COVID-19: Current situation

Ovčín (431 m)


Published by pika8x14 Pro , 12 February 2014, 22h06.

Region: World » Tschechien » České středohoří
Date of the hike: 8 February 2014
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CZ 
Time: 1:45
Height gain: 170 m 558 ft.
Height loss: 170 m 558 ft.
Route:Radostice - Ovčín - Radostice
Access to start point:Mit dem Pkw nach Radostice (Ortsteil von Vchynice, in der Nähe von Lovosice)
Maps:mapy.cz

Sensationellerweise halten sich noch immer einige Zentimeter Schnee am heimischen Erzgebirgskamm. Nur leider versteckt sich die verschneite Landschaft in unserer Freizeit regelmäßig im Nebel.

Also begeben wir uns ins angrenzende České středohoří (Böhmisches Mittelgebirge), um hier bei etwas freundlicherem Wetter eine weitere „Exkursion ins Unterholz“ zu machen. Unser Ziel ist der Ovčín (deutsch: Woftschin) beim kleinen Dörfchen Radostice, in der Nähe von Lovosice.

Die Flanken des 431 m hohen Basaltkegels sind mit Laubbäumen bewachsen, wobei immer wieder auch ausgedehnte Felder aus Gesteinsbrocken den Waldboden bedecken. Im langgestreckten Gipfelbereich wuchert reichlich Gestrüpp. Erfreulicherweise gibt es aber dennoch ganz passable Ausblicke über und durch die Büsche - lediglich in südwestlicher Richtung ist die Sicht „verwachsen“.

Wir starten in Radostice und finden auch gleich die grüne Wanderweg-Markierung, die in Richtung Třebenice und hrad Košťálov führt. Zuerst schlittern wir über ein völlig vereistes Sträßchen bis zum kleinen Dorfteich. Hier biegen wir nach links ab und verlassen kurz darauf die Ortslage. Auf breitem Waldweg geht’s allmählich bergauf in südwestliche Richtung.

Eigentlich würde man nun erst einmal am Ovčín „vorbeilaufen“, bis man auf einen nach rechts abzweigenden Waldweg trifft. Diesem folgt man - nun ohne grüne Markierung - ca. 300 m nordwestwärts, bis man wiederum nach rechts abbiegt und auf einem deutlich ausgeprägten Pfad über die südwestliche Bergflanke hoch zum Gipfel steigt. Der GPS-Track vom Rückweg zeigt diese Variante in der Minimap.

Tatsächlich pirschen wir uns auf dem Hinweg allerdings mehr oder weniger direkt aus östlicher/südöstlicher Richtung auf den Hügel. Ab und zu gibt es ansatzweise einen Pfad, insgesamt ist der Aufstieg aber ziemlich mühsam, steiler als der „Normalweg“ und spätestens in der Vegetationszeit nicht zu empfehlen.

Schließlich erreichen wir die „Schneise“ durch das Gestrüpp im Gipfelbereich des Ovčín aber doch recht zügig. Kurz darauf stehen wir an der höchsten Stelle (Vermessungspunkt). Von hier aus schlängeln wir uns noch ein Stück nordostwärts durchs Gebüsch und gelangen zu einem weiteren guten Aussichtpunkt.

Im Abstieg folgen wir dann dem oben beschriebenen, eigentlichen Weg. Durch die südwestliche Flanke und den anschließenden Waldweg gelangen wir so wieder zur grün markierten Wanderroute. Nach knapp 2 Stunden im Bummeltempo sind wir zurück in Radostice.


pika8x14 sind heute: A. + A. + „Dachshund“

Hike partners: pika8x14


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 19387.kml Ovčín

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»