COVID-19: Current situation

Weißensteinspitze 2533m - Bergvagabunden


Published by georgb Pro , 5 May 2015, 21h09.

Region: World » Italy » Trentino-South Tirol
Date of the hike: 5 May 2015
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: I 
Time: 6:00
Height gain: 1100 m 3608 ft.
Height loss: 1100 m 3608 ft.
Access to start point:Pustertal-Pfunders-Dun
Maps:tabacco Pfunderer Berge

Das Pfunderer Tal ruft, wir haben es schon vermisst. Ein ideales Revier für Bergvagabunden, über verfallene Steige auf der Suche nach Gipfeln, die außer uns niemanden interessieren.
Bis zur Sentealm bewegen wir uns noch auf markierten Wegen, doch selbst hier muss man genau hinschauen, um sich nicht zu verlieren. Die Markierung ist minimalistisch gehalten und von umgestürzten Bäumen oder Erdrutschen darf man sich nicht irritieren lassen.
Über der Alm kommt die charakteristische Weisswand in Sicht und mit ihr der Kamm zur Weissensteinspitze (sie ist in der Karte nicht verzeichnet!). Auf Viehspuren und über letzte Schneefelder erreichen wir recht gut den Gipfel der Weisswand. Dort erwartet uns mit beeindruckendem Klackern ein Schneehahn. Wir wollen die Balz nicht stören und ziehen weiter nach Norden Richtung Weissensteinspitze. Der Kamm ist normalerweise einfach zu begehen, doch der aufgeweichte Schnee macht es mühsam. Immer wieder brechen wir tief ein, jeder Tritt will hier geprüft sein. Ein paar sekundäre Felsaufschwünge stehen im Weg und mit wenigen Handgriffen (I-) ist die Weissensteinspitze erreicht. Der warme Saharawind macht die Sicht zwar etwas diffus, aber der mächtige Hochfeiler leuchtet trotzdem durch den Schleier.
Der nordseitige Abstieg über die Dannelscharte und den Pfunderer Höhenweg verbietet sich noch, deshalb suchen wir uns einen steilen Schrofenhang direkt zurück zur Sentealm. Auch hier finden wir eine Mischung aus Tierspuren und Schneefeldern. Mit vorsichtigem Schritt rutschen und stapfen wir durch die Wildnis hinunter zur Alm und auf dem Aufstiegsweg zurück zum Auto. Für heute haben wir genug vom Vagabundieren, aber die nächsten wilden Touren im schönen Pfunderer Tal sind schon vorgemerkt. 

Hike partners: georgb


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»