COVID-19: Current situation

Mangerton Mountain (839 m) und "Teufels Punschschüssel"


Published by pika8x14 , 4 September 2013, 01h27.

Region: World » Irland
Date of the hike:18 August 2013
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: IRL 
Time: 4:30
Height gain: 700 m 2296 ft.
Height loss: 700 m 2296 ft.
Route:Besteigung des Mangerton Mountain ab Tooreencormick/Finoulagh River einschl. Umrundung des Devil's Punchbowl
Access to start point:Per Pkw von Killarney auf der Straße N71 nach Süden. Nach dem Muckross Park Hotel links abbiegen (Ausschilderung: "Mangerton ..."). Von der Nebenstraße an einem Wegweiser "Mangerton Self Catering Accommodation" nach rechts abbiegen und bis zu einer Rechtskurve dieser Straße fahren (Schilder " ... Tooreencormick ...", "Going climbing ..."). Parkmöglichkeiten am Straßenrand.
Accommodation:Unzählige, verschiedene Unterkünfte in Killarney und Umgebung.
Maps:Ordnance Survey Ireland: Blatt 78, 1:50 000; HARVEY: Macgillycuddy's Reeks, 1:30 000

Mittlerweile machen wir während unserer Irland-Ferien Station im Touristen-Städtchen Killarney im Südwesten der Insel. Von hier aus möchten wir in den nächsten Tagen einige Touren unternehmen - heute soll es auf den Mangerton Mountain (irisch: an Mhangarta) gehen. Dieser ist zählt mit 850 m tatsächlich schon zu den höheren Bergen Irlands und bietet eine gute Aussicht, alternativ aber gern auch Sturm und Regen …

Nachdem wir den Ausgangspunkt unserer Wanderung (knapp 150 m) zuvor über schmale Straßen erreicht haben, starten wir bei Tooreencormick, dem historischen Schauplatz einer Schlacht im Jahr 1262. Wir überqueren ein kleines Flüsschen (Finoulagh River) und folgen von nun dem deutlich sichtbaren Weg. Der breite Pfad zieht erst einmal etwa südwärts durch die grünen Hänge - vorbei an viel Gras, Farn und niedrigem Gesträuch. Unser eigentliches Gipfelziel, der Mangerton, bleibt übrigens noch lange verborgen - die Kuppe, auf welche wir eine ganze Weile zuhalten, ist nämlich der Mangerton North Top (782 m). Diesen umgehen wir mit einem Rechtsschwenk (westlich).

Nachdem wir uns bisher darauf beschränken konnten, ab und an einen Blick zurück auf die Seenlandschaft bei Killarney zu werfen oder die Schafe im Gebüsch zu entdecken, die sich zwischendurch immer wieder lautstark melden, wird es auf etwa 585 m „richtig kompliziert“: Der Weg verzweigt sich!

Wir gehen spontan nach links - und geraten auf einen stellenweise wirklich sumpfigen Pfad, der uns nun direkt hoch an den nördlichen Rand von Devil's Punchbowl (irisch Poll Ifrinn) führt. „Teufels Punschschüssel“ liegt nun also wie ein großer Krater vor uns: der Karsee (670 m) in der Form einer „Riesenbirne“ ist vor allem südseitig von hohen, steilen Flanken umgeben.

Wir umrunden den Kessel im Uhrzeigersinn. Dabei passieren wir bald ein winziges Seelein und steigen den breiten Verbindungsgrat hinauf, der vom North Top in Richtung Hauptgipfel zieht. Zwischendurch gibt es beindruckende Tiefblicke hinunter zu den östlich gelegenen Seen Lough Erhogh (430 m) und Lough Mannagh (308 m).

Auf dem flachen Gipfelplateau angekommen - schlendern wir noch ein Stück nahe der Abbruchkante entlang und rasten dann gemeinsam mit einigen irischen Wanderern am großen Steinmann mit bestem Ausblick. Immer wieder schauen einige Schafe neugierig zu uns herüber, und sogar die Sonne lugt kurz zwischen den dicken Wolken durch.

Bevor es aber zu idyllisch wird, gesellt sich zum ohnehin ungemütlichen Wind nun doch noch Regen. Und anders als gehofft -  hält dieser auch an - jetzt haben wir also die typisch irischen Bedingungen (zumindest werden unsere Vorurteile bestätigt ;-) …

Vom „Pseudo-Gipfel“ (Steinmann an der Abbruchkante) machen wir nun einen Abstecher zum „richtigen“. Wir „waten“ über die kaum geneigte und teils extrem sumpfige Hochfläche und schlagen einige Haken, um nicht als „Moorleichen“ zu enden. Am „richtigen“ Gipfel des Mangerton Mountain (839 m) gibt’s dann als „Belohnung“ sogar einen „richtigen“ Messpunkt aus Beton, aber wetterbedingt leider kaum Aussicht …

Nachdem wir uns durch den (bzw. vorbei am) Sumpf wieder zurück an die Abbruchkante gepirscht haben, setzten wir unsere Umrundung von Devil's Punchbowl auf dem nun wieder deutlichen Pfad fort und beginnen damit auch den Abstieg. Am nordwestlichen Rand des Sees überqueren wir dessen Abfluss-Bach. Danach entfernt sich der Weg von der „Punschschale“ und erreicht auf etwa 585 m wieder den bekannten Abzweig. Analog zum Aufstieg geht’s nun weiter hinunter ins Tal - zurück zum Ausgangspunkt unserer Tour am Tooreencormick/ Finoulagh River.

Nach einer Wanderung bei „typisch irischem“ Wetter folgt später in Killarney natürlich ein Abend im „typisch irischen“ Pub.


pika8x14 sind heute: A. + A. + A.


Hike partners: pika8x14


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 17741.kml Besteigung des Mangerton Mountain einschl. Umrundung von Devil's Punchbowl

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T2

Comments (2)


Post a comment

Linard03 says:
Sent 4 September 2013, 18h58
aha, pika8x14 in Irland unterwegs ...; bin gespannt auf weitere Berichte!

Killarney & Umgebung hat uns sehr gut gefallen.
LG, Richard

pika8x14 says: RE:
Sent 4 September 2013, 22h02
… rund um Killarney hat es uns auch richtig gut gefallen. Nur das Wetter war - sagen wir mal vorsichtig - etwas launisch, aber das hat uns nicht wirklich überrascht ;-)

Weitere Irland-Berichte folgen in den nächsten Tagen, auch aus dem Norden.

Viele Grüße, Andrea + André.


Post a comment»