COVID-19: Current situation

Großer und Kleiner Griesstein - Eine geniale Tour an einem noch genialeren Tag ;-)


Published by mountainrescue , 9 June 2014, 20h17. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Hochschwabgruppe
Date of the hike: 9 June 2014
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 6:15
Height gain: 1622 m 5320 ft.
Height loss: 1611 m 5284 ft.
Route:15,55 km / Winterhöh - Kreuzpfäder - Kleiner Grießstein - Großer Grießstein
Access to start point:Von Leoben über den Präbichl und Eisenerz über Hieflau nach Wildalpen. In Wildalpen rechts nach Hinterwildalpen abbiegen und die Straße nach etwa 700m nach links über eine Brücke verlassen Richtung Winterhöh verlassen. Am Ende von Winterhöh befindet sich ein Parkplatz bei einem Schilift - dort wird das Auto geparkt.
Accommodation:In Wildalpen diverse Gasthäuser
Maps:Kompass Steiermark Digital, Amap

Die Pfingstfeiertage haben uns wirklich traumhaft schönes Wetter beschert und nach einem Ruhetag stand heute wieder eine Bergtour auf dem Programm. Durch den *Bericht von Petz und Herbert war ich auf die Nordseite des Hochschwab aufmerksam geworden. Allein durch die wunderschöne Beschreibung von Herbert wollte ich mir den Griesstein näher anschauen. 
Großer Griesstein
Übersicht über die Tour
Der Sommer hat nun mit "voller Härte"☺ zugeschlagen und die Temperaturen sind förmlich in die Höhe "geschossen", deshalb war heute ein früher Start unabdingbar. Tagwache war um 4.00 Uhr und der Start erfolgte schließlich kurz nach 6.00 Uhr. Nur ein Auto stand einsam und verlassen am Parkplatz bei der Waldsauna in Winterhöh. 

Der Weg führt zuerst über die Trasse des kleinen Schleppliftes und "schneidet" so die Straße ein schönes Wegstück ab. Bald danach verlässt man die weichen Wiesenmatten und es geht an einem Wildgatter weiter bis "Siebensee".
Siebensee
Dort folgt man einem besten markierten Steig, in sanfter Steigung, über das Antonikreuz zum Kreuzpfäder 1194m.
Antonikreuz
Hier verzweigen sich nun drei Straßen und wir folgen, im Sinne des Aufstieges, der linken. Vorbei an einer idyllisch gelegenen Jagdhütte ist es nun an der Zeit die Straße zu verlassen und einem gut sichtbaren Steiglein rechts zu folgen.
Vorbei an einer idyllischen Jagdhütte
Hier verlassen wir die Straße rechts
Der nachfolgende Anstieg auf den Kleinen Griesstein ist von der Weganlage einfach genial. In sanften Kehren geht es gemütlich den Berg hinauf. Seit langem habe ich keinen so perfekt angelegten Weg mehr angetroffen!!! Zuerst geht es durch Hochwald den Berg hinauf bis die Latschenzone erreicht wird. Da wir sehr früh an sind, scheint noch nicht die Sonne in den Hang und es hat angenehme Temperaturen;
Angenehme Temperaturen am Berg
allerdings weht, auch am Gipfel, nicht der kleinste Windhauch und kühlt die erhitzte Stirn! In zahlreichen Kehren, gut "markiert" durch rote Punkte, Steinmänner und auf Felsen gemalte Pfeile, ist der Weg, der auch sehr gut ausgetreten ist, nicht zu verfehlen.
Gut "markierter" Weg
Schließlich erreichen wir eine Art Hochplateau und über dieses geht es, wiederum sanft ansteigend, dem Kleinen Griesstein entgegen. Von diesem muss man im Anschluss einige Höhenmeter in einen kleinen Sattel absteigen und kann links einen Blick in die Schisteilabfahrt "Griesgassl" werfen (das sich noch ziemlich gut mit Schnee gefüllt präsentiert).
Abstieg in einen kleinen Sattel
Blick ins Griesgassl
Über eine etwas ausgesetztere Querung, die allerdings mit Stahlseilen entschärft ist, geht es wieder in eine kleine Senke von der man schließlich in 10 Minuten auf den Gipfel des Großen Griesstein aufsteigt. 
Querung zwischen den Griessteinen

Wir sind ganz allein und genießen die total Stille und Ruhe am Gipfel.
Absolute Stille und Ruhe am Großen Griesstein
Die Sicht ist, ob der frühen Stunde, noch rein und klar und unzählig die Berge die vom Gipfel aus zu sehen sind. Mächtig und imposant steht gegenüber der Große Ebenstein.

Nach einer ausgiebigen Rast-, Ruhe- und Schnittenpause geht es über den Aufstiegsweg zurück zum Ausgangspunkt unserer Tour.
Nach einer Schnittenpause...
...geht es zurück ins Tal ☺


Fazit der Tour: Eine ungewöhnlich schöne und anregende, aber nie anstrengende Wanderung, durch die wirklich geniale Weganlage. Hat man die Einstieg gefunden ist die Wegfindung durch die gute "Markierung" kein Problem. Allerdings beträgt der Höhenunterschied 1343m bzw. sind im Auf- und Abstieg über 1600 Höhenmeter zu überwinden. An heißen Tagen genügend Wasser mitnehmen. Bei Nässe und/oder Vereisung kann die Querung vom Kleinen zum Großen Griesstein schnell heikel werden - Ausrutschen ist nicht erlaubt.

TwoNav Aventura 3*/CGPSL 7*
Dauer: 6:11
Zeit in Bewegung: 5:06
Zeit im Stillstand: 1:05
Strecke: 15,55 km
Maximale Höhe: 2018m
Maximale Höhendifferenz: 1343m
Kumuliertes Steigen: ↑ 1622m
Gesamt Abstieg: ↓ 1611m

Hike partners: mountainrescue


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Herbert says:
Sent 9 June 2014, 21h00
Zu DER Tour gratulier ich besonders herzlich, sehr schön !
Anscheinend habens den Weg neu markiert, eine Seltenheit in dieser Gegend.
Wir waren heut mit Unna ganz in der Nähe, bei Weichselboden, ein bissl schwimmen und outdoor kochen. Wenn wir gewußt hätten, daß'd gerade heute hinten bist, hätten wir Dich auf eine Schlumpfsuppe a la Unna vom Gaskocher eingeladen!

mountainrescue says: Lecker Schlumpfsuppe ;-)
Sent 10 June 2014, 07h25
War einfach eine wunderschöne Tour - auch Dank deiner Beschreibung war die Wegfindung überhaupt kein Problem.

Hätten wir das gewusst, dass es Schlumpfsuppe gibt, wären wir sofort gekommen, denn es gibt nichts besseres als die besagte Suppe!

LG
Erich


Post a comment»