COVID-19: Current situation

Piz da las Coluonnas 2960 m - zwischen Nebel und Sonne


Published by Ivo66 Pro , 13 July 2014, 16h31.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberhalbstein
Date of the hike:13 July 2014
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 4:15
Height gain: 900 m 2952 ft.
Height loss: 900 m 2952 ft.
Route:Julierpassstrasse P. 2067 m - Leg Grevasalvas - Nordrücken - Piz da las Coluonnas
Access to start point:Kleiner Parkplatz an der Julierpassstrasse (Oberhalbsteiner Seite) bei P. 2067 m
Maps:1:25'000 Bivio

Für eine kurze Bergtour sollten die heutigen Wetterverhältnisse noch ausreichen. Rund um den Julierpass präsentierte sich die Szenerie am früheren Morgen aber ziemlich unfreundlich, so dass es schon fast etwas Überwindung kostete, die nebelverhangenen nassen Hänge hochzusteigen mit dem Lärm der Strasse im Rücken. Doch wie immer verschluckten die tosenden Bergbäche bald die Nebengeräusche der Zivilisation und wir erfreuten uns an den tausenden blühenden Alpenrosen im Aufstieg zum Leg Grevasalvas.

Genau bei unserem Eintreffen am wunderschön gelegenen Bergsee Leg Grevasalvas riss die tief hängende Nebeldecke auf und liess die ersten Sonnenstrahlen durchdringen. Auf einen Schlag wechselte der idyllische See seine Farben von Dunkelgrün auf Blaugrün und eine unbeschreiblich schöne Stimmung lag in der Luft.  Da stand der Fortsetzung der Tour bis zum Gipfel des Piz da las Coluonnas nichts mehr im Wege, wenn auch immer wieder dickere Nebelschwaden vorbeizogen.

Der äusserst schneereiche Winter in dieser Gegend hat deutlich seine Spuren hinterlassen: Es liegt noch recht viel Schnee in höheren Lagen; die Situation erinnert eher an Ende Juni denn an Mitte Juli. Der kürzlich gefallene Neuschnee scheint allerdings seine Tage gezählt zu haben. Auf dem breiten, nach Norden ausgerichteten Gipfelrücken lag noch eine geschlossene, meterdicke Altschneedecke und dies auf einer Länge von gut 500 Metern. Im Abstieg war diese äusserst angenehm zu begehen bzw. zu berutschen; im Aufstieg hielten wir uns so gut wie möglich an die Fels- und Schuttzone an der Südseite, die teilweise sogar etwas Gratkletterei bot.

Der Umstand, dass immer wieder heranziehende Nebelschwaden die Sicht einschränkten, aber stets wieder grössere Aufhellungen folgten, machte die kurze Tour zu einem abwechslungsreichen und stimmungsvollen Unternehmen. Angenehm waren auch die Temperaturen; da kaum ein Lüftchen blies, war es auch auf fast 3000 m. ü. M. ohne Sonne noch ziemlich mild - da zeigte sich, dass wir eigentlich mitten im Sommer sind.

Routenbeschreibung:

Die Tour, ausgehend vom Bereich der Julierpasshöhe, habe ich hier    beschrieben. Heute war unser Ausgangspunkt etwas tiefer gelegen: Von einem winzigen Parkplatz (mit Wegweiser) bei P. 2067 m führt ein markierter Wanderweg ebenfalls zum Leg Grevasalvas hoch. Einige Male erfordert die Wegfindung dennoch etwas Aufmerksamkeit, da der Verlauf der Wegspur an einigen Stellen nicht immer deutlich ist.


Hike partners: Ivo66, Lena


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»