COVID-19: Current situation

Pilgerschrofen (1759m) - 12-Apostel-Grat / ein kleiner Grat ganz groß


Published by Yeti69 , 20 July 2013, 08h54. Text and phots by the participants

Region: World » Germany » Alpen » Ammergauer Alpen
Date of the hike:14 July 2013
Hiking grading: T6- - Difficult High-level Alpine hike
Climbing grading: IV (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: A   D 
Time: 7:30
Height gain: 1250 m 4100 ft.
Height loss: 1250 m 4100 ft.
Route:P Säulinghaus - Talstation Materialseilbahn - Pilgerschrofen - 12 Apostel-Grat - Säulinghaus - P Säulinghaus
Access to start point:Von Füssen kommend durch den Grenztunnel nach Pflach - kurz nach Ortsende links ab (Bahnstrecke überquerend) zum P
Maps:Kompass Nr. 4 Füssen Außerfern

Wie ein Anhängsel, so schaut die ausladende Schulter vom Säuling von Weitem aus.
Und doch ist's ein kernige Bergtour. 
Ein Gipfel und ein anschließender Grat, die als solche meist nicht wahrgenommen werden.  

Der Pilgerschrofen - eigentlich ist er nur der Gratabschluß und ein Gipfelziel, das vielen nicht bekannt sein dürfte. Der Gipfel ist selbst als Solo-Ziel ein lohnendes Unternehmen, wenn auch nicht ganz leicht. Die Aussicht zu den Tannheimern und den Lechtaler ist jedenfalls genial. 

Als Zuckerl obendrauf gibt's quasi noch den 12-Apostel-Grat bis zur Säulings-Wiese.
Nicht arg lang, rund 1,5 km, aber anregend und sehr aussichtsreich.

Pilgerschrofen: 
Eine blauweise Grenzmarkierungsstange am Westrücken auf rund 1550m ist Zwischenziel und Ausgangspunkt für den Pilgerschrofen-Anstieg.
Auf markierten Wanderweg gehts zum Säulinghaus, danach weiter auf einem Steig nach Nordwesten mit 150m Höhenverlust  bis zur besagten Stange.
Schneller geht's zur Markierungsstange weglos durch den Wald. Auf ca. 1400m vom Wanderweg zur Talstation der Materialseilbahn abzweigen, bald danach den Forstweg verlassen und nach Nordosten in den Wald (zum Westrücken) aufsteigen. Nicht ganz einfach - wir sind hier im Unterholz etwas "rumgeeiert".     

Der Weiterweg ist klar - an der Stange rechts ab und auf kleinem Pfad mit etlichen Steinmandln bergauf. Kurz darauf wird's luftig - ein Quergang; eine steile, erdige Grasschrofenrinne (bei Nässe Tabu!) und ein Spreizschritt über eine Felsstufe führen zum West- und Ostgipfel, jeweils mit GK. Die Aussicht von dort ist überragend.
Tip: ein kleines, aber feines Ziel für einen klaren Herbsttag.

12-Apostel-Grat
Vom Ostgipfel einige Meter abwärts zur ersten Steilstufe - schaut vom Ostgipfel recht abenteuerlich aus, ist aber weit weniger schwierig als angenommen. 
Der weitere Gratverlauf ist logisch und erklärt sich von selbst. Im ständigen Auf und Ab, meist auf dem Grat werden die einzelnen Apostel überklettert. Peu a Peu geht's auf dem Grat vorbei an Metallschildern mit den Apostelnamen. Die Schlüsselstellen sind 3 abzukletternde Steilstufen (im III. - IV. Grad), die auch abgeseilt werden können (rund 10-15m).  
Vom 12. und letzten Apostel führt der Abstieg über eine steile Grasrinne und Fels zu einer tiefen Scharte mit der letzten Abseilstelle. Aus der Scharte folgt der finale Anstieg über steile Grasschrofen mit Gehspuren zur aussichtsreichen Säulingswiese mit tollem Blick auf's Märchenschloss.

Den Säuling-Gipfel sparen wir uns... kennen wir eh schon und am WE ein "Karawanenzug". Für den Abstieg nehmen wir den Säuling-Normalweg auf übel abgespeckten, polierten Fels zum Säulinghaus. Zurück geht's auf dem Wanderweg zum Parkplatz.
  

Bewertung / Ausrüstung:
Bei Mitnahme eines Seils gehen die Schwierigkeiten nicht über UIAA II+ hinaus.
Insgesamt 3 Abseilstellen: die erste Abseilstelle ist ein Baum, die weiteren zwei sind eingerichtet mit Bohrhaken/Schlingen. Mitnahme von Klettergurt, Achter etc. prinzipiell nicht notwendig. Muss aber jeder selbst entscheiden.
 
Ohne Seil sind, jeweils im Abstieg, eine kurze IVer-Passage (3m) und zwei IIIer-Passagen mit ca. 10-15m abzuklettern. Der komplette Grat lässt sich natürlich auch umgekehrt begehen mit den Passagen im Anstieg.

Aufstieg Pilgerschrofen: T5 II
12-Apostel-Grat: T6- II+ mit Seil // T6- IV ohne Seil
(Gesamtbewertung unserer Tour mit IV, da die IVer-Stelle abgeklettert wurde)  


Fazit:
Ein "Ammergauer Schmankerl" - so steht's in einem Buch. Dem kann ich mich nur anschließen.

Hike partners: ADI, Yeti69


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (10)


Post a comment

Andy84 says:
Sent 23 July 2013, 14h40
Tolle Tour.
Die steht bei uns auch schon seit längerem ganz oben auf der To-Do Liste.
Ihr macht zur Zeit wirklich lauter Klassiker um Reutte herum.

VG Andy

Yeti69 says: RE:
Sent 24 July 2013, 09h16
Servus Andy,

sorry, langsam bekomm ich ein schlechtes Gewissen...
Aber für die nächste Zeit ist es erstmal "ausgereuttet" - es geht in andere Regionen
Mich wundert, dass diese schöne Tour nicht weitaus mehr bekannt ist - aber auch gut so :-)

VLG Markus

Andy84 says: RE:
Sent 24 July 2013, 09h30
Das nächste Mal meldet ihr euch einfach
Dann komm ich mit.. ;-)
Bei uns im Umkreis ist die Tour schon gut bekannt, aber ist ja allerdings aufgrund des hohen Schwierigkeitsgrades auch nicht jedermanns Sache.

Wo gehts denn als nächstes hin??
VLG Andy

Yeti69 says: RE:
Sent 24 July 2013, 10h47
So mach' mers - vorab kommt die Tour-Info und das nächste Mal gehst einfach mit :-)
Ja, bekannt ist die Tour schon, aber ich denke, eher im kleinen Kreis.
Du als "Allgeier" kennst die Tour natürlich :-)

"Es ist bereits hingegangen" und es wird evtl. nochmals dort hingehen - Stubaier Ecke.

VLG Markus

DHM123 says: lässig
Sent 23 July 2013, 17h36
wenn ich den ADI mit seinen Wanderlatschen den 4er hochklettern sehe, dann schätze ich müsste er doch in der Halle im oberen 7er-Bereich unterwegs sein - Respekt :)

Yeti69 says: RE:lässig
Sent 24 July 2013, 09h37
Ja, ADI und sein ultramoderner Kombinationsschuh für harte Fels- und Eistouren.. :-)
Spass beiseite - die schwierigeren Kletterpassagen sind nur kurz und im Abstieg - das geht schon mit den "Latschen". Aber für einen Hallen-7er ist der Schuh nicht mehr zu gebrauchen :-)

VLG Markus

alpstein says:
Sent 23 July 2013, 18h22
Ihr seid schon 2 "wilde Hunde" - Respekt. Tolle Tour !

Gruß
Hanspeter

Yeti69 says: RE:
Sent 24 July 2013, 09h53
Servus Hanspeter,

ja, landschaftlich ist das eine klasse Tour! Aber ganz so wild ist die Tour nicht. Mit Seil geht das gut.
Aber wie so oft - von Weitem schaut's vogelwild aus und du denkst: da soll's "drübergehen"?
Aus der Nähe betrachtet löst sich dann alles in Wohlgefallen auf...

VLG Markus

grupprecht says: Lieber mit Seil
Sent 26 September 2013, 16h07
Wenn man allein geht, ist es heikel, die 4er-Stelle abzuklettern, da man sie von oben kaum einsieht. Da würde ich schon ein 30m-Seil und den guten, alten Dülfersitz empfehlen. Mehr braucht's nicht.

Yeti69 says: RE:Lieber mit Seil
Sent 27 September 2013, 22h03
Ist auf jeden Fall sicherer - geb ich dir Recht.


Post a comment»