BadZurzach nach Frick mit Umwegen


Published by TeamMoomin , 1 July 2014, 22h42.

Region: World » Switzerland » Aargau
Date of the hike:28 June 2014
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-AG 
Time: 12:45
Height gain: 1536 m 5038 ft.
Height loss: 1527 m 5009 ft.
Route:55km

Nach der gestrigen Schopfenspitze-Tour sollte es heute mit Marco ins Aargau gehen. Geplant war eine längere Wanderung von Bad Zurzach nach Frick mit einigen Schlaufen um 5 weitere Aargauer Gipfel einzusammeln, bzw. die nördliche Schlaufe zu erwandern die der Abschluss von Klaus und meiner Aargau-Wanderung hätte werden sollen. Und diesesmal sollte es viel besser laufen, und richtig toll werden....

Nach einer gemütlichen Zug/postauto Fahrt traf ich Marco am Morgen in Bad Zurzach von wo wir zuerst zum Achenberg liefen. Schon nach wenigen Metern war es wieder als ob wir uns erst gestern gesehen hätten, obwohl es über ein Jahr her war, und wir quatschten über Gott und die Welt. So verging der Weg durch den lichten Wald zu unserem ertsen Gipfel auch wie im Flug.

So standen wir dann auch schon plötzlich auf dem Achenberg, bzw. bei dessen grünen Gipfelfelsen der mitten im Wald steht, und leider keine Aussicht bietet. Anschliessend gings gemütlich hinunter nach Klingnau wo wir auf einer der letzten Brücken auf schweizer Boden die Aare überquerten und dann auf der anderen Flussseite gemütlich nach Böttstein liefen.

Von da an ging der Weg wieder durch den Wald alles leicht aufsteigend dem Hügelkamm entlang bis zum grossen Sendemast des Geissbergs in dessen Nähe auch der höchste Punkt sich befindet. Wenige Meter davon entfernt befindet sich die Chamere Aussichtsplattform wo wir mit schöner Aussicht die erste Pause einlegten, hatte ich doch noch nichts gefrühstückt.

Vorbei an der grossen Erddeponie Bärental gings nach Villigen, wo wir im Volg uns eine kleine Erfrischung kauften und dann frisch gestärkt weiter nach Stilli liefen. Hier setzte erstmals etwas Nieselregen ein aber kaum der Rede wert, daher liesen wir die GoreTex Klamotten weiterhin im Rucksack.

Die Überschreitung des UfemBerg ist nichts besonders und ausser für Gipfelsammler wohl kaum einen Besuch wert, auch der Weiterweg bis nach Riniken ist nicht gerade interessant.

Gerade als wir das Dorf verliessen kam dann innerhalb Sekunden ein heftiger Platzregen, wobei MArco sich gerade noch unter einem Betontischchen verkriechen konnte wurde ich kurz geduscht, nach etwa einer MInute wars aber zum Glück schon wieder vorbei und meine Klamotten trockenen in den nächsten Kilometern auch wieder rasch, also halb so wild.

Nach Oberbözberg (was für Namen es auf der Tour hat hehe) befürchte ich schon kurz Marco zu verlieren, da eine niedliche Katze ihn in Beschlag nimmt ;-). Nach einer Weile können wir uns dann aber doch losreissen um wenige MInuten später einen riesen Schrecken zu haben.

Wir laufen durch den Wald als ich plötzlich aus dem Augenwinkel ein helles Aufleuchten wahrnehme, praktisch zeitgleich knallts ohrenbetäubend wenige Meter neben uns im Wald. Ich mache einen riesen Satz mitten im gehen und mein Herz bleibt fast stehen. Erst einige Sekunden später wird mir klar das war ein Blitz, und er war verdammt nah! Komischerweise hatte es in dem Moment dort gar nicht geregnet/gewittert und so war der Blitz noch unerwarteter gekommen.

Ein Hundebesitzer der uns gerade entgegengekommen war hatte alle Hände voll zu tun seinen total verängstigten Hund wieder zu beruhigen, armes Tier!

Heilfroh und etwas verdattert wandern wir dann weiter und passieren nach einiger Zeit die Gaststätte Sennhütte, welche sich auch zu einer Pause eignen würde.

Von da gehts flott zum zweitletzten Gipfel für heute dem Schinberg, welcher sogar etwas Aussicht vom Gipfel aus bietet.

Anstatt nun dem Wanderweg zu folgen bzw. nach Ittenthal abzusteigen gehen wir der Forststrasse immer dem Hügel entlang und gelangen so via Neumatt direkt wieder zum Einstieg des Forstweges der zum Sendeturm des Frickbergs führt. Nun merke ich doch langsam das es nicht ganz so toll ist mit so schweren Bergschuhen eine solch lange Wanderung zu machen und das die Schuhe noch nicht ganz eingelaufen sind (zwar schon viel besser als gestern aber hinten zwicken Sie immer noch etwas).

So bin ich doch froh als wir nach dem Frickberg dessen höchster Punkt sich hinter dem Sendemast befindet wir nach Frick absteigen. Aber welch süsse Überraschung kurz vor dem Dorfrand finden wir zum dritten Mal heute einen Kirschenbaum bei dem es eine Hadvoll super süsse Kirschen gibt, hmmm lecker!! (Moomin isst auch genüsslich mit)

Dann gehts noch in einem plötzlich scheinbar nicht enden wollenden ZickZack durch die Ortschaft Frick zum Bahnhof wo wir gerade eintreffen bevor nun endgültig das Wetter kippt und es in den folgenden Stunden ohne Pause regnet, das nenne ich Timing!

Fazit: Eine schöne Hügeltour die diesmal geklappt hat wie geplant ohne Pannen, vielleicht ist der Kanton Aargau ja doch nicht verhext ;-). Am reizvollsten für nicht Gipfelsammler dürfte wohl der Schinberg und der Geissberg sein, welche auch als kleiner Familienausflug geeignet wären.

Danke an Marco es hat super Spass gemacht endlich wieder mal mit dir unterwegs zu sein! Hoffentlich klappts nach den Ferien mal mit einer Hochtour, und sonst machen wir halt noch mal ne "Schnäderi"Tour durch den Aargau, schliesslich fehlt noch der mittlere Teil des Kantons ;-)

Hike partners: maawaa, TeamMoomin


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

fuemm63 Pro says: Gratuliere...
Sent 2 July 2014, 08h39
... zur wunderschönen Aargauer Monstertour!

Habt ihr am Geissberg auch Gemsen gesehen (siehe *Gemsentrail am Geissberg)?
LG Fümm

TeamMoomin says: RE:Gratuliere...
Sent 7 July 2014, 15h35
Danke Fümm für die Gratulation, nein Gemsen ahben wir leider keine gesehen aber vor uns war auch gerade eine Bikergruppe durchgefahren daher hätte mich das sehr erstaunt.

Lg Oli und Moomin


Post a comment»