COVID-19: Current situation

Skitouren- und Lawinenkurs Teil 2: Großer Ochsenkopf


Published by Andy84 , 12 March 2014, 23h34.

Region: World » Germany » Alpen » Allgäuer Alpen
Date of the hike:18 February 2014
Ski grading: PD-
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 5:00
Height gain: 660 m 2165 ft.
Height loss: 660 m 2165 ft.

Treffpunkt war wieder um 8.30 Uhr im Hotel Alpenblick in Fischen, wo wir zuerst wieder etwas Theorie machten.
Diesmal wurde die Kartenkunde, das Umgehen mit dem Lawinenlagebericht und der Snowcard, die Gefahreneinschätzung und die Mehrfachverschüttetensuche thematisiert.

Gegen elf Uhr machten wir uns dann wieder auf den Weg, heute sollte es auf den Großen Ochsenkopf aus dem Ostertal heraus gehen.
Vom Wanderparkplatz geht es dann auf dem in Richtung Holzschlagalpe. Wirklich viel Schnee hat es nicht und die Abfahrt wird größtenteils auf dem Ziehweg verlaufen. Da kommt Freude auf. NICHT !!
Aber naja. War ja klar bei der bescheidenen Schneelage.
So geht es sehr gemächlich dem Ochsenkopf entgegen.
Nur merke ich langsam das ich mich nicht mehr allzu wohl fühle, das ewige stehenbleiben und warten ist nix für mich, vorallem wenn man leicht angeschwitzt ist.
So spreche ich mich kurz nach der Oberalpe mit unserem Führer ab und ich mach mich allein an den weiteren Aufstieg, damit ich mich oben recht schnell umziehen kann. Diana bleibt derweil in der Gruppe.
Allerdings kann ich auch nicht wirklich viel schneller gehen, ich fühl mich fix und fertig.
Am Gipfel angekommen schnell umziehen, den warmen Tee raus und in die warme Sonne hocken. Als die anderen eine gute halbe Stunde später nach und nach teilweise völlig fertig eintreffen, war ich schon kurz weggenickt.
Bis dann alle mal am Gipfel waren und auch ihre Pause ausgiebig nutzten, ging gut eine dreiviertel Stunde um.
Bei der Abfahrt folgten die Männer dem Martin, unserem Führer, während die Damen bei Alina, unserer Führerin blieben. Da Diana und mir bewusst war das die Abfahrt aufgrund des Ziehweges icht für Snowboarden sein wird, blieb ich bei den Damen und machte den Aufsammler, bzw. teilweise ein bisschen den Antreiber ;-)
Bis zur Oberalpe ging es teilweise in schönem Pulver bergab, allerdings bestand die Abfahrt hauptsächlich aus queren, also kam kein wirklicher Abfahrtgenuss aus.
Und der größte Teil der Abfahrt erfolgte wie bereits befürchtet auf dem Ziehweg, wobei ich Diana immer wieder anschupfen musste.
Am Parkplatz angekommen haben die Männer dann schon angefangen die Mehrfachverschüttetensuche vorzubereiten.
Ich war jedoch so fertig, das ich mich ins Auto legte und innerhalb von kurzer Zeit tief und fest schlief.
Das Ende vom Lied war das ich danach gut anderthalb Wochen mit einer schweren Erkältung im Bett lag.
So hab ich mir den Erfolg des Kurses dann doch nicht vorgestellt.

Fazit:
Für uns war es eine gute Einführung in die Lawinenkunde und in die LVS-Suche. Allerdings waren wir etwas enttäuscht von den beiden Touren. Die schlechte Schneelage war auch nicht gerade förderlich in der Hinsicht, aber im Kleinwalsertalwär bestimmt die ein oder andere schönere Tour möglich gewesen.Das wir keine großen Touren erwarten durften war uns schon klar, aber vorallem die heutige Tour war schon eher sehr langweilig von Abfahrtsvergnügen her, vorallem wenn man mit dem Snowboard unterwegs ist. Und an das teilweise seeeeehhhhhhrrrrr langsame Tempo will man sich auch net so wirklich gewöhnen. Aber es ging ja letztendlich darum etwas zu lernen. Da seh mer dann mal drüber hinweg.


Hike partners: Andy84, Diana


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»