beeindruckend auf dieser Tour aus dem Oberhalbstein ist denn auch die spektakuläre Wand, welche den Piz Mitgel mit dem Corn da Tinizong (Tinzenhorn) verbindet und insbesondere der im oberen Teil allgegenwärtige Blick zum letztgenannten, formschönen Berg, dem "Matterhorn Graubündens".

Wir schnallten heute wieder (zum letzten Mal in diesem Jahr?) die Schneeschuhe auf die Rucksäcke. Lange blieben sie auch dort, denn die nach Süden gerichteten steilen Hänge im Oberhalbstein sind teilweise bis über 2800 m. ü. M. komplett schneefrei. Erst bei Erreichen der weiten Hochebene am Fusse der Bergüner Stöcke auf über 2300 m. ü. M. waren wir froh um diese praktische Winterausrüstung. Hier wären wir ohne sie oft tief im Altschnee eingesunken.

Der hübsche Lai Tigiel liegt noch immer unter einer Eisdecke, die allerdings immer dünner wird; am Ufer hat sich bereits ein hellblauer Kreis um den See gebildet. Alles ist vorbereitet für den Bergsommer.  Der Schlussaufstieg zum Pass digls Orgels wurde dann zu einem hochalpinen, schweisstreibenden Unternehmen: Der weiche, schwere Nassschnee trug zwar meist gut, erforderte aber dennoch aufgrund des steilen Geländes ordentliches Auftreten mit den Schneeschuhen. Aber es hat sich gelohnt: Die Szenerie auf diesem wildromantischen Passübergang ist spektakulär. Es wird wohl noch viele Woche dauern, bis hier die Sommersaison gestartet wird.

Routenbeschreibung:

Tinizong - Lai Tigiel (T2)


Von Tinizong folgt man dem Fahrsträsschen durch das Val Mulegna. Die Route zum Lai Tigiel bzw. Pass digls Orgels ist ausgeschildert. Oberhalb von der Maiensässsiedlung Bartg ist der Pfad nicht immer gut zu erkennen, aber eigentlich ausreichend markiert und bei genügender Aufmerksamkeit nicht zu verfehlen.

Lai Tigiel - Pass digls Orgels (T3 - WT4)

Vom Lai Tigiel ist der markante Pass digls Orgels mit seinen an Kirchenorgeln erinnernden Felszacken gut zu erkennen und nicht mehr weit. Der Wegweiser zeigt allerdings in die entgegengesetzte Richtung (!). Ein aufmerksamer Berggänger hat dies mit einem schwarzen Filzstift inzwischen offenbar korrigiert.

Die Route führt vorwiegend über grosse Geröllblöcke und erreicht zuletzt im Zickzack durch Schutt die Passhöhe.

Schlussaufstieg mit Schneeschuhen: Es liegt zur Zeit (10.05.2015) noch eine geschlossene Schneedecke vom Lai Tigiel bis zum Pass digls Orgels. Man findet ziemlich direkt in der Falllinie zum Wegweiser am Pass den besten Aufstieg. Gemäss Skitourenkarte ist das Gelände 30 ° und steiler.

Hike partners: Ivo66, Lena


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»