COVID-19: Current situation

Pirchkogel (2.828m) >Schneeschuhtour<


Published by Riosambesi , 22 February 2014, 14h57.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Stubaier Alpen
Date of the hike:20 February 2014
Snowshoe grading: WT3 - Demanding snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 3:30
Height gain: 900 m 2952 ft.
Height loss: 400 m 1312 ft.
Route:ca. 8km
Access to start point:Inntalautobahn Exit Kematen Richtung Kühtai beschildert. Oder von Ötz aus, ebenfalls beschildert
Accommodation:Kühtai besteht quasi aus Hotels und Liftanlagen. Oder Dortmunder Hütte am westl. Ortsende
Maps:Kompass #83

In Kühtai, laut Eigenwerbung Österreichs höchstgelegenem Schiort, herrscht Hochbetrieb. `Ein Stern, der deinen Namen trägt´ dröhnt es aus den Lautsprechern, um pausierende Schigäste zu unterhalten. Nichts wie weg denke ich, schnalle die Schneeschuhe an und marschiere auf der Piste am östlichen Ortsrand los.
Im Sekundentakt kommen mir Schi- und Snowboardfahrer entgegen, machen mich zum Geisterfahrer. Einige fahren durchaus gekonnt, bei anderen bestimmt der Zufall ob sie mit mir kollidieren oder nicht. Für den Abstieg werde ich also besser den Pistenabschnitt mit der Gondelbahn überbrücken.
An der Geländekante angekommen präsentiert sich nun auch das Ziel, der Pirchkogel in nicht allzu weiter Entfernung. Jenseits der Bergstationen nimmt der Verkehr rapide ab. In der Ferne erkenne ich nur ein kleines Grüppchen Schitourengeher auf dem Weg zm Pirchkogel.
Die alpine Kulisse ist wie erwartet imposant, schneeweiße Bergwelt im Stubai.
Der weitere Weg verläuft zunächst als Hangquerung des Hinteren Grieskogels, dann geht es in vielen Kehren weiter bergauf, zieht nach rechts, um sich dann weiter dem Gipfel zu nähern.
Oben angekommen ist niemand außer mir, den höchsten Punkt ziert ein schmuckloser Markierungspfosten, ein paar Schritte weiter Richtung Tal auf einer Art Vorgipfel steht ein Kreuz.
Der kühle Wind erinnert daran, den Abstieg in Angriff zu nehmen. Dieser erfolgt im Prinzip auf der Aufstiegsroute. Nach einem kurzen Gegenanstieg erreiche ich die Bergstation der Kaiserbahn, wo ich erfahre, dass man hier keine Tickets für die Talfahrt kaufen kann.
Wer also nicht schon im Dorf eine Karte erworben hat läuft wieder die Piste hinab oder hofft darauf, dass der Liftbetreuer ein Auge zudrückt. Kurz darauf sitze ich in der Gondel und schwebe lautlos in das Tal.
Die Talstation der Kaiserbahn befindet sich allerdings am westlichen Ortsrand, so dass zum Auto ca. 2km Marsch bergauf anstehen.
Fazit:
Es gibt angenehmere Aufstiege mit Schneeschuhen als den auf den Pirchkogel, die alpine Kulisse entschädigt aber allemahl für die kleinen Unannehmlichkeiten wie Pistenverkehr und Hangquerung.

Wer Auf- und Abstieg ohne Seilbahnunterstützung wählt hat ab östl. Ortsrand bis zum Gipfel rund 820 Höhenmeter zu bewältigen. Bei Rückfahrt mit der Kaiserbahn sind es insgesamt 900 Hm Aufstieg und rund 400 Hm Abstieg.  Nur ab Bergstation Kaiserbahn hat man rund 400Hm zum Gipfel, also nicht einmal eine Halbtagestour.

Gehzeiten:
Ab Parkplatz in Höhe des Hochalterlifts bis zur Bergstation der Kaiserbahn: etwa 1 Stunde
Bergstation Kaiserbahn bis zum Gipfel: 1h15min in ruhigem Tempo
Rückweg ab Gipfel zur Kaiserbahn: knapp eine Stunde
Talstation Kaiserbahn bis zum Parkplatz: rund 20 min




Hike partners: Riosambesi


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

DHM123 says: erstaunlich ...
Sent 22 February 2014, 20h26
... fast unverspurte Hänge am PK, kaum zu glauben. Da juckt es einen ja in den Knien.
Tapfer, da mit Schneeschuhen hochzumarschieren. LG


Post a comment»