COVID-19: Current situation

Laber - Vogelherdweg


Published by Max , 11 February 2014, 22h31.

Region: World » Germany » Alpen » Ammergauer Alpen
Date of the hike: 8 February 2014
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 3:15
Height gain: 950 m 3116 ft.
Height loss: 150 m 492 ft.
Access to start point:Ettal, Parkpklatz an der Ostseite der Klosteranlage.
Maps:DAV BY7

Im Sommer sehr gut besucht, präsentiert sich der Laber aktuell sehr einsam. Auch die Freerider bleiben aufgrund des Schneemangels fern. Die Wegfindung ist einfach. Vom Kloster an der Käserei und der Kneipp-Anlage vorbei nach Norden, zunächst auf einem Forststrässchen in den Tiefentalgraben, wo das Steiglein linker Hand rasch bergan führt. Wo es schattig ist, ist's auch recht eisig´, dafür sind die von der Sonne beschienen Fleckchen frühlingshaft aper und manche sogar trocken. 

Ab der Tiefental Diensthütte wird das Steiglein dann zeitweilig arg eisig, vor allem bis zum Abzweig zum Ettaler Manndl. Wir schwenken Richtung Westen, das Eis wird weniger, dafür hat's nun wesentlich mehr Schnee. Wir queren vor dem Abzweig zum Soilesee einen recht steilen Grashang, an dem ein paar kleinere Rutsche bereits abgegangen sind. Laut Snowcard und LWS 2 sind wir noch gerade so im grünen Bereich. Bei üppigerer Schneelage darf man sich hier aber auch mehr Gedanken machen.

Am Gipfelkamm schaut's dann tatsächlich nach Winter aus. Den könnte das Berghaus und die Bahn auch gut gebrauchen, außer uns (und den Angestellten) hat sich fast niemand hier rauf verirrrt, die Skiroute ist geschlossen, man wartet auf Schnee.

Wir erbarmen uns und kaufen zwei Tickets für die Talfahrt nach Oberammergau mit der drolligen Laberbergbahn aus dem Jahr 1957, ein empfehlenswertes, äußerst entschleunigendes Erlebnis.

Von der Bergbahn spazieren wir zunächst die Ludwig-Lang-Straße entlang und biegen dann in die Aufackerstraße ab. Sie führt uns zum Rainenbichl, wo uns nach einer Rechtskurve ein Wegweiser Richtung Ettal nach links weist. Über den sogenannten Vogelherdweg vorbei an der Bärenhöhle wandern wir zurück nach Ettal. Der Steig zur Bärenhöhle ist zerstört, hin und wieder warnt ein Schild vor Steinschlag und sogar Lebensgefahr. So ganz nachvollziehbar ist die Warnung nicht, deshalb wagen wir uns in die Todeszone und schließlich kommen wir heil in Ettal an.

Hike partners: Max


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Sent 12 February 2014, 00h19
Hi Max!
Der Laber ist der Hausberg von Oberammergau neben dem Kofel. Der gehört "uns" /Ammergauer Alpen und nicht den "anderen" (Bayrische Voralpen) :-)

Max says: RE:
Sent 13 February 2014, 23h35
...also gut, meinetwegen ;-)


Post a comment»