COVID-19: Current situation

Rundhorn 2548 m - Splügener Kalkberge light


Published by Ivo66 , 15 July 2013, 19h50.

Region: World » Switzerland » Grisons » Hinterrhein
Date of the hike:15 July 2013
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 4:30
Height gain: 980 m 3214 ft.
Height loss: 980 m 3214 ft.
Route:Glettitobel (Sufers) - Unter Steila - P. 1991 m - Nordostmulde - Rundhorn
Access to start point:Mit dem PW kann man von Sufers dem Strässchen folgen, auf welchem auch die Wanderroute zur Alperschällilücke beginnt. Die Strasse endet auf etwa 1640 m. ü. M. Kein Fahrverbot!
Maps:1:25'000 Andeer

Das Rundhorn in den Splügener Kalkbergen ist der am leichtesten zugängliche Gipfel dieser gleichermassen wildromantischen und abweisenden Berggruppe. Wobei eigentlich weder die Bezeichnung "Gipfel" noch "Horn" dieser felsigen Kuppe gerecht wird, handelt es sich doch viel mehr um einen Aussichtspunkt auf einer bizarren Hochebene, welche im Kontrast steht zu den zerrissenen steilen Kalkfelsen in der Nachbarschaft.

Obwohl das Rundhorn seinem mächtigen Nachbarn, dem Teurihorn   in keiner Weise das Wasser reichen kann, ist ein Besuch des bisher auf hikr.org nicht in Erscheinung getretenen Bergs durchaus lohnend: Zum einen bewegt man sich in einer unheimlich schönen und ursprünglichen Berglandschaft und sieht sich zum anderen inmitten von hellen Kalksteinformationen, welche charakteristisch sind für diese kleine, einzigartige Bergwelt. Dazu kommt, dass das Rundhorn sehr einfach erreichbar ist; auch die Schutt- und Geröllhalden zeigen sich hier bedeutend freundlicher als z. B. am Teurihorn. Von Vorteil waren heute die vielen Altschneefelder, welcher dank gutem Trittschnee den Zu- und vor allem auch den Abstieg wesentlich erleichterten.

Nach der Übernachtung im schmucken Walserdorf Splügen zog es uns nochmals ins wilde Bergtal Richtung Alperschällilücke hinauf. Die Natur ist durch den ausgefallenen Frühling immer noch gut einen Monat im Rückstand, weshalb mitten im Hochsommer noch Bergfrühling ist, mit allem was dazu gehört. Der Aufstieg zur Steileralp gleicht einem Spaziergang durch einen botanischen Garten.

Der Zustieg zum Rundhorn ist kurzweilig und passiert alle möglichen Vegetationsstufen bis hinauf zu einer kargen, hochalpinen Landschaft, die gemischt von Altschneefeldern und hellem Kalk hell unter dem blauen Himmel leuchtete und einen schönen Kontrast zu den sattgrünen Alp- und Blumenwiesen bot. Besonders beeindruckend ist der Blick hinauf zum stolzen Teurihorn und seinen allseits abweisenden steilen Flanken, bestehend aus Kalkfelsen, Geröll, Schutt und nochmals Schutt.

Auf dem Gipfel sieht man sich zwischen zwei Welten: Auf der einen Seite das Hinterrheintal mit der viel befahrenen San Bernardino-Strasse mit entsprechendem Lärm und nur durch einen Felskamm davon getrennt eine einsame Berglandschaft, die an Ursprünglichkeit und Schönheit nicht zu überbieten ist.

Routenbeschreibung:

Von Sufers (bzw. am Ende des Fahrsträsschens) folgt man dem ausgeschilderten und markierten Bergwanderweg Richtung "Alperschällilücke" bis dieser einen Bach auf etwa 2030 m. ü. M. überquert (T2).

Hier verlässt man den Wanderweg nach links und steigt rechts des Bachs weglos in südwestlicher Richtung hinauf (T3). Das Rundhorn ist gut zu sehen und wird seinem Namen aus dieser Perspektive vollends gerecht. Man peilt die Mulde zwischen dem Rundhorn links und dem Grat rechts an, wo man über Geröllhalden flacheres Gelände erreicht und nach links abzweigt und weiter über Schutt und Geröll leicht aufsteigend eine Hochebene erreicht (T3), auf welcher der höchste Punkt liegt. Es ist aber wegen der Aussicht lohnend, noch etwas abzusteigen und den markanten Steinmann vor dem Abgrund zu erreichen.

Hike partners: Ivo66, Lena


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T3
27 Oct 16
Rundhorn, 2549 m · roko
T3 F
T5- II
14 Sep 16
Teurihorn, 2973 m · roko
T2
1 Jul 16
Stutzhorn, 2131 m · roko
T5 II
7 Aug 14
Teurihorn 2973 m · StefanP

Comments (9)


Post a comment

Sent 15 July 2013, 20h46
No gueti schöni Ferien und viel Gfreuts!

Euch gruesst
d'maria

Ivo66 says: RE:
Sent 15 July 2013, 22h13
Danke Maria! Sind nur Kurzferien, ein verlängertes Wochenende mit noch einer Tour morgen. Aber wir geniessen es! Auch Dir schöne Sommertage.

Liebe Grüsse
Ivo

Peter23 says: Light
Sent 16 July 2013, 11h19
Hallo Ivo und Lena
Hobby-Bergsteiger werden dazu wohl sagen: "light ist geil". Warum nicht, bei schon vielen herrlichen Ausblicken und wunder-schönen Blumen. Bei mir war es anders heute morgen, beim Zahnarzt!
Beste Grüsse Peter

Ivo66 says: RE:Light
Sent 16 July 2013, 16h23
Hallo Peter
...ein Zahnarztbesuch ist wahrlich keine valable Alternative zu einer Bergtour;-) Aber zwischendurch muss es halt auch sein; wir hoffen, es ist alles gut gegangen.

Es muss wirklich nicht immer T5 sein; zwischendurch mal etwas entspannteres Gehen ist auch ein Genuss.

Beste Grüsse
Ivo und Lena

Micha says: Rundhorn
Sent 16 July 2013, 18h14
Danke für den Bericht. Eine lohnenswerte Tour. Habe ihn schon manchmal besucht.
Ich hoffe Ihr hattet ein schönen Aufenthalt in Splügen!
Beste Grüsse Michi

Ivo66 says: RE:Rundhorn
Sent 16 July 2013, 18h24
Hallo Michi

Vielen Dank auch Dir. Wir waren nicht nur von den Splügener Kalkbergen begeistert, sondern auch von Splügen: Was für ein hübsches Dorf, fein säuberlich herausgeputzt und doch keine Touristenfabrik. Das würden die wenigsten vermuten, die auf der San Bernardino-Strecke daran vorbeisausen.

Herzliche Grüsse
Ivo

Micha says: RE:Rundhorn
Sent 16 July 2013, 20h21
Hoi Ivo,

das ist das schöne an Splügen! Viele unbekannte Leckerbissen, und auch nie mit Leute überfüllt!
Grüsse Michi

cresta says: Fahrstraße
Sent 25 August 2014, 18h53
Hoi Ivo,
wer mit dem Auto hinauffährt sollte allerdings die Fahrmöglichkeit nicht bis zum letzten Meter ausreizen. Die Straße hört irgendwann unvermittelt auf und mit meinem großen Kombi dort zu wenden war nicht ganz einfach.

LG, cresta

Ivo66 says: RE:Fahrstraße
Sent 28 August 2014, 22h11
...ja, es hat auch keine eigentlichen Parkplätze. Ich glaube, dass das Fahrverbot hier einfach vergessen wurde, denn die Strasse ist wohl nicht als Zugang für Berggänger gedacht...

LG Ivo


Post a comment»