COVID-19: Current situation

Skitouren im Puschlav mit dem Pizzo di Dosdè (3280m)


Published by Merida , 2 February 2014, 14h34.

Region: World » Switzerland » Grisons » Val Poschiavo
Date of the hike:25 January 2014
Ski grading: AD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   I 
Time: 2 days

Einmal mehr war viel Flexibilität in der Tourenplanung gefragt, um das optimalste aus Wetter, viel Schnee und möglichst sicherer Lawinensituation herauszuholen. Dabei sollte natürlich noch eine möglichst attraktive Tour in einer unbekannten Region her. Das folgende ist dabei herausgekommen.
 
Fr, 24.1.2014: Anreisetag und Hüttenzustieg
Sfazu - Rifugio Saoseo

Wegen der Wetterprognose entschieden wir uns schon am Freitag anzureisen, da der Samstag wettermässig der Toptag werden würde, und die Saoseo-Hütte problemlos von der Berninapassstrasse in einer Stunde erreicht werden kann. Die Forststrasse führte uns im Eindunkeln zur Hütte, wo wir um 18:30 gerade noch rechtzeitig zum Abendessen eintrafen. Erwähnenswert ist dabei der Komfort der Hütte (warm, fliessend Wasser, kleine Zimmer...) und vor allem auch die überaus gastfreundliche und hilfsbereite Art vom Hütenwart Bruno! Zuerst noch etwas unschlüssig über unsere Tour vom Samstag, erleichterten uns der Rückgang auf 'mässig' und die Einschätzungen von Bruno den Pizzo di Dosde in Angriff zu nehmen. 

Sa, 25.1.2014: Gipfeltag
Pizzo di Dosde (3280m) und Punta d'Avedo (3126m) (ZS)

Pünktlich um 0630 konnten wir starten. Leider unterlief uns schon zu Beginn ein Lapsus, welcher uns etwa 20 Minuten kostete. Wieder bei der Hütte, konnten wir dann richtig starten Richtung Pass da Val Viola. Bereits kurz nach dem Violasee mussten wir die Spur verlassen und waren ab nun, für den Rest des Tages, selber für das Spuren zuständig. Es war aber unglaublich schön, durch diese total unberührte Region des Val Viola zu touren. Nachdem wir den Pass da Val Viola erreicht hatten, ging es wieder 350Hm abwärts. Allerdings so flach, dass wir bei diesen Schneeverhältnissen, diese mit den Fellen zurücklegen mussten. Bei der Alp Dosde biegt man dann ins wunderschöne Val Cantone di Dosde ab, von wo man stetig aufsteigt, bevor man auf etwa 2700m Richtung Dosde schwenkt und in teilweise steilem Gelände den Panoramabalkon auf dem Pizzo di Dosde erreicht. Gut 5 Stunden nach dem Start haben wir den Gipfel erreicht. Da es auf dem Gipfel doch etwas windig war, fuhren wir schon bald wieder in die windgeschütze Mulde des Dosde ab, wo wir uns in der Sonne kurz stärkten. Alsdann ging es in herrlichem Powder zum Vadrette di Dosde zurück, wo wir wieder anfellten und immer steiler Richtung Cima Lago Spalma aufstiegen. Im vermeintlichen Skidepot, beim Punta d'Avedo auf 3126m, schien uns dann der Grat zum Gipfel doch etwas heikel zu sein und wir entschieden uns, auch angesichts des langen Rückweges, uns auf unseren Lorbeeren auszuruhen. In der Hütte, bei der genaueren Analyse, zeigte sich dann, dass dieser Sattel gar nicht das Skidepot war, sondern dazu nochmals eine Steilstufe mit den Skiern hätte überwunden werden müssen. Nun begann der lange Rückweg mit einer Abfahrt in unberührtem Powder über 1000Hm bis zur Alp di Dosde. Ab hier mussten dann nochmals diese langgezogenen 350Hm zum Pass da Val Viola überwunden werden. Auch der Wind hatte ganze Arbeit geleistet, so dass wir praktisch den ganzen Retourweg neu spuren mussten. Ab dem Pass schafften wir es dann mit den Skiern und etwas Stockeinsatz in sehr variablem Schnee zurück zur Saoseahütte, wo wir diesen Traumtag gemütlich ausklingen liessen.
Tourdaten: 
9.5h unterwegs
33.5km wovon 90% selber gespurt
2700Hm

So, 26.1.2014: Ausklang und Heimreise
Motal (2517m) (WS)

Da das Wetter am Sonntag wie angesagt ziemlich durchzogen anfing und wegen des Windes die Lawinenstufe wieder auf erheblich stieg, entschieden wir uns für eine kleine, wenig heikle Abschiedstour zum Motal, dem inoffiziellen Hausberg der Saoseohütte. Bis zum Kessel unter dem Gipfel herrschten gute pulververhältnisse. Oben zeigte sich dann aber was der Wind/Sturm in der Nacht angerichtet hatte. Schnee in allen möglichen Varianten. Trotz allem war die Sicht nicht allzu schlecht und so konnten wir sogar noch auch Poschiavo runterschauen. Die Abfahrt im obersten Teil erforderte dann höchste Vorsicht in dem difusen Licht und den unterschiedlichsten Schneearten. Weiter unten im Wald machte es dann wieder richtig Spass, bevor uns, nach einigem Stockeinsatz, die Forststrasse zurück nach Sfazu zu unserem Auto führte. So war der Motal noch eine lohnende Abschlusstour um dieses Hammerwochenende gebührend abzuschliessen.

Fazit:
Die Highlights der Tour waren die Unberührtheit im Val Cantone, die Ankunft auf dem Dosde, der richtige Winter im Puschlav und die Bewirtung durch Bruno im Rifugio Saoseo. Eine supe Skitourendestination mit noch vielen interessanten Gipfelzielen.

SLF-Lawinenstufe: Mässig / Erheblich

Tourengänger:
Stephan + Stephan

Herzlichen Dank Stephan für die tollen Bilder.

Hike partners: Merida


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

Felix Pro says:
Sent 4 February 2014, 10h38
gewaltig-schöne Tour!

lg Felix

Merida says: RE:
Sent 4 February 2014, 21h47
Danke Felix und dir wünsche ich eine schöne Tour am Donnerstag!
Ich kann genau diesen Donnerstag nicht frei machen *grrrrr*

Lg, Stephan

Felix Pro says: RE:
Sent 4 February 2014, 22h15
Danke Stephan !

Ich erhoffe mir eine "anregende", auch nordseitig doch Schnee aufweisende, teils steile - einfach: tolle - Tour; mal sehen ...

lg Felix


Post a comment»