COVID-19: Current situation

Kristallner - ein Kristall an Einsamkeit in den Tuxer Alpen


Published by kleopatra , 24 February 2014, 16h25.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Tuxer Alpen
Date of the hike:14 February 2014
Ski grading: PD
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 6:00
Height gain: 1277 m 4189 ft.
Height loss: 1277 m 4189 ft.
Access to start point:Mit dem PKW nach Juns. Es verkehren hier auch regelmässig Schibusse nach Hintertux.

Die Tourenwahl war heute nicht ganz einfach, da wir nicht bis nach Südtirol fahren wollten, aber trotzdem gerne etwas vom dort gefallenen Schnee gehabt hätten. Deshalb versuchen wir, geografisch dem Schneezauber möglichst nahe zu kommen und dabei fiel die Wahl aufs Zillertal.

Die Anreise zieht sich ins lange Zillertal hinein und vor allem wenn frau den Wecker falsch stellt, startet man eben erst um 10:30 auf Tour. Da hatten wir heute richtig Glück, denn es blieb erstaunlich kalt. Startpunkt war in Juns, kurz vor Hintertux, wo man mit etwas Suchen immer wieder Parkmöglichkeiten findet. Von dort folgten wir der Straße auf den SO-Hang, wobei der neu gefallenene Schnee gerade ausreichte, um darauf laufen zu können. Ab Erreichen der Forststraße ging es dann auf erstaunlich dicker Unterlage weiter. Wir waren die ersten heute auf dieser Spur und auch die alten Spuren ließen auf wenig Andrang hoffen. So zogen wir Kehre um Kehre ins lange Junsbachtal, das sich bei der Junsbergalm Hochleger in einen großen Kessel ausweitet. Hier endeten alle alten Spuren.

Nun ging es weiter ins Tal Richtung Tote Klamm. Auch wenn nur Lawinenwarnstufe mässig angesagt war, folgten wir dem tiefen Talboden doch mit einiger Anspannung, immer Blick auf die Hänge links und rechts. Eine sehr beeindruckende Klamm in absoluter Einsamkeit. Sobald sich die Klamm wieder etwas aufweitet besteht die Möglichkeit dieser zu folgen oder direkt unter der dunklen Spitze queren mehr oder weniger dem Wanderweg folgend, was wir auch taten. So erreicht man die Toten Böden, eine unglaubliche verzauberte Winterlandschaft und absolut unberührt!  Dort hat man dann die Wahl zwischen der Besteigung der Gamskarspitze, der Bleijägerspitze und des Kristallners, wobei es uns aus zeitlichen Gründen noch zum Kristallner zog (mit Spurarbeit 4,5h). Hier hätte man lange weilen können, einfach erstaunlich, wie sich neben dem Pistenrummel in Hintertux ein so einsames Tal verstecken kann.

Leider war die Sicht bei der Abfahrt recht diffus, sodass wir nicht alle Hänge optimal nutzen konnten, aber auch die restlichen Schwünge waren vom Feinsten. Ab dem Hochleger folgten wir dann im Schuss der Forstraße, einziger Wehrmutstropen an dieser Tour.

Fazit: landschaftlich wunderschöne Tour, bei der sich einzig der lange Zustieg auf der Forstraße etwas nachteilig bemerkbar macht. Die Schwierigkeitsbewertung ergibt sich eher aus der Schwierigkeit der Beurteilung von Fernauslösungen in der Toten Klamm, ansonsten ist das Aufstiegsgelände nie steiler als 30° und würde demnach eher mit 'L' richtig bewertet sein.

Hike partners: kleopatra


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T3
 
Hufeisentour bei Hintertux · Gipfelstürmer & Bergrebell Ötzi II

Post a comment»