COVID-19: Current situation

Bodensee-Riviera - Bergwandern im Vor-Frühling


Published by alpstein , 15 February 2014, 17h09.

Region: World » Germany » Alpenvorland
Date of the hike:15 February 2014
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Height gain: 520 m 1706 ft.
Height loss: 520 m 1706 ft.
Route:ca. 10,5 km
Access to start point:Radolfzell - Bodman-Ludwigshafen - Sipplingen
Accommodation:in Sipplingen; Einkehrmöglichkeiten am See. Der Haldenhof (630 m) hat momentan Winterruhe
Maps:Online-Bodensee-Karte oder Geoportal BW

"Hike local" war heute das Motto. Das Abstimmungsergebnis in der CH vom letzten Sonntag war aber nicht die Ursache.  Der angesagte Föhnsturm war es, der mich von einer Fahrt in die Berge abgehalten hat. Die Nebelzeit am Bodensee scheint vorbei und heute sollte es nach den Prognosen auch bei uns ein paar Sonnenstunden geben. Diese habe ich nach einem gemütlichen Frühstück und einer kurzen Anfahrt  zu einem Streifzug durch die Südflanke des Sipplinger Bergs (703 m) genutzt.

Ausgangspunkt war Sipplingen (400 m) am Überlinger See. Das Nordufer im Raum Überlingen wird wegen seiner  landschaftlichen Schönheit und seines Flairs auch Bodensee-Riviera genannt. Es hat lange gedauert bis ich vor 3 Jahren feststellte, dass man dort auch ganz ordentliche Wanderungen unternehmen kann. Zahlreiche Aussichtspunkte ermöglichen den Blick auf den See und bei günstigen Verhältnissen sieht man den ganzen Alpenkranz vom Eiger bis zum Widderstein. Leider waren die Sichtverhältnisse heute nicht ganz optimal, aber dennoch sehr eindrücklich.

Vorfrühlingshafte Verhältnisse begleiteten mich auf einer M-förmigen Route in schönem Auf und Ab, so dass auf der Rundtour auch einige Höhenmeter zusammen kamen. Wanderwege habe ich mit nicht markierten, steileren Pfaden kombiniert, was teilweise Alpinwander-Feeling aufkommen ließ. An einigen Stellen wäre ein Fortkommen ohne Hilfe der Stöcke aufgrund der feucht-lehmigen Verhältnisse durchaus problematisch geworden. Gut war, dass ich die Route im Uhrzeigersinn absolviert habe und so die steileren Passagen aufwärts begehen konnte. Wanderstöcke und gutes Schuhwerk war heute absolut kein Luxus.

Nach ca. 3 ½ Std. Gehzeit und ohne größere Pausen kehrte ich wieder an den Ausgangspunkt zurück, wo die Gartenterrassen der beiden Seerestaurants schon zur Einkehr einluden. Das Thermometer zeigte mittlerweile 15 Grad an. Dieser Winter ist schon eine verrückte Sache.

Route: Sipplingen P1 – Otto Hagg-Weg/Köstenerberg – Steilaufstieg zum Haldenhof – Abstieg über Ruine Hohenfels Richtung Sipplingen – Aufstieg zur Nonnenmatte – Steinbalmen – Sipplinger Berg P. 670 – Zimmerwiese – Sipplingen/Gewerbegebiet – Burghalde P. 528  – Geigenberg – Sipplingen/Uferpromenade – Parkplatz P1

Hinweis: Der Routeneintrag in der Karte erfolgte manuell. Die Bewertung T3 ist den feucht-lehmigen Verhältnissen mit Abrutschgefahr an einer Stelle geschuldet. Die Route führt teilweise durch Natur- und Landschaftsschutzgebiete. Information zum Geologischen Lehrpfad findet man hier

Link zur Bodensee-Karte

Hike partners: alpstein


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»